1919 Sonnenfinsternis

Das Ereignis, das den Ernst der Lage zeigte

1919 Sonnenfinsternis

2019 jährt sich zum 100. Mal die Sonnenfinsternis von 1919. Eine Sonnenfinsternis ist an sich schon ein spektakuläres Ereignis, aber dieses Ereignis war sowohl für die Wissenschaftler der Zeit als auch der Gegenwart von besonderer Bedeutung.

Was ist eine Sonnenfinsternis?

Die meisten großen Objekte in unserem Sonnensystem kreisen in derselben Ebene.Mit anderen Worten, das Sonnensystem ist sehr flach, wobei jede der Umlaufbahnen vieler Planeten, Monde und anderer Körper ungefähr aneinander ausgerichtet ist. Es istdeshalbKein Wunder, dass hin und wieder diese Objekteperfektaneinanderreihen. Es gibt kein spektakuläreres Beispiel dafür als eine totale Sonnenfinsternis. Der Mond vergehtdirektzwischen Erde und Sonne und wirft ihren Schatten auf unsere Welt. Beobachter im dunkelsten Teil dieses Schattens würden sehen, dass das Licht der Sonne fast vollständig ausgeblendet ist. Es ist, als ob Tag sehrknappwird zur Nacht. Zufällig ist der Mond 400-mal kleiner als die Sonne und 400-mal näher an uns als die Sonne. Dies bedeutet, dass esverhältnismäßigkleiner Körper kann die gesamte Sonnenoberfläche bedecken.Erfahren Sie mehr über Finsternisse

Warum sind Sonnenfinsternisse für Astronomen wichtig?

Sonnenfinsternisse bieten auch die Möglichkeit, Teile der Sonne zu beobachten, nichtleichtzu anderen Zeiten verfügbar. Während die Sonnenoberflächeist bedeckt vonder Mond während einer totalen Sonnenfinsternis, seine viel lichtschwächere Atmosphäre dehnt sich viel weiter aus.Bodenbeobachter könnten diese Finsternisse als Chance nutzen, diese schwachen und normalerweise übertönten Teile der Sonne im Detail zu sehen. jedochdiese kurzlebigen undgeographischunbequeme Ereignisse sind nicht mehr unser einziger Einblick in dieses Feld. Die Entwicklung von Solarsonden und der Solarkoronagraph-Technologie hat uns neue Möglichkeiten eröffnet, die Sonne zu erkunden, wann immer wir wollen. Die Solarkoronagraph-Technologie ermöglicht es der Sonnenatmosphäre,untersucht werdenaußerhalb einer Sonnenfinsternis.

Was machte die Sonnenfinsternis von 1919 anders?

Es ist den Wissenschaftlern zu verdanken, deren Interessen weit über Sonne und Mond hinausgingen, dass die Sonnenfinsternis von 1919 einein Erinnerung sein. 1915 veröffentlichte Albert Einstein sein vielleicht größtes Werk, undbestimmtist eines seiner bekanntesten Werke: seine Allgemeine Relativitätstheorie.Dies war zum Teil ein Versuch, die Natur der Schwerkraft zu verstehen, der mysteriösen Kraft, die für einen Großteil der Struktur unseres Universums verantwortlich ist.Es würdeletztlichrevolutionieren die Art und Weise, wie Wissenschaftler das Universum verstanden, aber dies musste noch passieren. Wissenschaftler zögerten, sich von Sir Isaac Newtons Auffassung der Schwerkraft zu entfernen, die über 200 Jahre lang vorherrschte. Das Problem war dasexperimentellihre Vorhersagen waren ähnlich, obwohl siegrundsätzlichunterschiedlich. Mit anderen Worten, ein Experiment zum Testen der Schwerkraft würde ergebenäußerstähnliche Ergebnisse, egal welche Sichtweise der Schwerkraft richtig war. Dies machte es sehr schwierig, einen Test zu entwickeln, um sie zu trennen. jedoch, im Jahr 1917 formulierte Sir Frank Watson Dyson, der damalige Royal Astronomer, ein Experiment, das dies tun konnte. Sowohl aus Newtons als auch aus Einsteins Sicht kann der Weg des Lichtssich verbiegen lassenSchwere.jedochder Unterschied in dieser Biegung in den beiden Ansichten ist spürbar, wobei Einstein die doppelte Ablenkung von Newtons Ansicht vorhersagt. Um diese Ablenkung zu sehen, ist ein großes Objekt mit viel Masse erforderlich, um das Licht um ihn herum zu biegen. Dyson schlug vor, die Sonne könntegesehen werdenum dies während einer Sonnenfinsternis mit Hintergrundsternen zu tun. Sir Arthur Eddington war Sekretär der Royal Astronomical Society und ein großer Anhänger von Einsteins Theorie.Er organisierte zwei Gruppen von Astronomen und schickte sie auf Expeditionen in die Teile der Welt, von denen erwartet wurde, dass sie am 29. Mai 1919 die Sonnenfinsternis sehen würden. Diese Gruppen fotografierten während der Totalität. Sie maßen die Ablenkung der Sterne von ihrer wahren Position. Der Winkel, den sie von der Stelle aus gemessen haben, an der die Sterne sein sollten, und wo sie während der Sonnenfinsternis zu sein schienen, betrug etwas weniger als 2 Bogensekunden. Dies ist 1/1800 Grad oder 0,00015% eines Vollkreises. Dies ist eine winzige Abweichung, aber es reichte aus, um zu zeigen, dass Einstein Recht hatte. Dies war einer der ersten wichtigen Beweise dafür, dass Einsteins Ansicht die von Newton übertrumpfen könnte. Es ebnete den Weg, um die vorherrschende Theorie zu werden. Dies wiederum führte zur Entdeckung der Gravitationszeitdilatation, Gravitationslinsen, Schwarzen Löchern und zuletzt Gravitationswellen. Diese Ergebnisse basieren alle auf einer Theorie, die mit der totalen Sonnenfinsternis von 1919 getestet wurde. Erfahren Sie mehr über die Sonnenfinsternis von 1919 in unserem Vortrag

Das Royal Observatory ist täglich ab 10 Uhr geöffnet

Besuchen Sie das Royal Observatory Greenwich, um auf dem historischen Nullmeridian der Welt zu stehen, sehen Sie die Heimat der Greenwich Mean Time (GMT) und erkunden Sie Ihren Platz im Universum in Londons einzigem Planetarium. Tickets kaufen