Zeitgenössisches Manuskript mit Marineaufzeichnungen, gesammelt von Sir Robert Cotton (1571-1631), dem Antiquar und Sammler. [PLA/2]

Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

02.02.2015



PLA/2 In the Caird Library Manuscript collections ist eine Zusammenstellung von Marineaufzeichnungen mit Auszügen von Sir Robert Cotton aus Originalaufzeichnungen aus der Zeit von König John bis Elizabeth I. [ PLA / 2 ]. Es ist vielleicht wenig bekannt, dass Cotton neben der Ansammlung der „wichtigsten Sammlung von Manuskripten, die jemals in Großbritannien von einer Privatperson zusammengetragen wurden“ [Cotton Collection, British Library], während der Regierungszeit von James I. auch Marinekommissar war Auszüge (aber nicht das Lateinische!), halte ich es für wahrscheinlich, dass Cotton das Protokoll zur Vorbereitung seiner Untersuchungskommission erstellt hat, die 1608 zu einem Bericht über die Missbräuche der Marine führte. Daher glaube ich, dass das Protokoll (das undatiert ist) , wäre vielleicht in der Zeit von 1605-1608 geschrieben worden. Der Originalbericht ist im Nationalarchiv erhältlich: http://discovery.nationalarchives.gov.uk/details/r/C1902819 Es gibt etwa achtzehn Themen, aus denen Cotton made Extrakte stammen, und jeder Abschnitt enthält umfangreiche Marginalien. Hier ist ein Beispiel für ein Thema mit meiner Zusammenfassung der konsultierten Aufzeichnungen: Städte, Städte und Burgen befestigt (König John, H.3, E.1, R.2, H.8, E.2, E.3) [ Englisch und Latein] [S.44] PLA/2 Die Abkürzungen beziehen sich auf die verschiedenen Könige und Königinnen von der Zeit von König Johann bis Elisabeth I. [sie wird im obigen Beispiel nicht erwähnt]. Die Anmerkungen enden mit umfangreichem Material zum Thema „Ordnances for the Warre“ unterteilt in „ffor the Holy Church; ffür Gefangene; ffor Payments of Thirds' etc. Ein Großteil der Arbeit der Kommission für den Bericht fiel unter der Verantwortung des Earl of Northampton auf Cotton. Nachdem er den Bericht gelesen hatte, befahl James I. Northampton, ein Buch mit Verordnungen für die Marine zu erstellen, das er ordnungsgemäß vorlegte. Wir können also vielleicht ableiten, warum Cotton in Bezug auf Kampfmittel so gründlich war. „Von Mai 1608 bis Juni 1609 diente Cotton in einer Kommission zur Untersuchung von Missbräuchen in der Marine. Seine Hauptrolle bei dieser von Northampton eingeleiteten Reform bestand darin, Zeugen und Beweise zu sammeln.“ [siehe Cottons Eintrag in der Wörterbuch der Nationalbiographie ] Cottons paläographisches Wissen und Können enthüllten die Missbräuche der Marine [mit seinem vernichtenden Bericht] und mit seiner schlauen Fähigkeit, riesige Mengen öffentlicher Aufzeichnungen in seinen Privatbesitz zu bringen; Es war kein Wunder, dass sich die Staatsbeamten seiner Zeit ein wenig Sorgen machten. Quellen: 1. McGowan, A P, Die jakobinischen Untersuchungskommissionen 1608 und 1618 , Navy Records Society, 1971 2. Das Nationalarchiv, SP 14/41 Bericht von Sir Robert Cotton über Missbräuche in der Regierung der Royal Navy und Vorschläge zu deren Reform. Siehe Link: http://discovery.nationalarchives.gov.uk/details/r/C1902819 3. Oppenheim, MA, Geschichte der Verwaltung der Royal Navy und der Handelsschifffahrt in Bezug auf die Navy, von 1509 bis 1660 (S. 193-194). Mike (Archivar)