Verteidigung & Sicherheit

Der Tod des tschadischen Präsidenten Idris Déby Itno bedroht die Stabilität in der Region

Der plötzliche Tod des tschadischen Präsidenten Idriss Déby Itno am 19. April 2021 schafft ein sehr gefährliches Vakuum in Zentralafrika und in der Sahelzone.



Mehr Erfahren

Kann ein einmaliger Militärschlag Syriens Assad davon abhalten, wieder Chemiewaffen einzusetzen? Die Daten legen nahe, nein

Am Samstag setzte das Assad-Regime Chemiewaffen auf die letzte verbliebene Rebellenenklave Douma bei Damaskus ein und tötete dabei über 40 Zivilisten. Als Reaktion darauf hat die Trump-Administration geschworen, energisch zu reagieren, wobei Präsident Trump zuletzt Russland verspottete, um sich auf ein Sperrfeuer vorzubereiten.



Mehr Erfahren

Offene Tür

Die Entscheidung der NATO, sich neuen Mitgliedern und neuen Missionen zu öffnen, ist eines der umstrittensten und am wenigsten verstandenen Themen der Welt nach dem Kalten Krieg. Dieses Buch, eine ungewöhnliche und faszinierende Mischung aus m…



Mehr Erfahren

Wie ein Rückzug aus Syrien Russland und den Iran ermutigen würde

Ein Rückzug aus Syrien wäre jetzt rücksichtslos und trotz Trumps Zurückhaltung müssen die USA eine viel größere Rolle spielen, um ein Wiederaufleben des IS zu verhindern, den iranischen Expansionismus zurückzudrängen und sicherzustellen, dass das Land nicht in einen Zustand der ewiger Krieg.

Mehr Erfahren



Nach Petraeus: Ersetzung des CIA-Direktors

Bruce Riedel schreibt nach dem Rücktritt von David Petraeus, dass der scheidende CIA-Direktor nicht der erste war, der den Posten unter einer Skandalwolke verließ. Der Nachfolger von Petraeus muss laut Riedel jemand sein, der Präsident Obama die Wahrheit überbringt, egal wie schwierig die Aufgabe ist.

Mehr Erfahren

Obamas Vermächtnis in der afrikanischen Sicherheit und Entwicklung

Die Präsidentschaft von Präsident Obama hat weitreichende Veränderungen in ganz Afrika erlebt. Welches Erbe wird er auf dem Kontinent hinterlassen?



Mehr Erfahren

Die wachsende militärische Bedrohung durch Russland in Europa

Steven Pifer sagt vor der US-Kommission für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa über die wachsende militärische Bedrohung durch Russland in Europa aus, indem er die Herausforderungen bewertet und angeht, indem er die Ukraine als Fallstudie betrachtet.

Mehr Erfahren



Bereiten Sie sich auf die Flüchtlingskrise in Venezuela vor

Die Vereinigten Staaten und Kolumbien sollten die Führung bei der Planung übernehmen, was im schlimmsten Fall zum Zusammenbruch Venezuelas führen könnte.

Mehr Erfahren

Befähigte Dezentralisierung: Eine stadtbasierte Strategie für den Wiederaufbau Libyens

In diesem Bericht plädieren Experten für einen neuen US-Ansatz gegenüber Libyen, der sich auf das Konzept eines wiederbelebten amerikanischen Engagements konzentriert.

Mehr Erfahren

Snowdens Verrat

Paul Pillar argumentiert, dass Edward Snowden nicht als Whistleblower bezeichnet werden sollte, der geheime Informationen preisgab, um eine öffentliche Debatte über die nationale Sicherheit und den Schutz der Privatsphäre anzufachen. Snowdens Enthüllungen haben nicht nur unsere Fähigkeit behindert, Informationen über unsere Gegner zu sammeln, sondern auch dieselben Fehler in unserem eigenen System aufgezeigt, die sie ausnutzen können, schreibt er.

Mehr Erfahren

Die kurdische Besessenheit der Türkei erklärt Putins Gewinne und die Belastungen der USA

Das Versäumnis der Türkei, demokratische Lösungen für die ethnischen Forderungen der Kurden zu finden, hat eine unsichere und irrationale türkische politische Kultur geschaffen, das Ende der amerikanisch-türkischen strategischen Partnerschaft herbeigeführt und Ankara dazu gebracht, mit Moskau zusammenzuarbeiten.

Mehr Erfahren

Wie man mit den Kurden – und der Türkei – in Syrien arbeitet

Die US-Syrienpolitik steckt in einem Rätsel. Gemäßigte syrisch-arabische Verbündete sind zu schwach, und während die syrisch-kurdischen Streitkräfte durchaus fähig sind, lehnt die Türkei eine weitere Bewaffnung entschieden ab. Der Aufbau einer stärkeren Oppositionskraft wird Zeit brauchen. Die kurdische Option scheint auf einer gewissen Ebene unvermeidlich.

Mehr Erfahren

Bekämpfe grenzüberschreitende Kriminalität mit Zusammenarbeit, nicht mit Drohungen

Die USA und Mexiko müssen ihre Partnerschaft gegen grenzüberschreitende Kriminalität dringend neu beleben, argumentieren Vanda Felbab-Brown und Co-Autoren. Der Weg zum Fortschritt bestehe darin, dass beide Regierungen die tägliche Zusammenarbeit und die strategische Zusammenarbeit verbessern.

Mehr Erfahren

Libanon als verlorenes Paradies

Sowohl Libanesen als auch Ausländer pflegen seit langem nostalgische Bilder dessen, was der Libanon angeblich repräsentiert. Aber die tragischen Explosionen in Beirut am 4. August zeigen erneut, wie weit diese Realität von der Wahrheit entfernt ist.

Mehr Erfahren

So lesen Sie die Nationale Verteidigungsstrategie 2018

Gestern hat Verteidigungsminister Jim Mattis die Nationale Verteidigungsstrategie (NDS) 2018 veröffentlicht.

Mehr Erfahren

Interpretation der Nationalen Sicherheitsstrategie

Nach der Veröffentlichung des National Security Strategy (NSS)-Berichts der Obama-Regierung argumentiert Thomas Wright, dass der Schlüssel zum Verständnis des NSS darin besteht, den Kontext zu erkennen, in dem er erscheint, und dass außenpolitische Analysten in Bezug auf die Anerkennung des Zustands der die Weltordnung.

Mehr Erfahren

Verteidigung des Vertretbaren: Der Wert von Einflusssphären in der US-Außenpolitik

Großmächte suchen heute nach anderen, billigeren Wegen der Einflussnahme und greifen nur dann zu militärischen Mitteln, wenn sie sich bedroht fühlen. Und, argumentiert Jeremy Shapiro, sind es die Vereinigten Staaten, die sie am meisten bedrohen.

Mehr Erfahren

Die USA spielten die Bedenken der Türkei gegenüber den syrisch-kurdischen Streitkräften herunter. Das konnte nicht dauern.

Die Politik der Unterstützung einer Fraktion syrischer Kurden, der YPG, im Kampf gegen den Islamischen Staat ist seit ihrem Beginn unter der Obama-Regierung im Jahr 2014 eine tickende Zeitbombe.

Mehr Erfahren

Folgen des Atomabkommens: Die globale Bedrohung durch den Iran

Daniel Byman sagt vor dem Unterausschuss des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses für Terrorismus, Nichtverbreitung und Handel über die globale Bedrohung durch das Atomabkommen mit dem Iran aus.

Mehr Erfahren

Blaupausen vom Roten Meer

Das Rote Meer hat sich schnell zu einem Schauplatz geopolitischer Intrigen entwickelt, da das neue Engagement zwischen Golfstaaten und afrikanischen Staaten alte Annahmen in Frage stellt und alte Grenzen auslöscht. Ein sinnvoller nächster Schritt ist die Einrichtung eines Forums am Roten Meer, in dem betroffene Staaten zusammenkommen, um gemeinsame Interessen zu diskutieren.

Mehr Erfahren