Astronomie im Dezember 2019

Das Beste, was Sie diesen Monat am Nachthimmel sehen können

Das Flamsteed House am Royal Observatory ist bis zum 31. März 2022 wegen grundlegender Renovierungsarbeiten geschlossen und einige Galerieräume stehen nicht zur Verfügung. Der Rest des historischen Observatoriums bleibt geöffnet und Besucher erhalten während dieser Zeit 50 % Ermäßigung auf den Eintritt. Auch Planetariumsshows finden wie gewohnt statt.

Standort Königliches Observatorium

02. Dez. 2019



Entdecken Sie, was es im Dezember 2019 am Nachthimmel zu sehen gibt, einschließlich des Geminiden-Meteorschauers.

Von Patricia Skelton, Bildungsbeauftragte für Astronomie

(Die angegebenen Details gelten für London und können für andere Teile des Vereinigten Königreichs abweichen)

Die 3 wichtigsten Sehenswürdigkeiten am Nachthimmel im Dezember:

  • Den ganzen Monat über: Erkunden Sie die Sternbilder Orion , Stier und Zwillinge .
  • 10. Dezember: Nach Sonnenuntergang, Spot Venus unter Saturn .
  • 14./15. Dezember: Halten Sie die Augen offen - es ist der Höhepunkt der Meteoritenschauer der Geminiden .

Schau hoch! Podcast

Abonnieren und hören Sie den Podcast des Royal Observatory Greenwich. Die Astronomen des Royal Observatory Greenwich führen Sie nicht nur durch, was es jeden Monat am Nachthimmel zu sehen gibt, sondern wählen ihre Lieblings-Astro-Nachrichten. Für Dezember unterhalten sie sich über wie die Masse einer Galaxie ihre Rotationsrichtung bestimmt und sie reden über der erste Nachweis von Wasserdampf über der Oberfläche des Galileischen Mondes Europa . Hören Sie unten zu und stimmen Sie in der ersten Woche des Monats in unserer Twitter-Umfrage für Ihre Lieblingsnachricht ab.

Königin Elizabeth ist gestorben

RSS-Feed

Unser Podcast ist verfügbar auf iTunes hier

Astronomie im Dezember 2019: Wichtige Ereignisse und was es zu sehen gibt

Den ganzen Monat über: Stier, Orion und Zwillinge

Orion, Stier und Zwillinge

Schauen Sie nach Sonnenuntergang nach Osten und Sie werden ein V-förmiges Sternenmuster entdecken, das über dem Horizont aufsteigt. Diese Sterne repräsentieren den Kopf der Konstellation Stier der Stier mit dem Auge des Stiers markiert durch leuchtend orange-roten Riesenstern Aldebaran . Während der Stier seinen Weg über den Himmel bahnt, folgt ihm das Sternbild Orion der Jäger . Orion ist leicht zu erkennen dank der diagonalen Linie von drei Sternen, die markieren Orions Gürtel – schau unter die Gürtellinie und du wirst die Sterne entdecken, die repräsentieren Orions Schwert . Im Orion befinden sich zwei der hellsten Sterne am Himmel – Rigel , ein blau-weiß Überriese , und Beteigeuze , ein roter Überriese. Ziehen Sie eine Linie von Rigel durch Beteigeuze und Sie werden die Zwillingssterne entdecken Biber und Pollux im Sternbild Zwillinge die Zwillinge . Alle drei Konstellationen beherbergen fantastische Deep-Sky-Objekte – Sie finden die Orionnebel in Orions Schwert, das Krebsnebel neben einem der Hörner des Stiers, und die offener Sternhaufen M35 im Zwilling.

Doppelcluster in Perseus

Zwischen den Sternbildern von Perseus und Kassiopeia liegt die Doppelcluster in Perseus . Der Double-Cluster besteht aus einem Paar offener Sternhaufen und ist in dunklen Himmelsgebieten mit dem bloßen Auge sichtbar und bietet durch ein Fernglas einen spektakulären Anblick. Um den Doppelhaufen zu lokalisieren, suchen Sie das ausgeprägte W-förmige Sternbild Cassiopeia. Ziehen Sie eine Linie von Gamma Cassiopeia durch Delta Cassiopeia in Richtung Perseus und Sie werden die strahlend blauweißen Sterne entdecken, die den Doppelhaufen dominieren. Beide Haufen liegen über 7.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und sind nur wenige Millionen Jahre alt – viel jünger als unsere 4,5 Milliarden Jahre alte Sonne.

Den ganzen Monat über: Die Planeten

Venus und Saturn

Himmelsbeobachter mit freiem Blick auf den südwestlichen Horizont werden den Planeten sehen Venus hell am Himmel leuchten. Behalten Sie die Venus ab Anfang des Monats im Auge und Sie werden sehen, wie sich der Planet über den Himmel auf zubewegt Saturn . Am 10. Dezember wird die Venus unter dem Saturn liegen und die beiden Planeten erreichen Verbindung , wo sie den gleichen Längengrad der Ekliptik teilen, am 11. Dezember. Nachdem er den sommerlichen Nachthimmel dominiert hatte, Jupiter beginnt den Monat tief über dem südwestlichen Horizont nach Sonnenuntergang und wird Mitte des Monats aus dem Blickfeld verschwinden. Die fernen Eisriesen Uranus und Neptun sind diesen Monat noch am Abendhimmel – warten Sie auf einen klaren und dunklen Himmel und schnappen Sie sich ein Teleskop, um diese Planeten zu entdecken. Für Frühaufsteher der Rote Planet März geht gegen 5:00 Uhr morgens auf und schmiegt sich an den Horizont, bis er sich im Licht der aufgehenden Sonne verliert.

14./15. Dezember: Die Geminiden

Meteoritenschauer der Geminiden

In der Nacht zum 14. Dezember und in den frühen Morgenstunden des 15. werden Skywatcher mit dem Höhepunkt des letzten Majors des Jahres verwöhnt Meteoriten Schauer - das Zwillinge . Meteore, die gemeinhin auch als „Sternschnuppen“ bezeichnet werden, sind Trümmerteile, die in die Erdatmosphäre eindringen und verbrennen, wodurch die Lichtstreifen entstehen, die wir während eines Meteoritenschauers sehen. Die Trümmerquelle für diesen Meteoritenschauer ist ein Asteroid 3200 Phaethon genannt, was die Geminiden zu einem der wenigen großen Meteoritenschauer macht, die nicht von einem Kometen stammen. Die Geminiden sind dafür bekannt, dass sie auf dem Höhepunkt des Schauers spektakuläre Displays mit über 100 Meteoren pro Stunde erzeugen. Leider befindet sich der Mond nicht in einer günstigen Phase für den diesjährigen Schauer mit Vollmond ereignet sich am 12. Um Ihre Chancen zu verbessern, einige Meteore zu entdecken, ziehen Sie sich warm an, begeben Sie sich zu einem Ort mit dunklem Himmel und richten Sie Ihren Blick etwa 45 Grad von dem hellen Stern Castor im Sternbild Zwillinge weg.

22. Dezember: Wintersonnenwende

Dezember-Sonnenwende (Bild: NASA Visible Earth)

Die Wintersonnenwende findet am 22. Dezember statt und markiert den Beginn des astronomischen Winters. An diesem Tag hat die Nordhalbkugel ihre maximale Neigung von der Sonne weg und wir werden die wenigsten Stunden Tageslicht erleben. Für diejenigen, die die langen Sommertage vermissen, ist die gute Nachricht, dass nach der Wintersonnenwende die Tage länger und die Nächte kürzer werden. Nutzen Sie in der Zwischenzeit die zusätzlichen Stunden der Dunkelheit, um die Wunder des winterlichen Nachthimmels zu genießen.

wie heißt morgens und abends?

Die Mondphasen in diesem Monat

Clavius ​​​​Maximilian Teodorescu

  • 4. Dezember - Mond im ersten Viertel (6:58 Uhr)
  • 12. Dezember - Vollmond (5:12 Uhr)
  • 19. Dezember - Mond im letzten Viertel (4:57 Uhr)
  • 26. Dezember - Neumond (5:13 Uhr)

Siehe unseren Vollmondkalender

Sehen Sie sich eine Auswahl der fantastischen Fotos in der engeren Auswahl an, darunter Clavius ​​Maximilian Teodorescu, aus dem Insight Investment Astronomy Photographer of the Year-Wettbewerb 2019.

Erfahren Sie mehr über den Mond in unserer Ausstellung

Tipps zur Sternenbeobachtung

  • Beim Betrachten von schwachen Objekten wie Sternen, Nebeln, Milchstraße und anderen Galaxien ist es wichtig, dass sich die Augen an die Dunkelheit gewöhnen – damit Sie eine bessere Nachtsicht erreichen.
  • Geben Sie Ihren Augen 15 Minuten Zeit, um im Dunkeln empfindlich zu werden, und denken Sie daran, beim Sternengucken nicht auf Ihr Mobiltelefon oder ein anderes helles Gerät zu schauen.
  • Wenn Sie eine Star-App auf Ihrem Telefon verwenden, schalten Sie den roten Nachtsichtmodus ein.
  • Benötigen Sie ein Sternenbeobachtungsteleskop oder ein Fernglas? Sehen Sie sich unser Angebot an hochwertiger Beobachtungsausrüstung an, die von Astronomen des Royal Observatory empfohlen wird.

Sehen Sie sich unser Angebot an Beobachtungsgeräten an

Teile deine Astronomiebilder

Herzlichen Glückwunsch an Shaun Reynolds für sein wunderschönes Bild des Nachthimmels. Er hat sein Bild auf unserer Astrofotografie-Facebook-Seite geteilt und wir haben es für das Bannerbild von Dezember ausgewählt.

Wenn Sie die Chance haben möchten, Ihre Astrofotografie-Fähigkeiten auf dem Banner des Nachthimmel-Blogs im nächsten Monat zu präsentieren, teilen Sie Ihre Fotos über unser Royal Observatory Astrofotografie Facebook-Gruppe

Sie können sich auch auf Twitter mit uns verbinden: @ROGAstronomen

Ausstellung der wunderbaren Monde

Titan und Rhea (Bild: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute)

Kommen Sie und sehen Sie spektakuläre Bilder der erstaunlichen Monde in unserem Sonnensystem und erfahren Sie mehr über sie in unserer kostenlosen Ausstellung im Royal Observatory Greenwich.

Die Ausstellung ist bis zum 20. März 2020 täglich geöffnet.

Sehen Sie mehr vom Nachthimmel

Kommen Sie mit auf eine fantastische Tour durch den Nachthimmel dieses Monats in unserer Planetariumsshow Sky Tonight, die live von einem Astronomen des Royal Observatory Greenwich präsentiert wird.

Sehen Sie sich die Planetariumsshow Sky Tonight an

Bild in der Mitte: Shaun Reynolds

Ressourcen für Lehrer und Schüler

Das Lernteam des Royal Observatory hat auch erstellt

  • Kostenlose animierte Videos, die die größten Fragen der Astronomie beantworten, und kostenlose Ressourcen, die sie begleiten.

Du findest sie hier

ROG-Video

  • Eine ganze Reihe von Podcasts mit Interviews mit echten Weltraumwissenschaftlern, Astronauten und aktiven Forschern, die an britischen Universitäten arbeiten.

Diese könnt ihr euch hier anhören

Berufswahl: Theoretischer Astrophysiker (Credit: NASA, ESA, M. Robberto (STScI/ESA) und das Hubble Space Telescope Orion Treasury Project Team)