Ein Bericht über den Verlust des 'Royal George' in Spithead, August 1782

Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

28. Mai 2010



Die Bücher dieser Sammlung sind in Holz gebunden, das aus dem Wrack der Royal George stammt.

Der Untergang der Royal George, aus An Account of the Loss of theDas erstklassige Schiff HMS Königlicher George wurde niedergelegt als der Königliche Anne aber vor ihrem Stapellauf im Jahr 1756 zu Ehren des amtierenden Monarchen George II umbenannt. Das erste Kriegsschiff, das 2.000 Tonnen Last überstieg, Königlicher George wurde zu Beginn des Siebenjährigen Krieges mit Frankreich in Auftrag gegeben und schloss sich der Western Squadron an, um den Hafen von Brest und die Bucht von Quiberon zu blockieren.





Am 29. August 1782 während kleiner Reparaturarbeiten in Spithead, der Königlicher George fing an, Wasser aufzunehmen. Sie kenterte und sank sehr schnell, wobei etwa 900 Menschen ums Leben kamen. Zu den Toten gehörten Konteradmiral Richard Kempenfelt und bis zu 300 Frauen und 60 Kinder, die das Schiff zu dieser Zeit besuchten, bevor ihre Ehemänner und Väter die britischen Küsten verließen. Es wurde berichtet, dass bis auf eines alle Kinder ums Leben kamen; ein einzelner kleiner Junge, der überlebte, indem er sich an ein Schaf klammerte, das an Bord gewesen war.

Die genaue Ursache der Katastrophe ist nicht bekannt, obwohl vermutet wurde, dass sie zu weit geknickt war und das Wasser in die untere Ebene der Geschützöffnungen eindrang. Ein anschließendes Kriegsgericht sprach jedoch die Offiziere und die Besatzung des Schiffes (von denen die meisten tot waren) von jeglichem Fehlverhalten frei und machte den 'allgemeinen Verfall des Holzes' für den Unfall verantwortlich. Dies schlug sich negativ auf das Navy Board nieder, das für den Zustand und die Gebrauchstauglichkeit des Schiffes verantwortlich war.



Einhundertsiebzehn Vorschläge zur Bergung des Schiffes wurden an die Lords of the Admiralty geschickt, und schließlich einigten sie sich auf einen von einem Portsea-Schiffsmakler namens William Tracey. Geplant war, das Schiff mit verschiedenen Seilen und Schlingen zu sichern und auf einem Floß zu befestigen, das von leeren Fässern getragen werden sollte. Die Idee war, dass das Schiff mit steigender Flut steigen würde. Die Behörden der Portsmouth Dockyard und das Navy Board waren jedoch nicht hilfreich (vielleicht besorgt über die Beweise), und schlechtes Wetter behinderte den Plan, der schließlich aufgegeben wurde. Die Königlicher George war jedoch 30 Fuß über den Meeresboden bewegt worden.

Im Jahr 1834 entdeckte der bahnbrechende Taucher John Deane 30 Geschütze, bevor seine Arbeit unterbrochen wurde, um ein nahegelegenes Wrack zu untersuchen, das sich als Maria Rose . Die Überreste von Königlicher George stellte weiterhin eine Gefahr für Schiffe dar, die den Hafen von Portsmouth passierten, bis Colonel Charles William Pasley 1839 die Explosion der Überreste erfolgreich durchführte.

wie viele tage zwischen neumonden

Die 27 Bücher dieser Sammlung sind in Holz aus dem Wrack gebunden und wurden kürzlich von der Papierkonservierungsabteilung des NMM fachmännisch restauriert. Die Caird Library hält in ihrer Sammlung seltener Bücher auch die Erzählung vom Verlust der 'Mary Rose' in Spithead, 20. Juli 1545 die im Holz des gebunden ist Maria Rose . (PBD2216)



Tanya, Bibliothekarin für Lesedienste

Durchsuchen Sie den Archivkatalog

Durchsuchen Sie den Bibliothekskatalog