Astro Art: kosmische Körper und unser Sonnensystem

14.04.2015

In diesem neuen Blogbeitrag von Insight Astronomy Photographer of the Year über astronomische Objekte aus den Sammlungen des Museums betrachte ich Planeten und andere kosmische Körper in unserem Sonnensystem. Himmelsgloben, Armillarsphären und Orrerien sind nicht nur nützliche astronomische Werkzeuge; sie können auch Objekte von erstaunlicher ästhetischer Befriedigung sein. Kunstvoll gestaltet, zeigen sie oft Einfallsreichtum sowie technisches Geschick. Es gibt eine Reihe bemerkenswerter Orrerien in der Sammlung, aber mein Lieblings ist einer, der angeblich gehört haben soll Margaret Maskelyne , Tochter des fünften Astronomen Royal, Nevil Maskelyne. Es ist nicht nur schön: Ich finde die Vorstellung, dass ein kleines Mädchen an den intellektuellen Aktivitäten ihres Vaters teilnimmt, sehr rührend. Margaret Maskelynes Orrery, von William Jones, ZBA4664. Ein Orrery ist ein mechanisches Modell, das entwickelt wurde, um die Bewegungen der Planeten zu veranschaulichen oder vorherzusagen (von den Griechen so genannt, weil Planeten bedeutet „Wanderer“) und Satelliten in unserem Sonnensystem. Margarets Orrery stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert, aber diese wurden im vorigen Jahrhundert erfunden. Die detaillierte Darstellung einer 'Grand Orrery' unten wurde im wunderbar betitelten Universelles Magazin für Wissen und Vergnügen , die typisch für die Aufklärung war, eine Zeit großer wissenschaftlicher Forschung und intellektueller Neugier. Die Orrery, Kupferstich von John Hinton, 1749, PAJ3468. EIN Mezzotinto nach einer berühmtes Gemälde von Joseph Wright aus Derby, „Ein Philosoph, der diesen Vortrag über die Orrery hält, in dem eine Lampe an die Stelle der Sonne gestellt wird“, zeigt, wie das Instrument verwendet wurde. Ein Philosoph hält einen Vortrag über die Orrery, Mezzotinta nach einem Gemälde von Joseph Wright of Derby, 1768, PAJ3149. Mehrere Gemälde von Wright of Derby basieren auf den Treffen der Lunar Society of Birmingham , eine Gruppe von Wissenschaftlern und bahnbrechenden Industriellen aus den Midlands, die sich einmal im Monat bei Vollmond trafen, um über intellektuelle Themen zu diskutieren. Der Einsatz des Mezzotints, einer besonders für starke Kontraste von Dunkelheit und Licht geeigneten Drucktechnik, lässt hier das Geheimnis und die Wunder der Astronomie wachrufen: Kunstlicht schimmert dramatisch auf dem Instrument und den erstaunten Gesichtern des Publikums. Die Kinder, die sich um das mechanische Gerät drängten, zeigten, dass dies ein Objekt der Faszination für alle Altersgruppen war. Wie in besprochen mein vorheriger Blogeintrag , im 19. Jahrhundert gab es eine Bestrebung, die astronomische Wissenschaft einem breiten Publikum zugänglich zu machen, und pädagogische Darstellungen wurden in verschiedenen Medien verbreitet. Vergleichende Größen der Planeten aus Reynolds' Serie astronomischer Diagramme, AST0051. Die relative Größe der Planeten und ihre relative Entfernung zur Sonne sowie die Phasen von Saturn und Venus sind in dargestellt diese Lithographie aus James Reynolds‘ Serie astronomischer Drucke. Es zeigt die neuesten Entdeckungen der astronomischen Wissenschaften: Erstmals im Jahr 1846 beobachtet, weist der achte Planet des Sonnensystems, Neptun, auf. Ebenso informativ, dieser Wandbehang von der Working Men's Educational Union ist auch ein Beispiel für attraktives Grafikdesign, das den 1850er Jahren Jahrzehnte voraus zu sein scheint: Tatsächlich würde es in einem modischen Zuhause der 1930er oder sogar 1960er Jahre nicht fehl am Platz aussehen. Wandbehang, der das Sonnensystem zeigt, Bildungsgewerkschaft der Arbeiter, 1850-60, ZBA4550. Es zeigt nicht nur die Bewegung der Planeten: Ein Objekt rast durch den Weltraum. Tatsächlich ist der Halleysche Komet einer dieser kosmischen Körper, die seit Jahrhunderten die Fantasie der Menschen anregen. Die Wetterfahne auf dem Altazimut-Pavillon des Royal Observatory reproduziert eine der frühesten bekannten Darstellungen dieses Kometen, aus dem Teppich von Bayeux , das an die Ereignisse erinnert, die zur Eroberung Englands durch die Normannen im Jahr 1066 führten. Blick auf die Kuppel des Altazimutpavillons Comets (von Komet , griechisch „langhaarig“), werden auch als „flammende Schwerter“ oder „bärtige Sterne“ bezeichnet. In dieser andere Druck aus der Serie von Reynolds werden Kometen beschrieben als: „leichte Dampfkörper, die im Allgemeinen aus einer herrlichen, aber schlecht definierten bewölkten Lichtmasse, dem Kopf, bestehen, von der ein langer Lichtstrom, der Schwanz genannt wird, divergiert“. Comets and Aerolites, aus Reynolds' Series of Astronomical Diagrams, AST0051. Tatsächlich bestehen Kometen aus einem Kern aus Eis und Staub, wobei die „Schwänze“ durch das Abschmelzen des Eises entstehen, wenn sie sich der Sonne nähern. Der gleiche Druck zeigt sogenannte „Aeroliten“, die eine Form von Meteor sind. Unten auf der Seite befinden sich zwei malerische Darstellungen von Meteoritenschauern, ein Thema, das heute bei Amateur-Astrofotografen beliebt ist. Es scheint, dass die Entwürfe für die Aufhängungen der Working Men's Educational Union in einigen Fällen direkt auf Reynolds’ Serie basieren. In der Tat, diese hängen reproduziert genau mehrere Designs des obigen Drucks, einschließlich des sechsschwänzigen Kometen von 1741. Wandbehang mit Kometen, Bildungsgewerkschaft der Arbeiter, 1850-60, ZBA4553. Sowohl im Druck als auch im Hängen wirken einige der Kometen fast tierisch und ähneln Meeresbewohnern. Ähnlichkeiten in der Visualisierung und Beschreibung von Meer und Weltraum sind keine Seltenheit, da die Erforschung der Grenzen des Universums mit der der Tiefen des Ozeans verglichen werden kann. Bis Isaac Newton und Edmond Halley enthüllten, dass sie vorhersagbare Ellipsen haben und periodisch sein können, wurden Kometen oft als schlechtes Omen angesehen. Sobald jedoch ein periodischer Komet identifiziert wurde, wurden sie zu Objekten, auf die man sich am Himmel freuen konnte. Während Halley festgestellt hatte, dass der Komet, der seinen Namen tragen sollte, alle 75-6 Jahre von der Erde aus sichtbar war, erlebte er ihn 1759 nicht mehr am Himmel 2061, aber die Wiederholungen anderer Kometen sind aufgrund ihrer langen elliptischen Umlaufbahn noch seltener. Die erste und einzige aufgezeichnete Erscheinung von Donatis Komet , im Jahr 1858, war eines der beeindruckendsten astronomischen Ereignisse des 19. Jahrhunderts: Die Schönheit des Kometen, der einen außergewöhnlich langen Schweif hatte, faszinierte Wissenschaftler, Künstler und Publikum gleichermaßen. Wandbehang mit Kometen, Bildungsgewerkschaft der Arbeiterklasse, 1850-60, ZBA4554. Zu seinen Berühmtheitsansprüchen gehört die Aufführung in William Dyces Pegwell Bay , und als erster jemals fotografierter Komet vom englischen Künstler William Usherwood, dicht gefolgt vom amerikanischen Astronomen George Phillips Bond – sicherlich inspirierende Figuren für Amateur-Astrofotografen des 21. Jahrhunderts.