Bist du in Sicherheit? Der Sicherheitscheck von Facebook und die Zukunft des Notfallmanagements

Am 28. Juli veröffentlichte Facebook a Sicherheitscheck als Reaktion auf eine Schießerei in einem Viertel von Chicago, in der die Benutzer in der Gegend aufgefordert wurden, zu überprüfen, ob sie in Sicherheit waren. Anstatt darauf zu warten, dass einer seiner Mitarbeiter nach einer Krise einen Sicherheitscheck ausstellt, hat Facebook seit kurzem damit begonnen, Community-generierte Sicherheitschecks . Diese Warnungen werden generiert, wenn ein Anstieg des Benutzerstatus dem Algorithmus mitteilt, dass eine Krise im Gange ist, der Facebook mit einem von Mitarbeitern initiierten Sicherheitscheck nachgehen kann. Da Facebook bestrebt ist, seine Krisenwarnfunktionen schneller und präziser zu gestalten, wird es eher als Echtzeit-Krisenmanagement-Tool als nur als Krisennachrichtenquelle verwendet.



Die neue Sicherheitscheck-Funktion von Facebook ist aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Notfallmeldemechanismen nach der in diesem Sommer Welle von Terroranschlägen , und wurde kürzlich in Orlando eingesetzt und Dallas . Andere Technologieunternehmen mit internationaler Reichweite entwickeln inzwischen eigene Alert-Funktionen: Google hat seine Personensuche um geliebte Menschen nach Katastrophen ausfindig zu machen, während Uber ein hinzufügte SOS-Taste zu seiner App in Indien und testet a Sicherheits-Hotline für amerikanische Städte. Da Technologieunternehmen ihre von der Community generierten Sicherheitswarnungen erweitern, verlassen sich die Benutzer auf sie als unverzichtbar Teil ihrer eigenen Sicherheit und der ihrer Lieben.

Mit der einzigartigen Plattform von Facebook bietet Safety Check einen klaren Vorteil gegenüber unzureichenden staatlichen Krisenwarnmechanismen. Erstens, Check-in-Nachrichten leiten sofort ein stillschweigendes Fernbleiben an umliegende Bürger weiter und erhöhen so ihre Notfallsituationsbewusstsein . Zweitens bietet Safety Check eine Alternative zu Telefonnetzen, die oft verklemmen während Krisen. Drittens betreffen die heutigen Krisen Opfer aus vielen verschiedenen Nationen, was die Berichterstattung noch chaotischer macht. Mit seinem zentralisierten Netzwerk von über 1,13 Milliarden tägliche Nutzer , Facebook erfüllt den Bedarf an einem globalen Krisenkommunikationstool.





Indem es den Benutzern ermöglicht, ihren Lieben oder Freunden schnell mitzuteilen, dass es ihnen gut geht, kann Facebook einen Teil der Arbeit überlasteter staatlicher Krisenreaktionsprogramme übernehmen, sodass sie sich auf andere kritische Aufgaben wie die Suche nach vermissten Personen konzentrieren können. Die Regierung würde eine solche Hilfe begrüßen: Nach den Anschlägen von Paris forderte das Außenministerium die Bürger auf, bei der Familie einchecken, nicht die US-Botschaft kontaktieren . Unmittelbar nach einer Krise fehlt der Regierung die Fähigkeit von Facebook, Milliarden von Menschen über den Status einer Person zu informieren.

Doch während Facebook weitermacht sich entwickeln seinem von der Community generierten Sicherheitsalarmalgorithmus und seiner Implementierung stellen alle Fehler echte Sicherheitsrisiken dar. Ein falsch gemeldeter Krisenort könnte Bürger in Gefahr bringen. Aber je länger Facebook wartet einen Vorfall zu überprüfen und die Warnung zu aktivieren, desto weniger nützlich ist die Warnung. Ebenso können schnelle, aber vage Krisenwarnungen von geringem Wert sein: Einwohner von Chicago berichteten von Verwirrung, als sie den von der Community generierten Sicherheitscheck sahen Das Gewaltverbrechen in Chicago, Illinois . Kurzfristig wird die Risiken der Gefährdung des Benutzers oder der Verwirrung der Angehörigen können die unmittelbaren Vorteile aufwiegen, aber ein solcher Betatest ist wahrscheinlich notwendig, um eine Maßnahme zu perfektionieren, die bei hoher Belastung eingesetzt werden kann Notfallsituationen .



Derzeit tragen nur öffentliche Beiträge dazu bei, dass Facebook den von der Community generierten Sicherheitscheck aktivieren kann, aber seine Möglichkeiten sind weitreichend. Es könnte seine erweitern Koordinierung mit lokalen Regierungen oder Partnern, die über das hinausgehen tut es schon mit digitaler Bernsteinalarm . Viele Polizeistationen oder Regierungen nutzen Facebook, um Verbreitung dringende Informationen, aber ein von der Gemeinde erstellter Sicherheitscheck könnte Ersthelfern und Hilfsorganisationen helfen, schneller zu bestimmen, worauf sie ihre Rettungsbemühungen konzentrieren sollen. Oder Facebook könnte dazu beitragen GeoWeb , Naturkatastrophen mit Benutzereingaben verfolgen und dann die Daten in Safety Check abbilden. Community-generated Safety Check ist nur das neueste Krisenreaktionstool in den sozialen Medien und bietet einen Einblick in die Möglichkeiten von Crowdsourcing-Informationen.