Abschneiden des ISIS-Cashflows

Der Islamische Staat (oder ISIS) ist die am besten finanzierte Terrororganisation, der wir begegnet sind, aber wir haben keine Wunderwaffe, keine Geheimwaffe, um die Kassen des IS über Nacht zu leeren. Das waren die Worte von David Cohen , der Unterstaatssekretär für Terrorismus und Finanzaufklärung beim US-Finanzministerium, in einer Rede gestern, in der er die Einschätzung der US-Regierung zur ISIS-Finanzierung und eine Strategie, um dem entgegenzuwirken, darlegte.





Laut Cohen stammt die Hauptfinanzierungsquelle des IS immer noch von der Kontrolle und dem Verkauf von Öl, das seiner Einschätzung nach immer noch 1 Million US-Dollar pro Tag einbrachte. Zusätzliche Gelder stammen aus Entführungen für Lösegeld, Erpressungsnetzwerken, kriminellen Aktivitäten und Spenden von externen Personen, wobei letztere vom Umfang her von geringerer Bedeutung sind. Um dieser breiten Basis an Finanzeinnahmen entgegenzuwirken, erklärte Cohen, dass sich die US-Strategie darauf konzentriert, die Einnahmequellen des ISIS zu unterbrechen, den Zugang des ISIS zum internationalen Finanzsystem einzuschränken und ISIS-Führer, -Vermittler und -Unterstützer mit Sanktionen zu belegen.



Obwohl das Potenzial von ISIS in den Monaten und Jahren vor den Offensiven der Organisation in Syrien und im Irak im Jahr 2014 stark unterschätzt wurde, scheint die Einschätzung des Finanzministeriums und damit auch der US-Regierung der ISIS-Finanzen und ihrer Bekämpfung weitgehend im Einklang zu stehen. Es ist in der Tat richtig, dass externe Finanzspenden für ISIS von minimaler Bedeutung sind. Bereits seit 2005 , die ISIS-Vorgängerorganisationen Al-Qaida im Irak (AQI), Majlis Shura al-Mujahideen und der Islamische Staat im Irak (ISI) haben sich alle konsequent darum bemüht, interne Strukturen zu entwickeln, die der Aufrechterhaltung der finanziellen Eigenständigkeit und der Unabhängigkeit von potenziell gefährdeten externen Gebern dienen . Im gegenwärtigen Klima kann jedoch eine verringerte Fähigkeit, aus dem Verkauf von Öl zu verdienen, die Bedeutung externer Finanzierungsquellen für ISIS erhöhen, um seine interne Beständigkeit zu erhalten.



ISIS-Spender im Ausland

Aus diesem Grund ist es wichtiger denn je, sich jetzt auf bestehende ISIS-Geber im Ausland – insbesondere am Golf – zu konzentrieren, um deren Potenzial zur Erweiterung bei Bedarf zu verringern. Wie Cohen klarstellte, scheinen die Initiativen in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten einige Fortschritte gemacht zu haben, während Cohen in Kuwait und Katar zu der Einschätzung gelangte, dass trotz neuer Gesetze zur Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung beide Länder weiterhin zulässige Gerichtsbarkeiten für solche Aktivitäten haben und dass beide Länder haben mehr zu tun. Derzeit ist unklar, ob die neuen Gesetze, die Mitte September in Katar und im Januar in Kuwait eingeführt wurden, nur langsam Wirkung zeigen oder einfach nicht mächtig oder weitreichend sind. Wie dem auch sei, es bleibt offensichtlich, dass Katar und Kuwait mehr tun müssen, um ihre Gesetze durchzusetzen.



mythologischer Ursprung des Museums

isil_fighter003



Kein Golfstaat hat ein Interesse daran, Terrorismusfinanzierung zu erleichtern oder die Augen zu verschließen, da die Empfänger solcher Gelder ihnen ausdrücklich feindlich gegenüberstehen. Tatsächlich hat ISIS Katar und insbesondere sein Außenministerium regelmäßig als kuffar (Ungläubige) für ihre Rolle bei der anscheinend humanitären Hilfe durch Mitgliedsgruppen der Islamischen Front in Nordsyrien — ein Körper ISIS-Etiketten sahwat , in Anspielung auf die Stammesmilizen, die sich Mitte bis Ende der 2000er Jahre im Irak gegen den ISI erhoben haben.



Liste der totalen Mondfinsternisse


Erpressungs- und illegale Steuersysteme sind auch eine bedeutende Einnahmequelle für ISIS und möglicherweise eine der nachhaltigsten. Vor der Einnahme von Mossul war der IS bereits 12 Millionen Dollar verdienen einen Monat allein in der Stadt. Dies wird nun, wenn auch auf organisiertere Weise, im gesamten von ISIS kontrollierten Gebiet und heimlich in anderen Gebieten unter seinem teilweisen Einfluss wiederholt. Es sollte jedoch anerkannt werden, dass diese „Erpressung“ und Besteuerung nicht immer einseitig und ausschließlich im Eigeninteresse des IS erfolgt. Zum Beispiel a ausgeklügeltes ISIS-Steuersystem auf der Hauptstraße zwischen Jordanien und Bagdad wurde entwickelt, die die Einfuhrsteuer der Regierung durch reduzierte Sätze für den Transport von Waren in die irakische Hauptstadt ersetzt. Das Lkw-Geschäft im Westirak wird hauptsächlich von sunnitischen Stämmen kontrolliert, und daher erzielt der IS durch die Erhebung niedrigerer Steuern ein stetiges Einkommen, bietet seinen Stammesgaranten jedoch die Möglichkeit, ihre Einnahmen zu steigern. Ähnliche Systeme gibt es auch anderswo im Westirak und Ostsyrien, wobei der Schwerpunkt auf diesem doppelten Fokus liegt, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein „Buy-in“ von Stämmen zu erhalten, auf die ISIS existenziell für seine gesellschaftliche Überlebensfähigkeit angewiesen ist.

Die Nachhaltigkeit der ISIS-Erpressung und -Besteuerung macht sie in Bezug auf die Finanzierung der Terrorismusbekämpfung zu einer harten Nuss. Wie Unterstaatssekretär Cohen betonte, bedeutet die wirkliche Erosion dieser Einnahmequelle des IS, seinen Einfluss auf das Territorium zu brechen. Aber dies wird ohne wirklich fähige lokale Bodentruppen einfach nicht passieren, die gezielte Angriffe der Koalition verfolgen. Einheiten der irakischen Armee verlieren immer noch unter dem Angriff des IS in der Provinz Anbar und ziehen sich zurück, während sich bemerkenswerterweise von den USA unterstützte Rebellen in Syrien immer noch darüber beklagen, dass sie sich nicht mit den Maßnahmen der Koalition koordiniert haben.



ISIS-Öleinnahmen

Die Unterbrechung der Öleinnahmen von ISIS ist eher eine Herausforderung, die ins Auge fallen könnte. Bisher wurde viel Aufmerksamkeit auf die irrige Einschätzung gelegt, dass der IS stark darauf angewiesen ist, sein Öl an ausländische Kunden (in der Türkei, im irakischen Kurdistan, Jordanien und anderswo) zu verkaufen. Stattdessen ist dieser Marktfokus zwar vorhanden, nimmt jedoch ab. Seit dem Sommer konzentriert sich ISIS zunehmend darauf, einen dauerhaften Binnenmarkt für seine Ölproduktion zu schaffen, wodurch eine zuverlässige Treibstoffquelle für seine eigenen Fahrzeugflotten sichergestellt wird, aber vor allem eine Quelle der Abhängigkeit zwischen der Zivilbevölkerung und seiner Fähigkeit, ihnen billiges Öl zu liefern . In dieser Hinsicht könnte sich die Tatsache, dass die jüngsten Streiks der Koalition das Öl an seiner Quelle zum Ziel hatten – und nicht etwa an seinen Transport- oder Verkaufsmitteln – den Bemühungen der internationalen Gemeinschaft zur Bekämpfung des IS zutiefst schaden.



In den jüngsten Gesprächen mit fast zwei Dutzend bewaffneten Gruppen in Syrien wurde dies als kritischer Fehler bei der Angriffszielsetzung hervorgehoben (ganz zu schweigen von der größeren Frustration innerhalb der Opposition über Streiks). Der Winter ist nur noch wenige Wochen entfernt und Öl, um Generatoren, Bäckereien und andere wichtige lokale Einrichtungen zu befeuern, wird, gelinde gesagt, knapp sein – sowohl innerhalb als auch außerhalb des ISIS-Territoriums. Sollte sich ISIS als unfähig erwiesen haben, Öl zu Zivilisten zu transportieren, wäre er wahrscheinlich gezwungen gewesen, die Schuld zu tragen, aber da die Ölquellen und provisorischen Raffinerien selbst jetzt zerstört sind, wird ISIS versuchen (und wahrscheinlich erfolgreich sein), die Schuld auf 'die' abzuwälzen Kreuzfahrer.“ Sie haben ihnen ein echtes Geschenk gemacht, waren die Worte eines prominenten Rebellenführers.

Wenn der Mond in der 3. Viertelphase ist, welche Form hat er am Himmel?

al_nusra_members001



Während sich ISIS seit langem auf finanzielle Selbstständigkeit und Unabhängigkeit konzentriert, basiert Al-Qaida auf einem anderen Modell, bei dem sich die regionalen Mitgliedsorganisationen in einer dezentralen Struktur wiederfinden, die zum Teil von etablierten Einzelgebern und Finanznetzwerken zusammengehalten wird. In dieser Hinsicht ist die al-Qaida-Tochter Jabhat al-Nusra in Syrien nicht anders, da ihre Haupteinnahmequelle von externen Geldgebern stammt, während Lösegelder, ein minimales internes Steuersystem und Aktivitäten auf lokalen Schwarzmärkten ebenfalls dazu beitragen.



Die Bedeutung externer Finanzierung – von Einzelpersonen (viele am Golf) und internen Al-Qaida-Netzwerken auf der ganzen Welt – macht es zu einem leichter erkennbaren Ziel der Terrorismusbekämpfung. Eine verstärkte Identifizierung und Sanktionierung von Personen, die verdächtigt werden, die Sammlung und Überweisung von Geldern an Jabhat al-Nusra zu erleichtern, scheint eine schwere Dosis Salz in eine Wunde gerieben zu haben, die durch den Verlust von Ölfeldern in Ostsyrien durch die Gruppe an ISIS früher verursacht wurde Jahr. Während Nusra aufgrund einer scheinbar schwindenden Einnahmequelle seine Entführungsoperationen gegen Lösegeld ausweitete, hat die Gruppe auch einen Prozess des internen Wandels beschleunigt, wodurch sie ihre Kräfte ausdünnt und zunehmend eine „typischere“ Al-Qaida-Natur annimmt.

Kampf gegen Jabhat al-Nusra

Nach Angaben von Rebellen in Idlib, Hama und Aleppo verkauft Nusra derzeit schwere Waffen in Nordsyrien, sowohl um dringend benötigtes Einkommen zu erzielen, als auch um sich in eine eher leichte schnelle Eingreiftruppe zu verwandeln, die problemlos in andere Schlachten verlegt werden kann. Ihre Führungsspitze wird weniger syrisch, und der Einfluss erfahrener Al-Qaida-Kommandeure nimmt zu. Ausländische Kämpfer erhalten ein erhöhtes öffentliches Profil, während die offene Betonung des „Syrischen“ der Gruppe deutlich abgenommen hat. Während Nusra in Aleppo, Hama, Idlib, Homs, Qalamoun, Damaskus und Deraa (letzteres umfasst Quneitra) eigene Provinzkommandos hat, wird seine Präsenz in seiner Hochburg Idlib und teilweise auch in Deraa zunehmend eigennützig und einseitig in Natur.



Was ist der 12. Monat

Diese Verschiebung der internen Struktur und der öffentlichen Betriebsposition von Nusra mag Teil seiner natürlichen Entwicklung sein, aber sie scheint durch die geringeren Finanzmittel beschleunigt worden zu sein. Darüber hinaus hat die Einleitung von Koalitionsstreiks gegen seine nach außen gerichtete Einheit „Wolf“ in Aleppo diesen radikalisierenden Wandel wahrscheinlich gefestigt. Ironischerweise könnten daher Anti-Terror-Maßnahmen in Jabhat al-Nusra mehr Feinde schaffen als dort zuvor.



Die Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung ist ein äußerst komplexes und herausforderndes Unterfangen. Kurzfristig kann es eine Kombination aus positiven und negativen Folgen haben, aber langfristig kann es, wenn es richtig gemacht wird, die Handlungsfähigkeit und das Wachstum einer terroristischen Organisation lahmlegen. ISIS und Jabhat al-Nusra sind in dieser Hinsicht zwei völlig unterschiedliche Bestien, und sie sollten als solche behandelt werden.

Durch die Kontrolle so großer Territorien und Ressourcen ist ISIS kurzfristig anfälliger, aber seine potenzielle Fähigkeit, die internationale Gemeinschaft für seine verringerte Bereitstellungskapazität verantwortlich zu machen, muss berücksichtigt werden. Obwohl enorme Anstrengungen in kürzester Zeit erforderlich sind, sollte die Bereitstellung großer Mengen Dieselkraftstoff und Öl für Generatoren in Oppositionsgebieten Nordsyriens eine unmittelbare politische Priorität sein. Langfristig wird die Zurückdrängung des IS nur durch eine sinnvolle Offensive von gut ausgestatteten und fähigen indigenen Bodentruppen erfolgen. In Syrien, der Heimat der IS-Hauptstadt, scheint dies leider sehr weit weg zu sein.

Jabhat al-Nusra erfreut sich unterdessen immer noch einer äußerst großen Popularität innerhalb der Opposition. Es bleibt außerordentlich schwierig, syrische Rebellen, darunter auch übergelaufene säkulare nationalistische Offiziere, dazu zu bringen, Nusras Rolle in der bewaffneten Opposition gegen das Assad-Regime zu verurteilen. Dies hat sich jedoch dank Nusras interner Entwicklung sehr subtil geändert. Sollte weiterhin finanzieller Druck ausgeübt werden, kann sich ein Prozess der schrittweisen Abschottung mit der Zeit beschleunigen.


Es bleibt für externe Akteure äußerst schwierig, nahezu unmöglich, Terrororganisationen vollständig zu besiegen. Stattdessen neigen solche Gruppen dazu, sich schließlich von innen heraus zu zerstören. Die Bekämpfung ihrer Finanzquellen kann diesen Prozess beschleunigen, aber nur, wenn sie schrittweise erfolgt und auf einer wirklich genauen Bewertung der Organisation und ihrer umgebenden Dynamik basiert – sowohl der Fisch als auch das Meer, um Maos berühmte Worte zu verwenden.