Emma und Nelsons Paradies Merton

Nelsons tragischer Tod in Trafalgar machte Emmas Pläne für ein 'Paradies' am Merton Place zunichte

Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

24. Januar 2017

Emma plante für Nelson ein paradiesisches Zuhause in Merton, aber der Traum war leider nur von kurzer Dauer. Stephen Benton, Wanderführer, erzählt uns mehr und deckt die faszinierende verborgene Geschichte von Merton auf.



Paradies verloren

In ihrem letzten Brief an Nelson schrieb Emma Hamilton:

Möge Gott dir Sieg und Heim zu deiner Emma, ​​Horatia und Paradise Merton schicken – denn wenn du dort bist, wird es das Paradies sein.

Leider kam der Brief nach seinem Tod und das Paradies, das Merton Place war, war bald verschwunden. Innerhalb von ein paar Jahren konnte Emma es sich nicht mehr leisten, in dem Haus in Merton zu leben. Schließlich wurde es abgerissen und das Gelände für Wohnzwecke entwickelt. Die Verbindung zwischen Nelson und Hamilton lebt nur noch in den Namen von Straßen, Kneipen, einem Garten und einem Krankenhaus weiter.

Nelson

Mertons verborgene Geschichte

Aber Merton dreht sich nicht nur um Nelson und Lady Hamilton. Es hat eine lange Geschichte, die als Siedlung in der Nähe der Stelle begann, an der die Römerstraße zwischen London und Chichester den Wandle überquerte. Es wird im Doomsday Book von 1086 erwähnt und war der Ort, an dem die Westminster Abbey im 12. Jahrhundert ein Priorat errichtete.

Die Witwe von Captain Cook und ihr Cousin Admiral Isaac Smith, der angeblich der erste Europäer war, der Ostaustralien betrat, verbrachten in den 1820er Jahren ihre letzten Tage in Merton. Und ab dem späten 19. Jahrhundert ließ William Morris seine Werke am Fluss in Merton Abbey Mills drucken, und hier ließ Liberty einen Großteil seiner Seidendrucke drucken.

Merton war die Heimat von John Innes, dessen Namen Gärtner aufgrund der standardisierten Kompostmischungen kennen werden. Doch er hätte nie gedacht, dass er für seinen Kompost berühmt werden würde!

Es gibt so viel versteckte Geschichte über Merton zu erzählen.

Begleiten Sie Stephen beim Seduction Late Event am 14. Februar, um mehr über Emma und Merton Place zu erfahren.

Die besten Orte, um Meteoritenschauer in meiner Nähe zu beobachten

Erfahren Sie mehr über die Seduction Late und buchen Sie Tickets

Stephen Benton erkundet die Geschichte berühmter Orte bei regelmäßigen Rundgängen. Finde mehr heraus

Bannerbild: links - Stickerei von Merton Place; richtig - neinnadelarbeit bild dachte, das Werk von Emma Hamilton zu sein, und Emma und Nelson zu repräsentieren, die mit einer Aussicht auf Merton Place spazieren gehen.