Erskine Kinder

Erskine Kinder

Erskine Childers schrieb The Riddle of The Sands, einen Bestseller-Edwardian-Spionageroman. Die Logbücher, die ihn inspirierten, befinden sich im National Maritime Museum.

Zu der Fülle faszinierender Manuskripte im National Maritime Museum gehören die Logbücher der edwardianischen Schriftstellerin Erskine Childers. Auf einer ordentlichen Kupferplatte geschrieben, enthüllen sie die Ursprünge seines bekanntesten Buches Das Rätsel des Sandes, 1903 veröffentlicht.

Das Rätsel des Sandes Inspiration

Das Rätsel des Sandes war ein Bestseller-Spionageroman aus den frühen 1900er Jahren, in dem es um zwei Freunde geht, die einen deutschen Plan zur Invasion Englands aufdecken, während sie die deutsch-friesischen Inseln umsegeln. Childers, ein hervorragender Seemann, basiert den Roman auf seinen eigenen Erfahrungen beim Segeln um die ostfriesische Küste und große Teile seiner Logbücher von einer Ostseekreuzfahrt von 1897 tauchen in dem Buch auf. Die Segelyacht Liebste (benannt nach Childers Schwester) basiert auf Childers eigener Yacht, der Füchsin .



Die Tagebücher und Logbücher, die das Segeln der Kinder bis zum Ersten Weltkrieg abdecken, befinden sich in den Archiven des Royal Cruising Club und werden im National Maritime Museum aufbewahrt.

Erskine Childers und irischer Nationalismus

Childers wurde 1870 in London geboren, verbrachte einen Großteil seiner Jugend in Irland und wurde später ein ausgesprochener irischer Nationalist. 1914 benutzte er berühmt seine Yacht, Asgard , 900 Gewehre und 20.000 Schuss Munition für die revolutionären Irish Volunteers von Deutschland nach Irland zu schmuggeln.

Trotz seiner Position zur irischen Heimatherrschaft diente Childers während des Ersten Weltkriegs als Geheimdienstoffizier. Als der Krieg endete, kehrte Childers zurück und setzte sich weiter für den irischen Nationalismus ein. Während des irischen Bürgerkriegs (1922–1923) wurde er 1921 von einem Erschießungskommando erschossen.

Die Tagebücher von Childers Gunrunning-Kreuzfahrt von 1914 bieten eine faszinierende Lektüre und sind in den Archiven des Royal Cruising Club im National Maritime Museum zu finden.

Der Eintritt in das National Maritime Museum ist frei, täglich ab 10 Uhr geöffnet. Planen Sie Ihren Besuch