200 Jahre HMS Beagle

Am 11. Mai 1820 HMS Beagle gestartet von Woolwich Dockyard – direkt flussabwärts von Royal Museums Greenwich ...

11. Mai 2020

Am 11. Mai 1820 wurde das Schiff vom Stapel gelassen, das später Charles Darwin zu den Galapagos-Inseln bringen sollte. Erfahren Sie mehr über das bemerkenswerte Erbe der HMS Beagle.



von Jeremy Michell, Senior Curator of Maritime Technologies

Beagle war kein bemerkenswertes Schiff, da es eines von über 115 10-Kanonen-Kriegsschiffen war, die zwischen 1807 und 1830 nach dem gleichen Design bestellt wurden. Diese Schiffsklasse war jedoch sehr vielseitig, mit Schiffen, die für Antisklaverei-Patrouillen, als Postschiffe, Vermessungsschiffe ausgestattet waren Schiffe und Tender an Flaggschiffe in britischen und ausländischen Häfen.

Ein Modell einer 10-Kanonen-Brigg ähnlich der Beagle, bevor sie zu einer Bark mit drei Masten umgerüstet wurde (SLR0713, National Maritime Museum)

Beagle wurde zwischen September 1825 und März 1826 als Vermessungsschiff „zur Vermessung der Magellan-Straßen“ fertiggestellt.

Nach seiner Abreise im Mai 1826 endete die Kommission erst im Oktober 1830, als Beagle kehrte unter dem Kommando von Kommandant Robert FitzRoy nach Hause zurück – sein Vorgänger war 1828 durch Selbstmord gestorben. Trotz dieses verheerenden Ereignisses während der Reise wurde die Vermessung als Erfolg gewertet und ein Gedenkzeichen gesetzt.

Eine Theke zum Gedenken an HMS

Charles Darwin und der Beagle

1831 wurde das Schiff für seine heute berühmteste Reise umgerüstet, um die südamerikanische Küste und die Galapagos-Inseln zu vermessen, bevor es über den Pazifik nach England zurückkehrte. Die Expedition dauerte fünf Jahre.

Die Beagle stand wieder unter FitzRoys Kommando, doch diesmal war der 22-jährige Charles Darwin als Naturforscher an Bord.

Darwin durfte das Landesinnere erkunden, während das Schiff weiterhin die Küsten vermisste, und half ihm dabei, die geologischen Veränderungen zu verstehen, die über Jahrtausende hinweg stattgefunden hatten. Die Ergebnisse von Darwins Sammlung, Analyse und Aufzeichnung führten ihn dazu, seine Theorien der Evolution durch natürliche Auslese zu entwickeln – schließlich veröffentlicht im Jahr 1859 als Zur Entstehung der Arten .

Karte der Galapagos-Inseln: Diese Karte wurde zwischen dem 15. September und dem 21. Oktober 1835 weitgehend vermessen, während Charles Darwin die Beobachtungen verschiedener Formen derselben Art auf verschiedenen Inseln machte (National Maritime Museum)

Das Vermächtnis der Reise umfasst nicht nur Darwins veröffentlichte Werke, sondern auch die Karten (wie oben) aus der Vermessung von FitzRoy.

Tatsächlich ist FitzRoy ein wichtiger Charakter. Er schlug vor, dass ein Naturforscher an der Expedition teilnehmen sollte, um „entfernte, noch wenig bekannte Länder zu besuchen“. Er war ein kompetenter Landvermesser mit Forschergeist und später als erster Abteilungsleiter, der Wetterdaten auf See sammelte, Pionierarbeit bei der Wettervorhersage, die zur Grundlage unseres heutigen Systems wurde.

Infolgedessen wird er mit einem eigenen Bereich in der Schifffahrtsprognose (bis 2002 hieß sie Finisterre) gedenkt. Leider führten Krankheit und Depression dazu, dass sich FitzRoy 1865 das Leben nahm, aber sein Vermächtnis aus der Beagle voyage und sein späteres meteorologisches Werk ist ein bedeutendes und lang anhaltendes.

Von der Galapagos-Insel zum Mars – die Namensgebung von Beagle 2

2003 wurde Beagle 2 im Rahmen eines Programms zur Erforschung des Mars ins All geschossen. Die Rolle von Beagle 2 bestand darin, die Frage zu beantworten, ob es Leben auf dem Mars gegeben hat oder gibt. Leider ließ sich die Sonde nicht richtig einsetzen – eine Tatsache, die erst 2015 entdeckt wurde, als der MARS Reconnaissance Orbiter sie lokalisierte. Der Name Beagle war jedoch eine bewusste Namenswahl, wie Professor Colin Pillinger, der Vordenker des Beagle 2-Projekts, feststellte:

Neptunringe und Monde
Die HMS Beagle war das Schiff, das Darwin in den 1830er Jahren auf seine Weltreise führte und dazu führte, dass unser Wissen über das Leben auf der Erde einen echten Quantensprung machte. Wir hoffen, dass Beagle 2 dasselbe für das Leben auf dem Mars tun wird.

Während Beagle 1870 aufgelöst wurde, hat die Royal Navy den Namen für weitere sechs Schiffe weiter verwendet. Während viele Kriegsschiffe waren, waren die letzten Beagle war ein speziell gebautes Küstenvermessungsschiff, das 1967 vom Stapel lief und Expeditionen rund um die Welt unternahm. Das Schiff wurde 2002 verkauft und zu einer Luxusyacht umgebaut.

Allerdings das Original Beagle kann noch überleben.

Im Jahr 2003 führte ein Team der University of St. Andrews mit Unterstützung von Professor Pillinger eine Fernerkundungsuntersuchung des Sumpflandes entlang des Flusses Roach, Essex, durch Beagle war zuletzt in Betrieb, bevor es verkauft und zerlegt wurde. Die Ergebnisse legten nahe, dass tief im Schlamm die Überreste des unteren Teils eines Schiffsrumpfs zu sehen sind. Es scheint, dass die Käufer das Schiff neben dem Flussufer demontiert haben, um in der Nähe Gebäude zu errichten. Sie ließen jedoch die untere Wanne im Schlamm, um vom Fluss beansprucht zu werden.

Die Überreste des Docks wurden nun von Historic England als Stätte von nationaler Bedeutung anerkannt, eine Erinnerung an die außergewöhnliche Reise, dieführte zu Darwins großem wissenschaftlichen Durchbruch.