Erhaltung einer königlichen Standarte

05.06.2013



Eines der Objekte, an denen ich während meiner Zeit als gearbeitet habe HLF „Kompetenzen für die Zukunft“ Naturschutzpraktikant am National Maritime Museum war ein Seiden königlicher Standard (nach 1837). Dieses Objekt war leider so stark verfallen, dass es schwierig war, viele der typischen Merkmale dieses Flaggentyps zu erkennen. Die Royal Standard wird geflogen, wenn und wo ein Monarch residiert. Es hat ein unverwechselbares Layout, das sich im Laufe der Jahrhunderte geändert hat und Embleme enthält, die sich auf die Gründung des Vereinigten Königreichs beziehen, in diesem Fall England, Schottland und Nordirland. Vor Beginn der Arbeiten am Objekt habe ich eine vollständige Zustandsbewertung durchgeführt. Dabei wurden zwei große Bedenken hinsichtlich des langfristigen Erhalts der Flagge identifiziert. Am auffälligsten war, dass sich die Kettfäden aufgelöst hatten und große Abschnitte hinterlassen hatten, in denen Schussfäden „schweben“, oder nur teilweise noch in einer gewebten Struktur. Dies gab der Flagge ein strähniges Aussehen mit zusammengedrehten und verknoteten Faserbündeln. Auch die Flagge ist deutlich verblasst. Dies zeigt sich besonders in Bereichen mit stärkerer Farbsättigung, wie beispielsweise in den Falten der Säume, die manchmal die ursprüngliche Farbgebung von Textilien aufweisen können. Die Hauptursache für diese Art von Schäden ist die Lichteinwirkung.

Die Royal Standard Flagge (AAA2020) vor der Konservierungsbehandlung

Die Flagge war bedruckt oder standfest gefärbt, um ihr eine rote, blaue und goldene Färbung zu verleihen. Das Rot ist vollständig verblasst und das Gelb hat sich verfärbt, wodurch die Flagge einheitlich braun wird. Die bedruckten Bereiche scheinen sich viel stärker verschlechtert zu haben als die unbedruckten Bereiche. Einige historische Farbstoffe und Pigmente enthalten Verbindungen wie Eisenoxid, von denen bekannt ist, dass sie sich im Laufe der Zeit zersetzen und die Materialien, auf die sie aufgetragen wurden, beschädigen. Dies kann der Grund sein, warum die bedruckten Bereiche weitaus stärker beschädigt sind als die unbedruckten Bereiche.

Royal Standard Flag (AAA0809) aus der Sammlung des National Maritime Museum, das die beabsichtigte Farbgebung zeigt.





Die königlichen Löwen vor der Behandlung

Die Flagge war sehr zerknittert und meine erste Priorität bestand darin, die Falten zu beseitigen, bevor sie genäht werden konnte, um sie an einem Futterstoff zu befestigen. Um dies ohne übermäßigen Einsatz von Hitze, Druck oder Wasser zu erreichen, war die beste verfügbare Möglichkeit, kühle Feuchtigkeit durch einen Luftbefeuchter zu verwenden und die Flagge unter leichten, flachen Glasgewichten ruhen zu lassen, bis die Falten langsam geglättet wurden. In diesem Zustand konnte ich die Flagge auf ein Trägergewebe legen, das ich mit stabilen, lichtechten Farbstoffen passend eingefärbt hatte. Die Flagge wurde dann mit Reihen von Couchstichen am Trägergewebe befestigt und auf ein gepolstertes Brett gelegt. Das Board bietet eine starre, aber weiche Stütze, die für die langfristige Lagerung geeignet ist. Eine Schicht gefärbten Netzes wurde verwendet, um die Oberfläche der Flagge zu überlagern, wodurch ein „Sandwich“ entsteht, das die empfindlichen Fasern ausgerichtet und für die Zukunft sicher hält. Die Flagge war ein großartiges Projekt mit vielen Herausforderungen. Es hat mir ermöglicht, eine Reihe verschiedener Techniken zu erarbeiten, die mir bei zukünftigen Textilkonservierungsprojekten sehr zugute kommen werden.

Der Royal Standard (AAA2020) nach der Konservierungsbehandlung