Cutty Sarks schottische Wurzeln und die Geschichte von Robert Burns

Standort Cutty Sark

30. November 2017



Erfahren Sie mehr über die Inspiration hinter dem Namen Cutty Sark und die schottischen Verbindungen des Schiffes.

Obwohl Cutty Sarks Heimathafen war London während ihrer gesamten Karriere unter der Red Ensign, in Dumbarton, Schottland, wurde das Schiff von einer jungen schottischen Firma namens Scott & Linton gebaut.





wie lange braucht der mond um die erde zu umrunden

Nachdem das Schiff in Greenock aufgetakelt war, sollte es nie mehr in sein Herkunftsland zurückkehren, aber ihr schottischer Besitzer John Willis wählte einen Namen, der untrennbar mit Schottlands literarischem Erbe verbunden ist.

Cutty Sark Galionsfigur, Kindermädchen mit Pferdeschwanz.

Die Inspiration für den Schiffsnamen findet sich in Robert Burns’ Gedicht, Tam O'Shanter , erstmals 1791 veröffentlicht.



Geschichte von Christoph Kolumbus

Das Gedicht erzählt die Geschichte eines Bauern, der eines Abends auf dem Heimweg vom Markt in Kirk Alloway einem Hexenzirkel begegnet. Die Hexen tummeln sich, der Altar ist geschändet und der Teufel selbst spielt auf dem Dudelsack.

Sie sind alle hässliche Hexen mit Ausnahme einer jungen Hexe namens Nannie und Tam ist fasziniert von ihrer Schönheit. Nannie trug eine „cutty sark“ – ein schottischer Begriff für ein kurzes Damenhemd – und Tam, überwältigt von ihrem Anblick in ihrem freizügigen Outfit, kann nicht anders, als zu schreien Well done Cutty Sark! Die Hexen jagen dann Tam, der auf seinem Pferd Maggie um sein Leben flieht.

Besonderheit von Quecksilber
Da, O

Dem Mythos nach können Hexen kein fließendes Wasser überqueren, also drängt Tam Maggie weiter zur Brücke über den Fluss Doon.



Dicht hinter ihm ist Nannie, die die Hand ausstreckt und Maggies Schwanz packt, als sie die Brücke überqueren. Tam entkommt, aber unglücklicherweise für die arme Maggie löst sich ihr Schwanz in Nannies Hand.

Die Galionsfigur des Schiffes zeigt die Hexe Nannie in ihrer „cutty sark“ mit ausgestrecktem Arm, der den Pferdeschwanz hält. Kopien von Skizzen von Hercules Linton – dem Designer von Cutty Sark -zeigen Sie seine vorgeschlagenen Entwürfe für die Heck- und Bugdekoration, die mehr von Burns 'Geschichte darstellten, darunter Tam on Maggie und der Teufel, der den Dudelsack spielt. Historische Fotografien zeigen jedoch, dass diese Pläne nie realisiert wurden.

Wir wissen nicht, warum John Willis sein Schiff nach der Kleidung einer Kreatur benannte, die kein fließendes Wasser überqueren konnte. Vielleicht war es die schnelle Jagd, die für ein auf Geschwindigkeit gebautes Schiff angemessen schien, oder vielleicht stellte er sich die Segel vor, die im Wind flatterten wie Nannies „cutty sark“. Als stolzer Schotte ist es jedoch nicht verwunderlich, dass John Willis sich vom berühmtesten Dichter des Landes inspirieren lassen sollte.