Chinesische Sammlungen und Verbindungen

Foto eines Mädchens in einem Sampan im Hafen von Aberdeen, Hongkong (1937 oder 1938)

Entdecken Sie die chinesische Geschichte mit Objekten aus der Sammlung des National Maritime Museum



Aaron Jaffer, Kurator für Weltgeschichte und Kulturen am Royal Museums Greenwich, stellt einige der Objekte aus den Sammlungen des National Maritime Museum mit Bezug zu China und der chinesischen Geschichte vor.

Teekanne (ca. 1700)

Sammlungs-ID: AAA6188





Hat Neptun Ringe, die den Planeten umkreisen?

Teekanne (ca. 1700)

Die Briten übernahmen das Teetrinken von den Chinesen und passten es später ihrem Geschmack an (z. B. durch Zugabe von Milch und Zucker).

Diese kleine Teekanne aus Steinzeug ist viel schlichter als die vielen verzierten Teekannen, die Sie in Museumssammlungen finden. Dies liegt daran, dass es nicht zum Servieren von Tee in den Häusern der Menschen verwendet wurde, sondern von Händlern zum Verkosten von Tee bereitgestellt wurde. Es wurde wahrscheinlich Ende des 17. Jahrhunderts in Yixing in Ostchina hergestellt. Der silberne Ausguss und der Deckel wurden später hinzugefügt, was darauf hindeutet, dass jemand die Teekanne fallengelassen oder versehentlich zerbrochen hat.



Finde mehr heraus

Flagge oder Aufhängung mit Ziwei Dadi (Anfang 1800)

Sammlungs-ID: AAA0554

Flagge oder Aufhängung mit Ziwei Dadi (Anfang 1800)

Dieses farbenfrohe Objekt wurde als 'Piratenflagge' bezeichnet, aber es ist wahrscheinlicher, dass es verwendet wurde Innerhalb ein Piratenschiff, als außen als Banner angezeigt.



war 2015 ein Schaltjahr

Es wurde während einer gemeinsamen Marineoperation von Briten und Chinesen gegen Piraten im Südchinesischen Meer im Jahr 1849 erobert. Ihr Hauptziel war Shap Ng Tsai, ein berüchtigter Pirat, der Geld von Küstengemeinden erpresste und die Handelsrouten von Hongkong bedrohte.

Diese „Flagge“ hing wahrscheinlich an einem Schrein an Bord einer Dschunke (einer Art Segelschiff), die Teil seiner Flotte war. Es zeigt eine Gottheit namens Ziwei Dadi, flankiert von einem furchterregenden Fabeltier und einer verzierten geschnitzten Säule. Die roten Buchstaben oben beziehen sich auf einen anderen Gott, T’ien Hou, der über das Meer wacht.

Finde mehr heraus



Aquarell einer Pagode (1860er Jahre)

Sammlungs-ID: PAJ2079

Aquarell einer Pagode (1860er Jahre)

James Henry Butt war ein viktorianischer Seemann, der in der Royal Navy diente und, wie viele Seeleute vorher und nachher, die Orte bemalte, die seine Schiffe besuchten.

In den 1850er und 1860er Jahren segelte er in den Fernen Osten und schuf zahlreiche Aquarelle aus China und Japan. Sie können diese berühmte achteckige Pagode noch heute in Mawei im Südosten Chinas sehen. Aufgrund der Landgewinnung befindet es sich jedoch nicht mehr auf einer Insel.



Hohe Gebäude wie dieses waren nützliche Orientierungspunkte für asiatische und europäische Seeleute, die durch chinesische Gewässer navigierten.

zufällige Fakten über die Erde

Finde mehr heraus

Karte von Port Arthur (1890er Jahre)

Sammlungs-ID: G272:6/21

Karte von Port Arthur (1890er Jahre)

China und seine Küsten erscheinen auf Hunderten von Karten und Karten in der Sammlung des Royal Museums Greenwich. Diese Grafik zeigt eine Bucht namens Lüshun auf der Halbinsel Liaotung im Nordosten Chinas. Die Briten nannten es 'Port Arthur', nach dem Kapitän eines Schiffes, das während des Zweiten Opiumkrieges (1856-60) zu Besuch war.

Die Regierung von Qing begann in den 1880er Jahren mit dem Bau eines Marinestützpunkts in dieser einst ruhigen Gegend, um die chinesische Marine zu modernisieren. Die Schattierung auf der Karte zeigt die steilen Hügel, die das Meer umgeben, was einen Angriff schwierig machte. Das Gebiet sollte in den kommenden Jahrzehnten zum Schauplatz erbitterter Kämpfe werden, da ausländische Mächte immer stärker in die chinesischen Angelegenheiten verwickelt wurden. Die Japaner nahmen ihn zweimal, einmal während des Chinesisch-Japanischen Krieges (1894-95) und dann noch einmal, nachdem Russland den Hafen gepachtet hatte, während des Russisch-Japanischen Krieges (1904-05).

Finde mehr heraus

Foto eines Mädchens in einem Sampan im Hafen von Aberdeen, Hongkong (1937 oder 1938)

Sammlungs-ID: P34124

Foto eines Mädchens in einem Sampan im Hafen von Aberdeen, Hongkong (1937 oder 1938)

Hongkong stand von 1842 bis 1997 unter britischer Herrschaft. Viele tausend Matrosen der Royal Navy besuchten während dieser Zeit dort oder waren dort stationiert.

David Waters, der an Bord der HMS diente Berwick und HMS Adler zwischen den beiden Weltkriegen war einer von denen, die das Glück hatten, eine Kamera zu besitzen. Er war fasziniert von chinesischen Wasserfahrzeugen und nutzte seine Freizeit, um sie zu fotografieren, zu segeln und Modelle zu sammeln.

wann ist der nächste dumme mond

Waters, der später im National Maritime Museum arbeitete, machte 1937 oder 1938 dieses Foto eines lächelnden Mädchens, das einen Sampan (eine Art Plattbodenboot) bedient. Leider kennen wir den Namen des Mädchens nicht.

Finde mehr heraus

BN-99822-17_Milky Way über Mt. Meili Zuoxing Zhang.jpg

Milchstraße über Mt. Meili Zuoxing Zhang

Milchstraße über dem Mount Meili (2020)

Dieses Bild stammt aus unserem Wettbewerb Insight Investment Astronomy Photographer of the Year 2020. Wir erhalten Einsendungen aus der ganzen Welt, darunter viele von chinesischen Fotografen, die den Himmel über China zeigen. Dieses Bild wurde von Zuoxing Zhang aufgenommen und wurde für den Sir Patrick Moore für den Best Newcomer Prize nominiert. Es wurde in der Stadt Shangri-La, Yunnan, aufgenommen.

Finde mehr heraus