Herausfordernde Kritiker der Transparenz in der Regierung

Brookings hat heute meinen Artikel Why Critics of Transparency Are Wrong veröffentlicht. Es beschreibt und hinterfragt eine Schule von Denkern, die auf verschiedene Weise gegen die Offenheit und Transparenz der Regierung protestieren. Dazu gehören einige sehr angesehene Gelehrte und Praktiker von Francis Fukuyama bis hin zu Brookings eigenem Jonathan Rauch. Meine Co-Autoren, Gary Bass und Danielle Brian, und ich erklären, warum sie falsch liegen – die Regierung braucht mehr Transparenz, nicht weniger.



Supermond und Astrologie

Es besteht kein Zweifel, dass Stillstand, Funktionsstörungen der Regierung, Polarisierung und andere suboptimale Aspekte des aktuellen politischen Umfelds frustrierend sind. Allerdings müssen Lösungsvorschläge sowohl den Nutzen als auch die erwarteten negativen Folgen solcher Veränderungen berücksichtigen. Weniger Offenheit und Transparenz können einige aktuelle Herausforderungen mildern und gleichzeitig das amerikanische politische System in eine vorprogressive Reformzeit zurückführen, in der Korruption schwerwiegende soziale und politische Kosten verursacht hat.

Einfach gesagt, Information ist Macht, und die Geheimhaltung von Informationen dient nur dazu, die Macht in den Händen einiger weniger zu halten. Dies ist ein wichtiger Grund, warum die jüngste Gruppe von Transparenzkritikern nicht mit den Achseln zucken sollte: Wenn ihre Argumente nicht angesprochen werden, werden sie denen, die im Schatten agieren wollen, neue Ausreden liefern.





Es ist schwer, sich einen Kontext vorzustellen, in dem ehrliche Transplantation nicht mit unehrlichen Transplantationen gepaart ist. Noch schwieriger ist es, eine Regierung vorauszusehen, die effektiv zwischen den beiden unterscheidet und die letzteren ausmerzt.

Ende der Sklaverei in Europa

Auf die eine oder andere Weise habe ich mein ganzes Erwachsenenleben lang für die Offenheit und Transparenz der Regierung gekämpft, von der Gründung von CREW über die Behandlung von Open-Government-Fragen als Präsident Obamas Ethikzar bis hin zur Unterstützung der Tschechen, der Open Government Partnership während meiner Amtszeit als Botschafter beizutreten in Prag. Auf dem Bild oben diskutiere ich im Mai 2009 im Oval Office ein Transparenzthema. Daher war es für mich sehr interessant, das den Argumenten zugrunde liegende Stipendium hin und her aufzugreifen. Ich hoffe, Sie genießen das Papier.



Klicken Sie hier, um zu lesen, warum Transparenzkritiker falsch liegen.