Die Schlacht von Navarino und ein interessanter Fund

22. November 2019



Unter den Manuskripten der Bibliothek und des Archivs von Caird befindet sich eine Akte mit den Beobachtungen von Lieutenant John Harvey Boteler über die Schlacht von Navarino. Sein Konto enthält jedoch viel mehr Informationen als einfache Notizen zu seiner Rolle.

Von Susan Gentles, Archivarin, Katalogisierung und Zugang





Die Schlacht von Navarino fand vor 192 Jahren am 20. Oktober 1827 statt und wurde zwischen einer kombinierten Flotte britischer, französischer und russischer Schiffe und der osmanischen Flotte vor Anker in der Bucht von Navarino in Griechenland ausgetragen.

Die Schlacht war bemerkenswert, weil sie das letzte große Gefecht war, an dem nur hölzerne Segelschiffe beteiligt waren, und auch ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur griechischen Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich.



Beginnend im Jahr 1821 mit einer Reihe von Revolten, schien der griechische Kampf um die Unabhängigkeit von der osmanischen Herrschaft 1827 kurz vor der Niederlage zu stehen. In Europa schlossen sich Großbritannien und Österreich, obwohl sie anfänglich gegen eine Intervention in der Region waren, schließlich mit Russland zusammen und unterzeichneten im Juli 1827 den Vertrag von London, der die Einstellung der osmanischen Angriffe und die vollständige Autonomie der Griechen forderte. Die Osmanen lehnten den Vertrag ab, und als Ergebnis wurde eine britische Seestreitmacht unter Admiral Codrington in die Navarino Bay, die Basis der osmanischen und ägyptischen Flotte, geschickt, um die osmanische Flotte anzugreifen.

Die darauffolgende Schlacht war ein großer Erfolg für die Alliierten, die bis auf acht alle bis auf acht der osmanischen Flotte mit 78 Schiffen zerstörten oder beschädigten, ohne selbst ernsthafte Verluste zu erleiden.

Planeten mit Ringen

Die Nachricht von der Schlacht verbreitete sich schnell in Griechenland, und obwohl sie keineswegs das Ende des griechischen Unabhängigkeitskrieges war, wurde sie später als entscheidender Wendepunkt im Krieg angesehen.



Die Akte von Interesse (BTL/1/2/2) ist eine Sammlung von Papieren eines John Harvey Boteler, eines Kapitäns der Royal Navy, der zur Zeit der Schlacht von Navarino in HMS . diente Albion als Leutnant.

Die Akte ist eine Sammlung von Papieren, die seine Erfahrungen vor, während und nach der Schlacht sowie seinen späteren Dienst in HMS . abdecken Lyra .

Obwohl es für Offiziere üblich war, private Notizen und Beobachtungen über Reisen und Schlachten zu machen, an denen sie beteiligt waren, und es war tatsächlich eine Verpflichtung für alle Leutnants der Royal Navy, bis 1809 ihre eigenen Logs zu führen und einzureichen, enthält diese Datei Beobachtungen, die normalerweise nicht in mehr gefunden werden offizielle Dokumente.



Boteler scheint ein ausgezeichneter Zeichner gewesen zu sein und hat viele Bleistift- und Tuschezeichnungen nicht nur von seinem Schiff, der Albion , sondern auch viele unglaublich detaillierte kleinformatige Skizzen der Schlacht selbst, von denen viele die Brutalität, die aus dem Gefecht resultierte, nicht zurückhalten.

wann ist kolumbus gestorben

Die hier gezeigten Illustrationen sind Botelers Beobachtungen zu den Angriffen auf osmanische Schiffe in der Hitze des Gefechts. Etwas kritisch hat er auf dieser speziellen Illustration angemerkt, dass seine Figuren „zu groß“ seien.



Um die Atmosphäre nach der Schlacht einzufangen, sammelte Boteler auch Lieder, die nach der Schlacht zu verschiedenen populären Melodien komponiert wurden. Drei Versionen davon sind in der Akte enthalten, die alle gleichzeitig den Briten zu ihren tapferen Bemühungen um die Verteidigung der griechischen Freiheit und Freiheit gratulieren.

Ein Beispiel wurde von einem Piper in HMS . geschrieben Glasgow und wurde vermutlich nach seiner Rückkehr nach England veröffentlicht, wie diese gedruckte Version zeigt.

Obwohl der Großteil der Akte aus diesen Zeichnungen und informellen Beobachtungen besteht, dokumentierte Boteler auch sehr detailliert die Verluste, die in der Schlacht entstanden waren.

Er verzeichnet nicht nur die osmanischen Verluste, sondern notiert auch die Verluste an Bord seines eigenen Schiffes. Obwohl Boteler als umfassender Sieg für die alliierten Streitkräfte gefeiert wurde, hielt er dies auf der Albion allein gab es zehn Tote, zehn Amputationen, acht gebrochene Gliedmaßen, siebzehn Splitterwunden und den Verlust eines Auges. Der Sieg, so scheint es, war für einige mit einem hohen persönlichen Preis verbunden.

Diese Datei dokumentiert nicht nur Botelers eigene Beobachtungen, sondern ist auch besonders interessant, da sie auf andere bemerkenswerte Personen verweist, deren Geschichten in den Sammlungen der Caird Library zu finden sind.

Boteler scheint es geliebt zu haben, Souvenirs zu sammeln, und in der Akte befindet sich eine Bleistiftskizze der Burg Belem in Lissabon, datiert April 1827 und von Graham Gore signiert. Gore diente als Midshipman in HMS Lyra , Botelers vorheriges Posting vor dem Einsteigen in die Albion .

Gores eigene Marinekarriere wurde auf tragische Weise unterbrochen, als er sich später auf Sir John Franklins schicksalhafte Expedition zur Entdeckung der Nordwestpassage begab, die 1845 London verließ diese Akte einige Zeit nach dem Ende seiner eigenen aktiven Karriere.

wann ist der letzte könig von england gestorben

Botelers Sammeln von Gegenständen, die nicht seine eigenen waren, scheint sich nicht auf die seiner ehemaligen Schiffskameraden zu beschränken. In der Akte befindet sich auch eine Kompasskarte, auf deren Rückseite Boteler Folgendes vermerkt:

„Diese Kompasskarte, die richtig in ihrer karmesinroten und vergoldeten Hängeschachtel montiert war, wurde von mir den türkischen Admiralen abgenommen [ sic ] Kajüte in Navarin am Morgen nach der Schlacht am 21. Oktober 1827, als ich an Bord ging, um den 2. Kapitän, seinen Sekretär und 2 oder 3 andere Offiziere wegzubringen.

Weitere Beweise für diese Offiziere an Bord der Albion befindet sich auf der Rückseite einer kleinen Karte, auf der Boteler zwei in arabischer Schrift geschriebene Unterschriften mit den Namen zweier türkischer Offiziere kommentiert hat, die sechs Monate lang sein Quartier geteilt hatten, aufgezeichnet als Asahad Mahmut Hoji und Omar Hoji.

Botelers Schreibweise dieser Namen mag natürlich verdächtig sein, und obwohl dieses Dokument eine Vertrautheit zwischen den drei Männern suggeriert, zeichnet Boteler nicht auf, was aus diesen Offizieren nach ihren sechs Monaten an Bord wurde Albion waren vorbei.

Obwohl offizielle Berichte und Berichte über die Schlacht in anderen Manuskriptsammlungen der Caird Library and Archive zu finden sind, insbesondere in denen von Sir Edward Codrington (COD), wirft Botelers Akte ein Licht auf das Leben eines jüngeren Offiziers, der an einem der letzten großen Marine-Engagements des Segelzeitalters.

Wenn Sie mehr über die Schlacht von Navarino erfahren möchten, hält die Caird-Bibliothek die folgenden Veröffentlichungen bereit

  • Holzhaus, C. M. Die Schlacht von Navarino , London: Hodder & Stoughton, 1965 (RMG-ID: PBE1461)
  • McPherson, Charles. Leben an Bord eines Kriegsschiffs: einschließlich eines vollständigen Bericht über die Schlacht von Navarino , Glasgow: Blackie, 1829 (RMG-ID: PBE1498)

Entdecken Sie mehr in der Caird Library