All Aboard Erinnerungsworkshop

Ein rosa Ticket-Stub aus Madrid, Spanien

Ein virtueller Workshop, der Ihre Reiseerinnerungen entzünden soll. Inspiriert von Reisetagebüchern in der Museumssammlung

Standort Online
Datum und Uhrzeiten Donnerstag, 2. September um 15 Uhr
Preise Kostenlos | Online-Buchung erforderlich
Buchen Sie jetzt

Treten Sie dem National Maritime Museum bei und Altersaustausch während wir auf eine Reise durch Erinnerungen, Reisen und Abenteuer segeln.

Inspiriert von den Reisetagebüchern der Sammlung Royal Museums Greenwich veranstalten wir einen virtuellen Workshop, um die neu digitalisierten Tagebücher zu präsentieren und Ihre Reiseerinnerungen zu sammeln. Wir werden die gesammelten Erinnerungen nutzen, um Erinnerungsworkshops mit Menschen mit Demenz zu bereichern.



Bild Museumsvereinigung Esmee Fairbairn Collections Fund

Gemeinsam werden wir die Reisen unerschrockener Reisender, Auswanderer und Segler erkunden und sehen, wie eng ihre Erfahrungen mit unserem heutigen Leben zusammenhängen.

Wir hoffen, dass die Reisetagebuchsammlung Sie dazu inspiriert, Ihre eigenen Familiengeschichten über unvergessliche Reisen zu teilen – sei es im Urlaub oder für die Arbeit, um in einem neuen Land zu leben oder sogar eine Reise der Fantasie zu unternehmen.

Registrieren Sie sich, um mitzumachen

Über diesen Workshop

Dieser kostenlose Online-Workshop richtet sich an alle, die die Reisetagebuchsammlung besser verstehen und ihre Erinnerungen mit uns teilen möchten, auch an Demenzkranke und ihre Betreuer.

Aktuell führen wir diesen Workshop über Zoom durch. Wenn du melde dich bei uns an , erhalten Sie per E-Mail eine Bestätigung Ihres Platzes zusammen mit einem Link zur Teilnahme an der Veranstaltung.

Klicken Sie zum Zeitpunkt der Veranstaltung einfach auf den Link in der E-Mail und gelangen Sie direkt zum Online-Meeting.

Bitte mailen learning@rmg.co.uk wenn Sie Fragen zu dieser Veranstaltung haben.

Unsere Partner

Diese Veranstaltung ist Teil unseres All Aboard-Projekts – Reconnecting and Building Resilienz durch Sammlungserforschung mit isolierten Gruppen, das vom Sustaining Engagement with Collections Fund der Esmee Fairburn and Museum Association finanziert wurde.