Weihnachten in der Kollektion - HMS Hood

Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

22. Dezember 2014



Merkmale auf dem Mond

Die HMS Hood ist eines der berühmtesten britischen Schlachtschiffe des Zweiten Weltkriegs und zu ihrer Zeit das größte Kriegsschiff der Welt.

Benannt nach einer der angesehensten Marinefamilien, war sie ein Schlachtkreuzer von 41.000 Tonnen. Vom Stapel gelaufen am 22. August 1918 und nach Erprobungen und einer letzten Ausrüstung am 15. Mai 1920 in den Dienst der Royal Navy übernommen.





HMS Hood in Portsmouth c.1925-1929

Bis Weihnachten 1935 war sie Flaggschiff der Battlecruiser Squadron, Home Fleet und zum Weihnachtsessen war sie in Gibraltar, bevor sie 1939 eine zweite Überholung machte. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs HMS-Haube war unter anderem an der Nordsee, der Suche nach Scharnhorst und Gneisenau und Konvoidienst. Kapuze Als sie am 24.

[[{'type':'media','view_mode':'media_large','fid':'219966','link_text':null,'attributes':{'alt':'HMS Hood Weihnachtsmenü National Maritime Museum ','height':480,'width':375,'class':'media-image size-full wp-image-2443 media-element file-media-large'}}]] Weihnachtsmenü von HMS Hood, 1935 .Ref: MSS/83/173, Repro-ID: F2121

Menüs wie diese geben einen Einblick in die sehr menschliche Seite des Lebens auf See und ergänzen die anderen gedruckten Materialien der Caird Library zu den Themen HMS-Haube . Es scheint, als hätte es am Weihnachtstag keinen Truthahn gegeben, aber immerhin tauchte Christmas Pudding auf!



[[{'type':'media','view_mode':'media_large','fid':'219967','link_text':null,'attributes':{'alt':'HMS Hood Christmas Pudding National Maritime Museum ','height':348,'width':480,'class':'media-image size-full wp-image-2444 media-element file-media-large'}}]] Ein weiteres tolles Bild aus der Sammlung zeigt Zaunkönige rühren einen Weihnachtspudding
Ref: DAU/184/6, Repro-ID: F2117

Die Nachlässe wurden 1976 vom Museum erworben und umfassen Bände, lose Nachlässe und Fotografien vom Ersten Weltkrieg bis in die 1970er Jahre. Der Großteil der Sammlung bezieht sich auf das Werk von Dame Katharine Furse (1875–1952), Oberbefehlshaberin der VADs der Frauen und der ersten Direktorin des WRNS (Women's Royal Naval Service, heute Teil der Royal Navy).