Elisabeth I. Kirche von England

Wie hat die neue Church of England von Königin Elizabeth I. sowohl Katholiken als auch Protestanten besänftigt?

Elisabeth I. Kirche von England

Im Dezember 1559 weihte Königin Elizabeth I. Matthew Parker als ersten Erzbischof von Canterbury für die neue Church of England.

Königin Elizabeth I. und Matthew Parker waren beide Gegner des religiösen Extremismus. Während sie für die neue religiöse Siedlung Aspekte des Katholizismus und Protestantismus aufgriffen, hatten beide großen Respekt vor der Geschichte und versuchten, die Kirche in vergangenen Traditionen zu verankern.



Die Lehren der Church of England

Parker war an der Formulierung der Lehren der neuen Kirche in . beteiligt Die neununddreißig Artikel der Religion, die von der Einberufung produziert wurden (1563). Die neue hybride elisabethanischen Kirche erschien katholisch, aber ihr Glaube war weitgehend protestantisch. Einer der wichtigsten Grundsätze des protestantischen Glaubens ist die Bedeutung der Heiligen Schrift, des „Wortes Gottes“. Dadurch war der Zugang zu religiösen Schriften nicht allein dem Klerus vorbehalten und in lateinischer Sprache verfasst, sondern allen in ihrer eigenen Sprache zugänglich. Parker überwachte die Veröffentlichung der Bibel der Bischöfe auf Englisch, für den Einsatz in Kirchen und Haushalten.

Das gemalte Triptychon des königlichen Wappens bot eine visuelle Darstellung der religiösen Siedlung von 1559 und ihres Erbes. Gleichzeitig behauptete sie die Vormachtstellung des Staates über die Religion und die Einheit von Kirche und Staat als neue eigenständige Einheit.

Die Church of England: eine nationale Institution

Während die Siedlung von 1559 weder orthodoxe Katholiken noch eingefleischte Protestanten zufriedenstellte, akzeptierte die Mehrheit sie. Der Rahmen für die Church of England war gelegt und die lange Regierungszeit Elisabeths ermöglichte es ihr, Fuß zu fassen und zu einer nationalen Institution zu werden. Trotz der Veränderungen in den Jahren dazwischen informiert die Ansiedlung von 1559 die Church of England noch heute.

Nutzung unserer Sammlungen für die Forschung

Die Sammlungen des Royal Museums Greenwich bieten eine Weltklasse-Ressource für die Erforschung der maritimen Geschichte, Astronomie und Zeit.

Erfahren Sie, wie Sie unsere Sammlungen für die Forschung nutzen können