401 (k) Rentner kaufen keine Renten, es sei denn, sie sind besser konzipiert

In einer ungewöhnlichen parteiübergreifenden Anstrengung steht der Kongress kurz vor der Verabschiedung des SECURE Act (Setting Every Community Up for Retirement Enhancement). In einer wichtigen Bestimmung ermutigt das Gesetz Arbeitgeber, die 401(k)-Pläne unterstützen, Rentnern die Möglichkeit zu geben, ihr Planguthaben in Renten mit monatlichen Zahlungen für den Rest ihres Lebens umzuwandeln.



Insbesondere schafft das Gesetz einen sicheren Hafen, der Planträger vor künftiger Haftung schützt, wenn sie vernünftigerweise eine Versicherungsgesellschaft auswählen, um ihren Rentnern Renten anzubieten, und diese Gesellschaft später die geplanten monatlichen Zahlungen nicht leistet.

Der Kongress übernimmt diesen sicheren Hafen, weil Feste Renten bieten Arbeitnehmern, die kurz vor dem Ruhestand stehen, erhebliche finanzielle Vorteile. Feste Renten bieten voreingestellte monatliche Zahlungen für das Leben von Rentnern, damit sie ihre Ersparnisse nicht überdauern. Darüber hinaus können Rentner mit Festrenten schwierige Entscheidungen über die Anlage ihrer Ersparnisse nach der Pensionierung vermeiden. Und feste Renten haben gewisse Steuervorteile – Rentner werden erst besteuert, wenn sie ihre monatlichen Zahlungen tatsächlich erhalten.





Noch, trotz der Vorteile , sind Rentner zögerlich, ihr Altersguthaben in Renten umzuwandeln. Dieser Artikel untersucht die drei Hauptargumente gegen Renten und schlägt strategische Antworten der Planträger auf diese Argumente vor. Sofern die Planträger diese Strategien nicht umsetzen, wird das Gesetz nicht zu einer wesentlichen Erhöhung der Inanspruchnahme von Altersrenten führen.

Geben Sie billigere und einfachere Möglichkeiten

Erstens sind viele Rentenversicherungen, die auf dem Einzelhandelsmarkt an Rentner verkauft werden, ziemlich teuer – einschließlich Sterblichkeitsgebühren, Verwaltungsgebühren und Verkaufsprovisionen können bis zu 5 % betragen. Diese Provisionen gehen an einen Verkäufer, um zu erklären, wie Renten funktionieren und warum sie für den jeweiligen Rentner angemessen sind.



Rentenversicherungen können auch komplex sein. Eine beliebte Rentenversicherung hat beispielsweise variable monatliche Auszahlungen basierend auf der Performance des S&P500 SPX,-0,63 % , vorbehaltlich von Obergrenzen und anderen Bedingungen.

Um diese Probleme zu vermeiden, sollten Plansponsoren eine kostengünstige Rentenquelle finden und direkte Käufe bei dieser Versicherungsgesellschaft arrangieren – ohne den Einsatz von Außendienstmitarbeitern. Stattdessen könnte der Plansponsor für pensionierte Teilnehmer Seminare anbieten, in denen die Vor- und Nachteile von Renten objektiv geprüft werden. Wichtig ist, dass der Planträger mit dem Versicherer zusammenarbeiten sollte, um eine einfache Form einer festen Rente mit voreingestellten monatlichen Zahlungen für das Leben der Rentner (und möglicherweise das Leben ihrer Ehepartner) anzubieten.

Zweitens möchten die meisten Rentner nicht ihr gesamtes Altersguthaben für den Kauf von Renten verwenden, da sie in den verbleibenden Jahren großen Wert darauf legen, ihre finanziellen Möglichkeiten zu maximieren. So wollen sich die meisten Rentnerinnen und Rentner beispielsweise die Möglichkeit erhalten, im Falle eines größeren medizinischen Notfalls für sich oder ihre Familie ein Kapital aus ihrem Sparguthaben zu beziehen. Alternativ wollen Rentner, wenn es finanziell gut läuft, meist die Möglichkeit haben, einen Teil ihrer Ersparnisse ihren Kindern und Enkeln zu hinterlassen.



Als Reaktion darauf sollten Plan-Sponsoren Rentnern die Möglichkeit bieten, 25 % oder 50 % ihres Altersguthabens für den Kauf von Renten mit festen monatlichen Zahlungen zu verwenden. Der Rest ihrer Altersvorsorge könnte steuerfrei auf ein individuelles Altersvorsorgekonto (IRA) bei einem qualifizierten Finanzunternehmen übertragen werden. Dann hätten Rentner eine monatliche Zahlung aus ihrer Rente, um ihren Sozialversicherungsscheck zu ergänzen, während sie die Möglichkeit behalten würden, Vermächtnisse oder Notabhebungen von ihrer Rollover-IRA zu machen.

Drittens haben Rentner unterschiedliche Erwartungen an ihre Lebenserwartung – was ihre Empfänglichkeit für Renten wesentlich beeinflusst. Einige Rentner sind besorgt über ihre kurzfristige Sterblichkeit aufgrund aktueller Krankheiten oder ungünstiger Genetik und werden daher zögern, monatliche Zahlungen basierend auf der durchschnittlichen Lebenserwartung zu kaufen. Andere Rentner sorgen sich in erster Linie darum, ihre Ersparnisse zu überleben. Obwohl sie möglicherweise einen soliden Finanzplan haben, wenn sie bis 80 Jahre alt werden, sind sie sich nicht sicher, was passieren würde, wenn sie bis 90 oder 100 Jahre alt werden.

Betrachten Sie Langlebigkeitsrenten

Um das finanzielle Risiko zu bewältigen, das mit einem so langen Leben verbunden ist, sollten Planträger sogenannte Langlebigkeitsrenten sowie die Standardrenten mit sofortiger monatlicher Zahlung bei Renteneintritt anbieten. Langlebigkeitsrenten beginnen erst ab dem 80. Lebensjahr der Rentner monatlich zu zahlen und laufen dann für den Rest ihres Lebens weiter. Da Langlebigkeitsrenten so viele Jahre aufschieben, können sie von Rentnern in den 60ern zu relativ niedrigen Preisen erworben werden. Manche Rentenversicherungen geben den Kaufpreis sogar an die Erben eines Rentners zurück, der vor dem 80. Lebensjahr stirbt.



Hier ein Beispiel: Angenommen, ein Mann im Alter von 65 Jahren möchte eine Rentenversicherung abschließen, die für den Rest seines Lebens 1.000 US-Dollar pro Monat zahlt. Laut Fidelity Investments Schätzer für garantiertes Einkommen Online-Tool, wenn er zustimmte, dass die monatlichen Zahlungen erst im Alter von 80 Jahren beginnen würden, würde er im Alter von 65 Jahren 70.313 $ investieren. Wenn er vor 80 Jahren starb, würden seine Erben seine ursprüngliche Investition zurückbekommen. Wenn er innerhalb eines Jahrzehnts oder so nach seinem 80. Lebensjahr starb, würden seine Erben seine ursprüngliche Investition abzüglich der Summe der monatlichen Zahlungen zurückerhalten, die er bereits erhalten hatte.

Im Gegensatz dazu, wenn derselbe Mann im Alter von 65 Jahren eine Rentenversicherung abschließen wollte, die ab sofort für den Rest seines Lebens 1.000 US-Dollar pro Monat zahlt, müsste er 211.280 US-Dollar investieren. Darüber hinaus würden diese monatlichen Zahlungen für 20 Jahre ab seinem Startdatum garantiert; Mit anderen Worten, wenn er vor dem 85. Lebensjahr starb, erhielten seine Erben weiterhin monatlich 1.000 US-Dollar, bis er das 85. Lebensjahr erreicht hätte.

Kurz gesagt, das SECURE-Gesetz wäre ein guter Anfang, um die Verwendung von 401(k)-Guthaben durch Rentner für den Kauf von lebenslangen Renten zu erhöhen. Diese Renten können für viele 401(k)-Teilnehmer ein nützlicher Bestandteil der Finanzpläne sein. Um jedoch für diese Teilnehmer attraktiv zu sein, müssen die Planträger den Rentnern gestatten, nur einen Teil ihres Kontoguthabens für den Kauf von Festrenten zu geringen Kosten zu verwenden – mit der Wahl zwischen monatlichen Zahlungen, die sofort mit der Pensionierung beginnen, und solchen, die bis zum Alter von 80 Jahren aufgeschoben werden.