Konservieren der Negative der Gibson-Glasplatte

Restauratorin Lauren Ashley-Irvine erzählt uns von ihrer Arbeit an dieser wichtigen Sammlung

19.06.2017

Restauratorin Lauren Ashley-Irvine erzählt uns von ihrer Arbeit an dieser wichtigen Sammlung



Im Januar 2017 begann ich einen Vertrag in der Konservierungsabteilung, um eine unglaubliche Sammlung von Glasplattennegativen zu reinigen und zu konservieren. Die Gibson Family Collection von Schiffswrackbildern von der Küste Cornwalls Mitte bis Ende des 19.

Beispiel einer Gibson-Gelatine-Trockenglasplatte negativ

Meine Aufgabe ist es, ihren Zustand zu beurteilen, sie je nach Beschädigung zu reinigen oder zu konservieren und sie schließlich in eine neue Verpackung zu verpacken, damit sie in Zukunft vor Handhabung und weiterer Verschmutzung geschützt sind. Das Hauptziel meines Projekts ist es, sie in einen sicheren und stabilen Zustand zu bringen, damit sie sicher fotografiert werden können, sowohl unter Berücksichtigung des Fotografen, der sie handhabt, als auch der Objekte selbst.

Die Negative kamen in ihren Originalkartons, die stark beschädigt waren. Um sie von ihrem Lagerort in das Konservierungslabor zu bringen, mussten sie mit archivsicherem Schaumstoff und Verpackungsmaterial verpackt werden, damit sie während des Transports nicht zerbrechen. Einige Kartons waren in einem so schlechten Zustand, dass sie mit Leinenband umwickelt werden mussten.

Original-Negativbox mit Leinenband gesichert Negative in der Originalverpackung

Die Teller waren auf den ersten Blick verständlicherweise mit Staub, Schmutz und Fingerabdrücken übersät. Bei der weiteren Auswertung in den ersten Tagen war klar, dass es noch mehr Probleme gab: Schimmel auf der Bildoberfläche, zerbrochene oder rissige Platten und fehlende Glasstücke, die die Handhabung erschwerten und unsicher machten.

Einige waren durch chemische Schäden so stark angegriffen, dass Bereiche zwischen dem Glas und der Bildemulsionsschicht einen regenbogenähnlichen Effekt zeigten. Dies wurde dadurch verursacht, dass in den letzten 100 Jahren durch einen unzureichenden historischen Entwicklungs- oder Fixierprozess beim Anfertigen der Fotografien Restchemikalien freigesetzt wurden und nun die Bild- und Glasschicht voneinander weggedrückt wurden, was dazu führte, dass sich die Emulsion vollständig ablöste oder ' Heben':

Chemischer Abbau eines Negativs Detail des regenbogenähnlichen Effekts Lifting-Emulsion Lifting-Emulsion

Supermond was bedeutet das?

Die konservatorische Behandlung dieser Glasplatten erfolgte auf zwei Ebenen. Die anfängliche Oberflächenreinigung bestand darin, Schmutz und Staub mit einem Wattebausch leicht abzuheben. Anschließend wurde die Glasseite (ohne Bild) unter Verwendung eines mit Wasser gemischten Lösungsmittels gereinigt, um Fett und Schmutz zu entfernen. Mit einem Skalpell wurden auch hartnäckige, verhärtete Rückstände vorsichtig abgekratzt.

Oberflächenreinigung zum Entfernen von Schmutz und Staub

Die zweite Stufe war die komplexere Konservierungsbehandlung der gebrochenen, schimmeligen oder abgehobenen Emulsionsplatten.

Um die zerbrochenen oder gesprungenen Platten zu stabilisieren, habe ich eine 'Waschmatte'-Reparatur durchgeführt, die das zerbrochene Glasplattennegativ im Wesentlichen zwischen zwei gereinigten Glasstücken sichert, damit es sicher gehandhabt werden kann (und alle zerbrochenen Stücke fest an Ort und Stelle halten).

Vorbereitung der Spülmatte Vorbereitung der Spülmatte

Das „Sandwich“ wird dann mit einem archivsicheren Band und Ta-Dah an Ort und Stelle gehalten! Sie haben ein gesichertes zerbrochenes Kennzeichen für die Digitalisierung bereit.

Reparierte Platte mit Spülmattenstabilisierung Aufbau und Materialien zum Reparieren einer zerbrochenen oder rissigen Platte mit einer Fenstermatte (Archivtafel) und zwei Scheiben „Stützglas“

Mit der Sink-Matten-Technik lassen sich auch sehr stark angehobene Emulsionen sicher an Ort und Stelle halten, ohne dass irgendwelche Festiger (konservierungssichere Klebstoffe) verwendet werden müssen. Es ist eine besonders gute, schnelle Reparaturmethode und ermöglicht eine sicherere Handhabung bei der Digitalisierung. Es besteht absolut keine Gefahr, dass die beschädigte Emulsion durch die Handhabung gestört oder erneut zerrissen wird, wenn sie mit dieser Methode repariert wird.

Angehobene Emulsion, die durch Glas an Ort und Stelle gehalten wird

Der Umgang mit der angehobenen Emulsion wurde erreicht, indem die Bildemulsion mit einer schwachen Gelatinelösung und einem kleinen Pinsel buchstäblich wieder auf dem Glas befestigt wurde. Die Emulsion wurde abschnittsweise wieder aufgeklebt und mit schützenden Papierschichten und einem Gewicht darauf über einige Stunden festgehalten, um einen sicheren Verbund zwischen Glas und Emulsion zu gewährleisten.

Vor dem erneuten Auftragen der Emulsion

Nach dem Auftragen der Emulsion

Nachdem die Glasplatten-Negative gereinigt und behandelt worden waren, wurden sie in säurefreie Archiv-Folder mit vier Klappen verpackt und zum Fotografieren an das Digitallabor geschickt.

Das Team bei der Arbeit