Elisabeth I.: Heirat und Nachfolge

Wer waren die Freier von Königin Elizabeth I. während ihrer Regierungszeit?

Elisabeth I.: Heirat und Nachfolge

Bedenken darüber, wer die Nachfolge von Königin Elizabeth I. antreten würde, sahen, dass das Parlament sie ersuchte, zu heiraten und fast sofort einen Erben zu zeugen.

Zu Beginn ihrer Regierungszeit verkündete Königin Elizabeth I., dass sie nicht heiraten würde, weil sie „bereits an einen Ehemann gebunden war, der das Königreich England ist“. Trotzdem wurden zahlreiche Kandidaten diskutiert und in den nächsten zwei Jahrzehnten fand Elizabeth jeden Mann aus dem einen oder anderen Grund ungeeignet.



Lord Robert Dudley, Earl of Leicester

Die Queen erwog eine Heirat zweimal ernsthaft. Zu Beginn ihrer Regierungszeit fiel ihre Wahl auf den ehrgeizigen und schneidigen Lord Robert Dudley.

Robert Dudley war einer von Elizabeths „Favoriten“, ein langjähriger Verehrer und von vielen als ihre einzige wahre Liebe angesehen. Elizabeths Vorliebe für Dudley und seine Nähe zu ihr als Master of the Horse und Geheimrat machten ihn einflussreich und beneidet ihn um seinen Zugang zur Queen. Sie nannte Dudley ihre „Augen“ und „süße Robyn“.

Das Match wurde von vielen abgelehnt, die dachten, es sei unangemessen für Elizabeth, einen Untertanen zu heiraten, und fürchteten die Macht und den Einfluss, den Dudley als ihr Ehemann erlangen würde. Er war auch bereits verheiratet, bis seine Frau 1560 unter verdächtigen Umständen starb. Obwohl Dudley von jeder Beteiligung freigesprochen wurde, hielten sich Gerüchte und sein Ruf war befleckt.

An diesem Punkt wurde Elizabeth klar, dass sie ihn nicht heiraten konnte. Stattdessen machte sie Dudley 1564 zum Earl of Leicester und die beiden blieben bis zu seinem Tod 1588 nahe.

Franziskus, Herzog von Anjou

Der zweite Bewerber, den Elizabeth ernsthaft in Betracht zog, war Francis, Herzog von Anjou, der Bruder von König Heinrich III. von Frankreich. Obwohl dieser Verehrer politische Vorteile hatte, fühlte sich Elizabeth wirklich zu dem viel jüngeren Herzog hingezogen und wollte ihn unbedingt heiraten. Ihr Rat war jedoch tief gespalten über die geplante englisch-französische Allianz, ganz zu schweigen von der Heirat mit einem Katholiken. 1581 beugte sich Elisabeth dem Druck und sagte die Verhandlungen ab.

An das Königreich England gebunden

Da Elizabeth nicht in der Lage war, den Mann ihrer Wahl zu heiraten, ohne ihren Ruf zu beschädigen oder nationale Spaltungen zu verursachen, blieb Elizabeth für den Rest ihrer Herrschaft ledig. Sie weigerte sich auch standhaft, Diskussionen über die Nachfolge zuzulassen. Bereits 1559 machte sie ihre Gründe in einer Botschaft an das Unterhaus deutlich:

Königin Elisabeth 1 Mutter und Vater

„Wenn mein Nachfolger der Welt bekannt wäre, würde ich meinen Staat sicherlich nie als sicher ansehen.“

Elizabeth opferte ihr persönliches Glück für das Wohl des Staates. Bei ihrem Tod im Jahr 1603 wurde Robert Dudleys letzter Brief, der ihr sechs Tage vor seinem eigenen Tod im September 1588 geschrieben wurde, in einem kleinen Sarg neben ihrem Bett gefunden. Eine ergreifende Erinnerung an ihr Opfer und was hätte sein können.

Nutzung unserer Sammlungen für die Forschung

Die Sammlungen des Royal Museums Greenwich bieten eine Weltklasse-Ressource für die Erforschung der maritimen Geschichte, Astronomie und Zeit.

Erfahren Sie, wie Sie unsere Sammlungen für die Forschung nutzen können

Das Armada-Porträt

Das Armada-Porträt, das kürzlich für die Nation aufbewahrt wurde, erinnert an den berühmtesten Konflikt der Regierungszeit von Elisabeth I. – die gescheiterte Invasion Englands durch die spanische Armada im Sommer 1588. Dieses ikonische Porträt ist jetzt nach sorgfältiger Konservierung im Queen's House wieder öffentlich ausgestellt.

Erfahren Sie mehr und besuchen Sie The Armada Portrait

Armada-Porträt von Elizabeth I

Einkaufen Symbole: Das Armada-Porträt £12.99 Dieser illustrierte Leitfaden gibt einen Überblick über den Kontext, die Entstehung und die Bedeutung des Porträts sowie eine Bewertung von Elizabeths Vermächtnis... Kaufe jetzt Einkaufen Armillarsphäre ab 30,00 € Ein wundersames dekoratives Ornament, inspiriert vom astronomischen Instrument der Armillarsphäre. Diese kleine Armillarsphäre hat genau die richtige Größe für einen Schreibtisch oder ein Regal... Kaufe jetzt Einkaufen Royal Greenwich: Eine Geschichte in Königen und Königinnen von Pieter van der Merwe £20.00 Entdecken Sie die reiche königliche Geschichte der Gegend, in der Heinrich VIII. seinen ersten Turnierplatz baute, Elisabeth I. täglich im Park spazieren ging und wo Karl II. mit frühen königlichen Yachten gegen seinen Bruder antrat... Kaufe jetzt