Crossing the Line: Geschichten aus dem 20. Jahrhundert

Doktorandin Sarah Penny über ihre Forschungen zur seltsamen und skurrilen Zeremonie von Crossing the Line

wird der Meteoritenschauer heute Nacht sichtbar sein
Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

03. Februar 2020

Im März 2016 veröffentlichte ich einen Call for Participation, in dem ich Mitarbeiter der Royal Navy aufforderte, ihre Geschichten über die Unterhaltung an Bord zu teilen. Eine Marine-Theatertradition, über die ich mehr erfahren wollte, war 'Crossing the Line'.



Von Sarah Penny, PhD Researcher, University of Warwick

Sie werden von den Bären „gefangen“ und vor Neptuns Hof gebracht. Sie werden vor Gericht gestellt und für schuldig befunden, nicht angemessen gewürdigt zu haben, und werden dann in ein Becken mit fauligem Wasser getaucht, rasiert und bekommen eine besonders ekelhafte Pille, um Sie von Ihrem Übel zu heilen. Es macht viel Spaß!

Robert Brown, HMS Birmingham , 1981

Der Aufruf wurde im Rahmen meiner Doktorarbeit im Rahmen des AHRC-finanzierten Projekts „Amateur Dramatics: Crafting Communities in Time and Space“ verbreitet. Ich hatte viele Materialien aus der Bibliothek und dem Archiv von Caird gefunden, die sich auf die Praxis von Crossing the Line im 19.

Karikatur des Überschreitens der Grenze

Was ist 'Grenze überschreiten'?

„Crossing the Line“ wird von Unternehmen aktiviert, wenn ein Schiff den Äquator überquert. Es ist ein Übergangsritus, der sich über Jahrhunderte der Praxis entwickelt hat und auch heute noch von Servicepersonal auf See durchgeführt wird.

Die Zeremonie spielt eine wesentliche Rolle bei der Förderung des Gemeinschaftsgefühls und der Kameradschaft zwischen den Unternehmen, indem sie die Novizen oder „Pollywogs“ des Schiffes einweiht; Menschen, die den Äquator noch nicht überquert haben, in den „Uralten Orden der Tiefe“.

Am Tag der Überfahrt findet eine Prozession von Pater Neptun und seinem königlichen Hof statt; von Firmenmitgliedern, die Kostüme geschmückt haben. Mitglieder des königlichen Hofes zwingen die „Pollywogs“ nach der Prozession zu einer Reihe unbequemer Aufgaben, bis sie schließlich in Wassertanks getaucht werden. Das Unternehmen taucht gemeinsam als „Trusty Shellbacks“ wieder auf und die neu initiierten erhalten Zertifikate.

Crossing the Line-Zertifikat, HMS Kent

Geschichten aus dem 20. Jahrhundert

Die folgenden Anekdoten und Fotos von „Crossing the Line“ wurden großzügig von Leuten geteilt, die meinem Aufruf im März gefolgt sind. Diese geben einen einzigartigen Einblick in die Produktion und Aufführung dieser Zeremonie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Am Abend bevor das Schiff den 0. Breitengrad erreichte [,] durchkämmten Neptuns Helfer, eine Mischung aus Bären und Polizisten [,] das Schiff und erließ eine gerichtliche Vorladung an „Equatorial Virgins“. … Ich genoss es, ein Bär zu sein [,], da ich die Ziellinie schon einmal überschritten und glücklich mitgemacht hatte … Als alle Virgins [sic] getaucht waren, endete der Tag mit einem Grillen auf dem Flugdeck bei Sonnenuntergang.

der christoph columbus auf seinen reisen unterstützt hat

Jim Stroud, HMS Siegreich , Januar 1964

Ihre Hoheit Amphitrite sitzt auf einem Staatsauto, das von einem Bärenspürer gezogen wurde

Der Kapitän und der Oberst waren Ehrengäste von König Neptun und seiner Königin. Sie beobachteten die offiziellen Prozesse und Verurteilungen der Erstbesucher und machten dann rechtzeitig einen Rückzug, bevor der Kampf gegen alle begann. Es herrschte ein allgemeines Gefühl von Aufregung und Vorfreude... Erstbesucher, die nicht für den offiziellen Prozess ausgewählt worden waren, waren begierig, die Aktivitäten zu beobachten und später daran teilzunehmen.

wie viele astronauten sind im weltraum

Graham May, HMS Bollwerk , 1961

Das Bade- und Rasierritual, HMS Centaur

Dieser [Satz] beinhaltete normalerweise die Verabreichung einer Pille (ein Stück Seife oder ähnliches), die mit etwas Flüssigkeit abgewaschen wurde, bevor sie „rasiert“[:] wurde, das Gesicht mit Rasierschaum bedeckt und mit einem großen hölzernen „Rasierer“ abgeschabt wurde, bevor sie nach hinten gekippt wurde den Stuhl in den Pool von zwei 'Bären'. In meinem Fall packte ich beide Bären, schob sie ins Becken und es kam zu einem Gerangel, bei dem sich auch die Bären geduckt haben (mehr als ich) und ich aus dem Becken entkommen bin; wie heißt es so schön: „Bühne links aussteigen, von Bären verfolgt“!

Tim Stoneman, HMS Charybdis , 1982

Informieren Sie sich über unsere Waterline-Fotosammlung, einschließlich vieler Crossing-the-Line-Zeremonien

Mehr über das AHRC-Projekt „Amateur Dramatics: Crafting Communities in Time and Space“