Country-Tanz im Playford-Stil

02.11.2015

Wie sah der Mond heute Nacht aus?

Welche Wege gibt es beim English Country Dancing und wie einfach ist es heute?

Vor unserer Pepys Show Late sprechen wir mit Laura Connolly von der Englische Volkstanz- und Liedgesellschaft (EFDSS). Sie spricht über die Geschichte des englischen Country Dancing und gibt uns einen Vorgeschmack auf das, was uns bei unserem Late Event erwartet. Playford tanzt mit Coventry Zesty Playford

Die Routen des englischen Country Dancing

Die ersten bekannten Hinweise auf den englischen Country-Dance finden sich während der Regierungszeit von Elizabeth I. Als begeisterte Tänzerin förderte Elizabeth diese Tänze an ihrem Hof. Hundert Jahre später, 1651, veröffentlichte John Playford eine Sammlung von damals neuen und alten Country-Tänzen in „The English Dancing Master“, einem Tanzhandbuch mit Musik und Anleitungen für englische Country-Tänze. Die Popularität dieser Handbücher war so groß, dass in den nächsten 70 Jahren mehrere weitere Ausgaben folgten, wobei die erste Ausgabe 105 Tänze mit einzeiligen Melodien enthielt. Tänze aus The Dancing Master wurden Anfang des 20. Jahrhunderts in Arrangements von Cecil Sharp neu veröffentlicht; viele dieser Tänze sind bis heute beliebt. Der Begriff „Country Dance“ bezieht sich auf Tänze in Linienformation, Circle Dance und Square Dance, wobei die häufigste Formation das „Longways“-Set ist, bei dem Männer und Frauen zwei sich gegenüberstehende Reihen bilden. Der Tanz „Sir Roger de Coverley“ ist einer der bekanntesten dieser Art. Im Gegensatz zu Kreistänzen neigen diese Tänze dazu, nicht progressiv zu sein; jedes Paar behält seine ursprüngliche Position und seinen Partner. Das Longways-Set erlebte seine Blütezeit im 17. des Country-Tanzes, 'für so viele wie es will'. Die erste Ausgabe von The English Dancing Master wurde zwei Jahre nach der Hinrichtung Karls I. im Jahr 1649 veröffentlicht. (Quelle: Früher Tanzkreis ) Der beliebteste Country-Tanz von König Charles II. Cuckolds alle eine Reihe “, stand in der Erstausgabe von Playfords Dancing Master, von dem Samuel Pepys eine Kopie vom Autor gekauft hatte, bevor er an einem Silvesterball in der White Hall teilnahm. Am 31. Dezember 1662 schrieb Samuel Pepys einen Tagebucheintrag, in dem er seinen Besuch auf dem Ball beschrieb: „Der König führte einer Dame einen einzigen Coranto; und dann der Rest der Herren, einer nach dem anderen, andere Damen. Sehr edel war es, und es war eine große Freude, es zu sehen. Dann zu Country-Tänzen; der König führte den ersten an, den er forderte; das war, sagt er, Cuckolds all Awry, der alte Tanz Englands.“ (The Shorter Pepys, Samuel Pepys/Robert Latham (1985) ISBN 0520034260, 9780520034266)

Pepys und Country Dance

Pepys selbst war kein geübter Tänzer und hatte bis 1661 nie wirklich versucht zu tanzen, als er zu einem Tanz auf der Party eines Freundes eingeladen wurde. Zu dieser Zeit ging die Mittelschicht Englands ein- oder zweimal in der Woche zu einem Ball; Dies war eine ausgezeichnete Gelegenheit, ihre ausgeklügelten Tanzroutinen zu zeigen, daher war es wichtig, ein kompetenter Tänzer zu sein. Pepys erkannte bald, dass er mehr lernen sollte und entschied später, dass seine Frau auch lernen sollte. Er heuerte die Tanzlehrer Mary Ashwell und Mr. Pembleton an, um zu ihm nach Hause zu kommen, wurde jedoch misstrauisch, dass seine Frau Gefallen an ihrem männlichen Lehrer gefunden hatte, und der Unterricht war daher zu Ende!

Über 50 Jahre später wurden immer noch Neuauflagen dieser beliebten Tanzhandbücher veröffentlicht. Beachten Sie die oben abgebildete markante Kleideränderung zur 1. Auflage! Die Art und Weise, wie wir uns kleiden, beeinflusst unweigerlich die Art und Weise, wie wir uns bewegen, sie beeinflusst die Bewegungsqualität und schränkt die Mobilität ein. Dies hatte verständlicherweise einen Einfluss auf die Art und Weise, wie Tanz ausgeführt wurde. Dies war die Zeit, in der die Oberschicht begann, mit den Zehen zu gehen. Einige Tänze, zum Beispiel der Branle, hatten seitliche Bewegungen, die aufgrund der Mode der 'Cavalier'-Stiefel mit weitem Oberteil viel einfacher mit nach außen gedrehten Füßen zu tanzen waren. Stellen Sie sich die Einschränkungen vor, die Korsetts und ein Farthingale (ein Gerät, das einem Rock Struktur und Form verleiht) oder ein gut gepolstertes, eng anliegendes Wams (Jacke) zusammen mit Umhang und Hut auferlegen. In den meisten Perioden vor unserer Zeit mussten Frauen extravagante Frisuren und einen Hut tragen, manchmal trugen die Männer eine Perücke. All dies in einem Tanz zu bewältigen, hätte Übung erfordert!

Playford tanzt heute

Heutzutage ziehen sich einige Tänzer gerne in historische Kleidung, um an einem Playford-Ball teilzunehmen, aber wie auf dem Foto von Coventry Zezty Playford tragen die meisten etwas weniger restriktives. Die Callerin Lisa Heywood ist begeistert davon, sowohl Playford-Tänze als auch Ceilidhs zu fordern. Sie sagt: Es gibt einige wirklich tolle Tanzbewegungen in der Playford-Kollektion, von fließenden, eleganten Figuren bis hin zu energiegeladenem Galoppieren und Herumspringen. Die auf dem Foto oben in diesem Blog gezeigte Figur wird als Inline-Abstellgleis bezeichnet. Die Partner stehen sich quer über das Set gegenüber und gehen vier Schritte vorwärts, um von der rechten Schulter zur rechten Schulter zu stehen, machen einen sinnvollen Blickkontakt, dann vier Schritte zurück zum Platz, dann dasselbe mit der linken Schulter. Manchmal gehen Tänzer an ihrem Partner vorbei und schauen ihnen über die Schulter, wie hier gezeigt, oder drehen sich teilweise um.

Playford-Tanzworkshops bei Pepys Show Late: Party wie 1669

Die Englische Volkstanz- und Liedgesellschaft arbeiten mit dem National Maritime Museum zusammen, um im Rahmen der Party Like It’s 1669, der Pepys Show Late am 26. November, Country-Tänze im Playford-Stil zu präsentieren. Während der beiden Tanzworkshops – die in Anlehnung an die Sprache des 17. Jahrhunderts The Dancing Schoole genannt werden – wird die Playford Liberation Front („Tanzmeister“ Will Hall und die Musiker Paul Hutchinson, Karen Wimhurst und Fiona Barrow) eine spritzige und unterhaltsame Einführung in die gesellige Tanzen im Stil des 17. Jahrhunderts. Die Tänze ähneln denen, die derzeit bei Ceilidhs und Scheunentänzen beliebt sind; Das Schöne an einem Ceilidh ist, dass jeder teilnehmen kann, ob jung oder alt, erfahrene Tänzer oder Anfänger, Tänze werden gelehrt und durchlaufen, sodass keine Vorkenntnisse erforderlich sind. Pepys 'Frau war ein Fan dieser Tänze wie viele ihrer Zeitgenossen und sie werden noch heute genossen. Großartige Musik ist der Schlüssel zum Genuss dieser Tänze, daher wird die Playford Liberation Front, führend bei der Wiederbelebung und Wiederbelebung dieser schönen Melodien und Tänze, in dieser Nacht spielen. Gründer und Leiter Paul Hutchinson stellt die Band vor: Die Mitglieder von The Playford Liberation Front sind Karen Wimhurst an der Klarinette, Fiona Barrow an der Violine und ich, Paul Hutchinson am Akkordeon. Unsere musikalischen Hintergründe sind vielfältig – Jazz, Klassik und Folk – aber wir alle teilen die Liebe zu dieser wunderschön gestalteten Tanzmusik des 17. Jahrhunderts, die erstmals 1651 von John Playford veröffentlicht wurde. Wenn Jane Austen heute da wäre, glauben wir, dass sie die Interpretationen des 21. Jahrhunderts von The Playford Liberation gebilligt hätte! Paul Hutchinson Besuchen Sie uns am 26. November, um einige dieser Tänze selbst auszuprobieren. Außerdem gibt es Führungen durch unsere neue Ausstellung, ein großes Angebot an Vorträgen und die Möglichkeit, Ihre eigene Krone zu basteln und sich wie der King of Bling persönlich, Karl II., zu kleiden. Mehr erfahren und Tickets buchen Weitere Informationen Um viele weitere englische Country-Tänze und Ceilidhs sowie Volkslieder und Musik zu genießen, besuchen Sie Cecil Sharp Haus , der Heimat der English Folk Dance and Song Society in Camden, Nord-London. Achten Sie auf die zweimal jährlich stattfindenden Zesty Playford-Bälle, die dort stattfinden Vaughan Williams Gedenkbibliothek enthält viele wichtige Tanzmanuskripte und Veröffentlichungen, darunter Originalkopien mehrerer Ausgaben von Playfords Dancing Master. Einige davon wurden digitalisiert und können über die Website der Bibliothek eingesehen werden: vwml.org/dancetunebooks .

Playford-Tänze finden in anderen Teilen des Landes statt, einschließlich derer, die von unseren Freunden organisiert werden Coventry Zesty Playford in den West Midlands und angerufen von Lisa Heywood mit Sitz in Bristol.

Verweise: Pepys Tagebuch Der Englische Tanzmeister