Ingenieurzertifikate für James Pollock

Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

27.01.2013

Unser Artikel des Monats sind die Board of Trade-Zertifikate für James Pollock (1838–1910), Begründer der Schiffbau- und Maschinenbauindustrie...

Ich habe die Board of Trade-Zertifikate für James Pollock (1838–1910) ausgewählt, den Gründer des Schiffbau- und Maschinenbauunternehmens James Pollock, Sons & Co Ltd.



Pollock stammte aus einer Ingenieursfamilie und trat 1875 als beratender Ingenieur und Schiffsarchitekt in London ins Geschäft. Die Werft, die später seinen Namen trug, existierte 1916–70 in Faversham in Kent und war auf die Konstruktion und den Bau von Lastkähnen spezialisiert , Feuerzeuge, Schlepper, Küstenmotorschiffe und kleine Tanker. Es spielte eine wichtige Rolle als Vertretung für Bolinder-Motoren und war ein Pionier im Bau von Betonschiffen.

Im Vergleich zu anderen Aufzeichnungen der Handelsmarine im National Maritime Museum werden die Zertifikate der Ingenieure tendenziell übersehen und nur von erfahrenen Forschern eingesehen. Die Sammlung besteht aus den erhaltenen Antragsformularen und Bürokopien von Zeugnissen, die Ingenieuren in der Zeit um 1863-1938 ausgestellt wurden. Die Aufzeichnungen sind numerisch nach Zertifikatsnummer geordnet und wurden nie indiziert. Dies bedeutet in der Regel, dass, bevor die Dokumente zu einer bestimmten Person aus dem Speicher abgerufen werden können, die entsprechenden Zertifikatsregister des Nationalarchivs (TNA) in Kew eingesehen werden müssen. Es gibt einen konsolidierten Index zu den Registern der Befähigungs- und Dienstbescheinigungen für Ingenieure 1861–1921 mit der Nummer BT 141 bei TNA.

Unter der Zertifikatsnummer 6051 hinterlegt, verfügen wir über Dokumente bezüglich Pollocks Qualifikation als Ingenieur zweiter Klasse, Ingenieur erster Klasse und Ingenieur erster Klasse in der Zeit von 1860 bis 1867. Die für die Zulassung zu diesen Prüfungen erforderliche Erfahrung auf See wurde vor allem durch seine Tätigkeit auf Dampfschiffen erworben, die kürzlich bei der Werft von John & William Dudgeon in Cubitt Town in London abgeschlossen wurden. Pollock hatte zuvor seine Ausbildung bei dem nahegelegenen Ingenieurbüro J. & A. Blyth in Limehouse absolviert.

In dem Buch The Pollocks as Engineers, das sein Sohn Walter Pollock (1873–1947) geschrieben hat, findet sich eine farbenfrohe Darstellung von Pollocks früher Karriere. Die Heldentaten fanden an entlegenen Orten statt, darunter am Fluss Amur in Sibirien und blockierten Häfen entlang der Küste der Konföderation während des amerikanischen Bürgerkriegs. Es ist interessant, die Ereignisse, die in diesen 1939 veröffentlichten Absätzen beschrieben werden, mit den kurzen Angaben zu den Diensten zu vergleichen, die Pollock auf seinen Antragsformularen angibt.

Detail von Pollocks Antrag auf Prüfung als Ingenieur zweiter Klasse, eingereicht im Jahr 1863, EC/6051.In den Antragsformularen heißt es, dass Pollock im Zeitraum 1860-62 als 1. Ingenieur auf den russischen Schiffen eingesetzt wurde St. Theodosius und General Korsakov . Letzterer wurde vermutlich nach dem Militäroffizier benannt, der zu dieser Zeit Generalgouverneur von Ostsibirien wurde. Laut der Familiengeschichte war sie ein Flussdampfer, der in vorgefertigter Form gebaut und dann auf dem Segelschiff nach Wladiwostok geliefert wurde Orus . Pollock war Passagier auf derselben Reise und war nach der Wiedermontage der General Korsakov für die Überwachung der Tests ihrer Maschinen verantwortlich. Es folgte eine lange Reise durch die Amur-Region, bei der die Besatzung mit Eis und starken Strömungen zu kämpfen hatte, was die vermutlich erste Schifffahrt auf der Wasserstraße mit einem Dampfschiff ermöglichte. Pollock reiste später viele Hundert Meilen über Land von Wladiwostok nach Moskau mit Pferdeschlitten, um dann nach London zurückzukehren.

Die späteren Bewerbungsformulare dokumentieren Pollocks Engagements am anziehen , Louisa Ann Fanny , und Maria , alle Doppelschraubendampfer in den Jahren 1863–65 fertiggestellt. Die Dudgeon-Werft war damit beschäftigt, eiserne Frachtschiffe mit niedrigen Profilen, anmutigen Linien und leistungsstarken Motoren zu bauen. Die Absicht war, sie für den riskanten, aber hochprofitablen Handel des Blockadenlaufs für die Konföderation geeignet zu machen, aber nicht alle von ihnen wurden rechtzeitig fertig, um diese Rolle zu erfüllen. Nach der Atlantiküberquerung war Pollock Crewmitglied auf mehreren Reisen zwischen der Küste von Carolina und den Offshore-Häfen auf den Bahamas und Bermuda. Ingenieurskunst wäre für die zuverlässige Leistung der Maschinen und die verdeckten Taktiken gegen die Unionstruppen, die die Blockade aufrechterhielten, unerlässlich gewesen.

Die anziehen ist bemerkenswert, weil sie 1863–64 mindestens zehn erfolgreiche Durchläufe durch die Blockade machte und diese Abenteuer in dem Buch Never Caught gefeiert wurden, das von ihrem Meister Augustus Charles Hobart-Hampden unter dem Decknamen Captain Roberts geschrieben wurde. Pollock scheint auf der beschäftigt gewesen zu sein anziehen zwischen Juli und Dezember 1863. Ein Besatzungsvertrag für die anziehen (Offizielle Nr. 47380) aus diesem Jahr, darunter Pollock als 2. Ingenieur, befindet sich in der Board of Trade-Sammlung bei TNA (Referenz BT 99/184).

Die Gelegenheiten, die Pollock in dieser Zeit bot, müssen ihn für seine Ehe und sein Geschäft als Schiffsingenieur in seinem eigenen Büro in London finanziell gut aufgestellt haben. 1868 heiratete er Emily Ethelinda Wiggins in Greenwich. Während der folgenden Karriere konstruierte und überwachte er den Bau von mehreren hundert Schiffen und gewann Kunden in der Stadt, entlang der Themse und in Schifffahrtskreisen auf der ganzen Welt. In seinen letzten Lebensjahren wurde das Haus der Familie in Purley in Surrey „Nassau“ genannt, was wahrscheinlich auf seine Besuche in dem von Blockaden betriebenen Hafen in den 1860er Jahren zurückgeht.

Eine nicht katalogisierte Sammlung von Jobdateien von James Pollock, Sons & Co Ltd ist Teil unseres Abschnitts mit Geschäftsunterlagen. Die meisten der erhaltenen Schiffbaupläne (Katalogpräfix POL) werden von der Abteilung für Schiffspläne des National Maritime Museum aufbewahrt. Kopien der oben erwähnten Bücher von Walter Pollock und Captain Roberts befinden sich in der Sammlung der Caird Library.

Graham, Archivassistent

Durchsuchen Sie den Archivkatalog

Durchsuchen Sie den Bibliothekskatalog