Kann der Mond unsere Gesundheit wirklich beeinflussen?

Entdecken Sie die Geschichte und Wissenschaft hinter der angeblichen Wirkung des Mondes auf den Menschen, von Schlaf- und Menstruationszyklen bis hin zu Vollmond und 'Wahnsinn'.

Kann der Mond unsere Gesundheit und unser Verhalten beeinflussen?

Schlafprobleme. Gewalttätiges Verhalten. Psychische Gesundheit. Menstruationszyklen. All dies und noch mehr wurden irgendwann einmal mit dem Mond in Verbindung gebracht.

Warum haben die Menschen geglaubt, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Mond und der menschlichen Gesundheit gibt? Und was ist, wenn überhaupt, die wissenschaftliche Grundlage dafür?



Wie der Mond den Menschen beeinflusst – eine Geschichte

Der Glaube an den Einfluss des Mondes auf die menschliche Krankheit und Gesundheit ist uralt und weit verbreitet, von der frühen Folklore und Medizin bis hin zu zeitgenössischen Berichten über Vollmonde und eine Zunahme der Gewaltkriminalität.

Eines der ältesten Objekte in der Ausstellung The Moon 2019 im National Maritime Museum war eine mesopotamische Tafel aus dem Jahr 172 v. Die Tafel beschreibt, wie die bösen Auswirkungen einer Mondfinsternis abgewehrt werden können, von denen angenommen wurde, dass sie das Leben des Königs bedrohen.

Im Gegensatz dazu erhielten Mädchen im antiken Griechenland und Rom zu ihrem Geburtstag halbmondförmige Amulette beschützen sie von bösen Geistern. Frauen trugen sie auch zur Verbesserung der Fruchtbarkeit und zum Schutz während der Geburt.

Laut Louise Devoy, Kuratorin des Royal Observatory Greenwich, war die Verfolgung der Mondposition im 16. Jahrhundert zu einem „wesentlichen Bestandteil“ der Medizin geworden. Die folgende Tabelle zeigt eine Möglichkeit, wie Ärzte bestimmen würden, wie sich der Mond auf ihre Patienten auswirkte.

„Sie haben die schwarzen Speichen dieser rotierenden Papierscheiben – ‚Volvelles‘ – verwendet, um die Position des Mondes zu verfolgen“, erklärt Devoy. „Man dachte, dass die zunehmenden Phasen des Mondes die Vorteile des Aderlasses verstärken. Im Gegensatz dazu wurde angenommen, dass der Vollmond das Fieber eines Patienten verstärkt. In ähnlicher Weise stellten Apotheker pflanzliche Heilmittel mit wässrigen Pflanzen her, von denen man annahm, dass sie vom Mond beeinflusst wurden.'

Volvelle zeigt die kritischen Krankheitstage (ZBA7662)

Volvelle zur Darstellung der kritischen Krankheitstage, Astronomicum Caesareum von Petrus Apianus, 1540 (ZBA7662, National Maritime Museum)

Im Hinduismus verkörpert der Gott Chandra inzwischen die Bewegung und die wechselnden Gesichter des Mondes und ist eng mit Zeiten von Krankheit und Gesundheit verbunden.

In einer Geschichte wird Chandra von 26 seiner Frauen verflucht, weil sie zu viel Zeit mit der 27. Frau verbringt. Seine daraus resultierende Krankheit „wachst“ und „schwindet“ und spiegelt den Zyklus des Mondes wider.

Animation von TEXTURE

In Indien berichten Zeitungen immer noch über die Überzeugung, dass Menschen während einer Mondfinsternis nichts essen sollten. Ein Artikel veröffentlicht in der Times of India vor der Sonnenfinsternis im Juli 2019 gewarnt, Es wird angenommen, dass das Essen während der Mondfinsternis gesundheitsschädlich ist, und dies liegt einfach daran, dass die Sonnenfinsternis zur Emission starker ultravioletter Strahlen führt, die sich auf gekochte Speisen auswirken, wenn sie mit Wasser zubereitet werden, was weitere Emissionen anzieht , die das gekochte Essen in Gift verwandelt.

Mondzyklen und Menstruationszyklen

Es besteht eine lange und überraschend anhaltende Verbindung zwischen dem Mond und dem Menstruationszyklus einer Frau.

Zumindest etymologisch ist der Zusammenhang klar: Das griechische Wort für Mond – „mene“ – und das lateinische für Monat – „mensis“ – liefern die Wurzel für den Begriff „Menstruation“.

Wissenschaftlich ist der Zusammenhang zweifelhafter.

1708 veröffentlichte der Arzt Richard Mead das eingängig betitelte Ein Diskurs über die Wirkung von Sonne und Mond auf tierische Körper und den Einfluss, den dies bei vielen Krankheiten haben kann .

Inspiriert von Isaac Newtons Theorien schlug er vor, dass die Anziehungskraft des Mondes Flüssigkeiten im menschlichen Körper beeinflusst und Erkrankungen wie Epilepsie und Nierensteine ​​sowie Menstruationszyklen verschlimmert.

Jeder weiß, wie groß der Anteil des Mondes an der Weiterleitung dieser Evakuierungen des schwächeren Geschlechts ist, die ihren Namen von der konstanten Regelmäßigkeit ihrer Rückkehr haben, behauptete er und fügte hinzu, dass die Wirkung des Mondes auf diese monatlichen Sekretionen stärker ausgeprägt war als die Äquator.

Es ist sehr auffällig, dass in den Ländern am nächsten zu den Äquator wo wir bewiesen haben, dass die Mondaktion am stärksten ist, sind diese monatlichen Sekretionen in viel größerer Menge vorhanden als in denen in der Nähe der Polen, wo diese Kraft am schwächsten ist.

wie viele menschen feiern chinesisches neujahr
Diagramm der Mondphasen (AST0051.2)

Diagramm der Mondphasen, 1846-1860 (AST0051.2, National Maritime Museum)

Obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise für die Theorien von Mead aus dem 18.

Im Jahr 2016, Perioden-Tracker-App Clue analysierte Daten von über 1,5 Millionen Nutzern, um festzustellen, ob ein Zusammenhang zwischen Mondphase und Menstruationszyklus bestehen könnte.

Die Studie fand keinen Link.

Bei der Betrachtung der Daten haben wir festgestellt, dass die Startdaten der Periode unabhängig von der Mondphase zufällig im Laufe des Monats fallen, schloss der Datenwissenschaftler Dr. Marija Vlajic Wheeler .

Beeinflusst der Mond den Schlaf?

Die Idee, dass ein Vollmond zu schlechtem Schlaf führen kann, ist ein konsistentes Thema, aber die wissenschaftlichen Beweise bleiben uneinheitlich.

ZU Studium im Jahr 2013 Die mit 33 Freiwilligen durchgeführte Studie stellte fest, dass sie bei Vollmond im Durchschnitt fünf Minuten länger brauchten, um einzuschlafen. Freiwillige im Experiment verbrachten auch 30 % weniger Zeit im Tiefschlaf.

Während es leicht anzunehmen ist, dass das verstärkte Mondlicht bei einem Vollmond die Ursache für Schlafstörungen sein kann, wurde diese Studie in einem Schlaflabor durchgeführt, in dem die Lichtmenge jede Nacht streng reguliert wurde.

Nach Veröffentlichung der Studie wurden jedoch zwei weitere Experimente konnte die Ergebnisse nicht reproduzieren .

der erste Mensch der Welt, der stirbt

Bei der Frage, ob der Mond den Schlaf beeinflusst, haben die Redakteure von wissenschaftliche Zeitschrift Current Biology haben diese Warnung: 'Das Rätsel der 'Mondeffekte auf den Schlaf' stellt einen beispielhaften Fall einer wissenschaftlichen Frage dar, die mit Vorsicht angegangen werden sollte, da sie viel einfacher erscheinen mag, als sie wahrscheinlich sein wird.'

'Wahnsinn', der Mond und der Wahnsinn

Seit Jahrtausenden gibt es einen weit verbreiteten Glauben an den Zusammenhang zwischen dem Vollmond und extremen Verhaltensweisen im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen, schreibt der Historiker John J. Johnston in Das Mond-Ausstellungsbuch . Schon das Wort „Irrsinnig“, das zum Glück überholt ist, ist ein Indikator für die frühere Verbreitung dieser Überzeugung in der breiten Öffentlichkeit und in der Medizin.

Johnston erklärt weiter, wie Aristoteles glaubte, dass der hohe Wassergehalt des Gehirns es anfällig für die Mondphasen mache. Diese Theorien über die „Gezeiten“ des Geistes führten dazu, dass ein Vollmond mit gewalttätigem Verhalten, Anfällen und psychischen Erkrankungen in Verbindung gebracht wurde.

Lesen Sie mehr im Ausstellungsbuch The Moon

Animation von TEXTURE

Spätere Studien haben keinen Zusammenhang zwischen dem Mond und der psychischen Gesundheit gefunden. Eine Analyse der „Mondwahn“-Forschung veröffentlicht im Jahr 1985 kamen zu dem Schluss, dass es keinen Zusammenhang zwischen dem Mond und Vorfällen wie Kriminalität, Selbstmorden und Einweisungen in psychiatrische Kliniken gibt. Eine aktuelle Studie aus dem Jahr 2019, in der die Daten von 17.966 Personen analysiert wurden, die über einen Zeitraum von 10 Jahren in verschiedenen psychiatrischen Abteilungen behandelt wurden, ergab ebenfalls: kein Beweis dafür, dass unser himmlischer Nachbar unser geistiges Wohlbefinden beeinflusst . '

Trotz des Fehlens schlüssiger wissenschaftlicher Beweise besteht die populäre Verbindung zwischen einem Vollmond und extremem Verhalten weiterhin. Im Jahr 2007 gab die Polizei von Brighton beispielsweise bekannt, dass sie mehr Offiziere bei Vollmond in Dienst stellen um einem offensichtlichen Anstieg der Zahl gewalttätiger Vorfälle entgegenzuwirken.

Beeinflusst der Mond also wirklich unsere Gesundheit und unsere Stimmung?

Es gibt keinen absoluten Beweis dafür, dass der Mond die geistige und körperliche Gesundheit des Menschen beeinflusst, obwohl seine Wirkung beobachtet wurde in anderen Organismen : Korallen zum Beispiel scheinen ihr Laichen basierend auf dem Mondzyklus zu bestimmen.

Was den Menschen angeht? Niall McCrae, Autor von The Moon and Madness, hat frühere wissenschaftliche Studien kritisiert, die auf einen Zusammenhang zwischen dem Mond und der Gesundheit hindeuten – aber einen „Mondeffekt“ nicht ganz außer Acht lassen.

Wir können sicher sein, dass der Mond die meiste Zeit keinen spürbaren Einfluss auf das Leben der meisten Menschen hat, aber wir können nicht ausschließen, dass seine Rolle unter verschiedenen Umweltfaktoren spielt, die unseren Schlaf, unsere Stimmung und unsere Vitalität beeinflussen könnten. er sagt .

Überzeugende wissenschaftliche Beweise dafür, dass der Mond die menschliche Biologie oder die psychische Gesundheit beeinflusst, wurden noch nicht gefunden“, schlussfolgert Richard Dunn in Das Mond-Ausstellungsbuch . Dennoch haben ihre offensichtlicheren Auswirkungen auf die Erde – durch Licht und Schwerkraft und aufgrund ihrer regelmäßigen Zyklen – einen starken Einfluss darauf, wie Menschen ihr Leben geführt haben, sei es durch die Ordnung der Zeit, die Fähigkeit zu navigieren oder Versuche zu bestimmen, was die Zukunft könnte halten.

Hauptbild: 'Einfluss eines Meteoroiden während der totalen Mondfinsternis', Rafael Ruiz (Insight Investment Astronomy Photographer of the Year 2019)

Ein Vater und ein Sohn spielen auf der Prime Meridian Line außerhalb des historischen Flamsteed House Gebäudes des Royal ObservatoryKönigliches Observatorium Planen Sie Ihren Besuch Top-Aktivitäten Einkaufen Das Mondausstellungsbuch: Eine Feier unseres himmlischen Nachbarn £10.00 Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums von Neil Armstrongs „kleinem Schritt“ untersucht dieses schöne Buch die Faszination der Menschen für unseren einzigen natürlichen Satelliten... Kaufe jetzt Einkaufen Stargazing & Moongazing Buchset 17,00 € Die perfekten Begleiter für eine Nacht, in der Sie den Nachthimmel erkunden. Beim gemeinsamen Kauf zum Sonderpreis von 17,00 € erhältlich... Kaufe jetzt Einkaufen Sky-Watcher Skyhawk-114 Teleskop £179.00 Das ideale Teleskop der Wahl für Anfänger bis fortgeschrittene Astronomen, die ihre Himmelsbeobachtungserfahrungen erweitern möchten... Kaufe jetzt