Ein College kürzt die Studiengebühren für 529 Sparer. Es sollte nicht.

Washington College in Maryland ist planen Studiengebühren zu senken um bis zu 2.500 USD pro Jahr für Familien, die in steuerbegünstigte Sparvehikel wie 529 Pläne gespart haben. Kommen wir gleich zur Sache: Es sollte nicht. Der Plan wird diejenigen mit wohlhabendem Hintergrund belohnen und möglicherweise ein Wettrüsten im Stil der Leistungshilfe auslösen, da sich andere Hochschulen verpflichtet fühlen, seinem Beispiel zu folgen.



Noch ein Stipendium für Reiche

Das vorgeschlagene Sparstipendium wird in Form von Studiengebührenermäßigungen den Gebühren entsprechen, die von einem 529- oder Bildungssparkonto gezahlt werden. Die Präsidentin des Washington College, Sheila Bair, sagt, es sei entwickelt, um diese Voraussicht zu belohnen und zu weiteren Einsparungen zu ermutigen . In der Praxis reduziert das Programm lediglich die Kosten für den Besuch des Colleges für Studenten aus einkommensstarken Haushalten. Bair gab kürzlich so viel zu Zeugenaussagen vor dem Kongress : Ich weiß, dass 529 Pläne normalerweise von Familien mit mittlerem Einkommen genutzt werden, und ich denke, das ist in Ordnung. Sie hat Recht mit den Auswirkungen ihres Plans auf die Verteilung, da College-Sparpläne eine Verfolgung der oberen Mittelschicht :

Wie spät ist London gerade?

ccf_20161003_reeves_1





Die vorgeschlagene Regelung wird eindeutig regressiv sein. Aber das Washington College ist nur eine Institution, und zwar eine sehr kleine mit gerade einmal 1.400 Studenten. Selbst wenn es sich also um einen fehlgeleiteten Plan handelt, wird er im Großen und Ganzen nur minimale Auswirkungen haben. Warum ärgern?

Verdiensthilfe, eine heilsame Warnung

Hier ist die Sache: Wir befürchten, dass wir diesen Film schon einmal gesehen haben. In den 1980er Jahren begann die Ohio Wesleyan University (Einschreibung 1.600) damit, Leistungsbeihilfen anzubieten, um hochqualifizierte Studenten anzuziehen. Andere Colleges hatten einen solchen Schritt in Erwägung gezogen, ihn jedoch mit der Begründung abgelehnt, dass er einen Bieterkampf auslösen würde. Die Verwendung solcher Stipendien führt uns wahrscheinlich in einen Verdrängungswettbewerb mit anderen Schulen, um Talente zu „kaufen“. schloss 1977 den Admissions and Financial Aid Council der Denison University ab .



Vorausschauende Worte, wie sich herausstellte: Als Ohio Wesleyan umzog, wurde der Kreislauf unaufhaltsam, da Stephen Burd des New America Foundation hat dokumentiert , mit seinem bewaffneten Einsatz Ausweitung auf öffentliche Flagship-Universitäten . 1980 praktisch nicht existent, Verdiensthilfe ist so dramatisch gewachsen von 1995 bis 2008, dass diejenigen, die solche „Verdienst“-Auszeichnungen erhielten, mit der Zahl der Studenten vergleichbar waren, die bedarfsgerechte Hilfe erhielten.

Definition am und am

Als Kanzler des Systems der University of Wisconsin, Rebecca Blank hat aus erster Hand gesehen was passiert :

Es beunruhigt mich sehr, die Art von Verdienstförderung, die ich Spitzenstudenten aus Wisconsin geboten sehe … Für mich – ich bin Ökonom – ist das eine echte Verschwendung von dem, wo wir unser Geld in höheren Bereichen ausgeben sollten Hrsg. Aber ich muss einige dieser Top-Studenten in Wisconsin behalten. Wir müssen in diesem Spiel mitspielen. Wir müssen nur … Es ist eines dieser Rüstungswettkämpfe, mit denen ich nicht zufrieden bin, aber ich weiß nicht so recht, was ich tun soll.



Wenn jemand so brillant wie Becky Blank nicht weiß, was er tun soll, wissen Sie, dass wir in Schwierigkeiten sind. Aber das wissen wir. Der beste Weg, ein Wettrüsten zu verhindern, besteht darin, es gar nicht erst zu starten. Hoffentlich wird das Washington College die Idee aufgeben. Wenn nicht, können wir nur hoffen, dass andere Hochschulen weise genug sind, ihrem Beispiel nicht zu folgen.