Die Väter und Söhne von Cutty Sark

Standort Cutty Sark

19.06.2015

wie alt ist die titanic
Zum Vatertag denken wir an die Väter und Söhne, die maßgeblich dazu beigetragen haben Cutty Sark s Geschichte: John Willis senior („Old Stormalong“) und John „White Hat“ Willis John Willis senior, Vater von John ‚White Hat‘ Willis, Inhaber von Cutty Sark Cutty Sark Trust Cutty Sark wurde 1869 für John Willis & Son gebaut und das Schiff war bis 1895 im Besitz der Firma. John Willis senior war ein Selfmademan, der sich vom Seemann über den Kapitän zum Reeder hocharbeitete. Er erhielt den Spitznamen 'Old Stormy' und es wird angenommen, dass er das Seemannslied 'Old Stormalong' inspiriert hat. 1830 baute er sein erstes Schiff, die Demerara Pflanzer, die später von seinem ältesten Sohn, ebenfalls John Willis, befehligt wurde. John Willis junior – bekannt als „White Hat“ Willis wegen seiner unverwechselbaren Kopfbedeckung, die er in der ganzen Stadt trug – gab den Bau von . in Auftrag Cutty Sark im Jahr 1869 und verwaltete die Geschäfte des Schiffes, obwohl sein Bruder, Robert Dunbar Willis, ebenfalls eine Reihe von Anteilen an dem Schiff besaß. John Willis & Son verwaltete im Laufe der Firmengeschichte insgesamt 29 Schiffe und „White Hat“ Willis übernahm 1862 nach dem Tod seines Vaters die Leitung von Willis & Son. Alexander und Hercules Linton Lloyd’s Survey Report für Cutty Sark, unterzeichnet vom Alexander Linton National Maritime Museum, London Cutty Sark wurde von Hercules Linton von Scott & Linton, einem Schiffbauunternehmen mit Sitz in Dumbarton, entworfen. Hercules war in die Fußstapfen seines Vaters getreten, hatte eine Karriere in der Schiffbauindustrie begonnen und wurde ab 1855 bei Alexander Hall & Sons, einem Schiffbauer in Aberdeen, in die Lehre gegangen. Alexander Linton, Hercules' Vater, wurde 1853 zum Vermesser von Lloyd's Register of Shipping für Belfast ernannt und Dublin, bis er 1869 nach Glasgow und später Aberdeen wechselte. Cutty Sark wurde 1869 unter besonderer Vermessung gebaut und der First Entry Report wurde im Februar 1870, kurz vor der Jungfernfahrt des Schiffes, in Glasgow von W.T. Mumford und Alexander Linton – Hercules’ Vater – genehmigt und unterzeichnet. George und Alexander Moodie Kapitän George Moodie, Meister Cutty Sark 1870-1872 National Maritime Museum, London George Moodie war Cutty Sark s erster Kapitän und befehligte das Schiff für drei Reisen zwischen 1870 und 1872. Er hatte auf anderen Willis-Schiffen gedient ( Der Tweed , Lammermuir und Lauderdale ) vor dem Beitritt Cutty Sark . Moodie hatte den Bau von . beaufsichtigt Cutty Sark und seine Frau tauften das Schiff beim Stapellauf am 22. November 1869. Sein Sohn Alexander engagierte sich als Lehrling auf dem Schiff für die Reise im Jahr 1872, bei der Cutty Sark verlor ihr Ruder auf See. Die Besatzung baute ein temporäres (Jury-)Ruder, um das Schiff nach Hause zu sehen, und errichtete auf dem Hauptdeck eine behelfsmäßige Schmiede, um die Bolzen herzustellen. Unglücklicherweise für Alexander Moodie kippte die Schmiede bei einem schweren Rollen des Schiffes um und vernarbte seine Brust. Robert Willis (John White Hat Willis' Bruder), der für diese Reise an Bord war, wollte das Schiff in den Hafen bringen, aber Moodie weigerte sich und trat aus Cutty Sark als sie nach London zurückkehrten und sich den Dampfern anschlossen. Kapitän Richard Woodget und Richard, Albert und Harold Kapitän Richard Woodget, Besatzungsmitglied der Cutty Sark 1888-1895 und ältester Sohn von Capt Woodget (Master 1885-1895), kehrt zum Schiff in Greenwich zurück, 1963 war Kapitän Richard Woodget der Cutty Sark Trust Cutty Sark dienstältester Kapitän, der das Schiff zwischen 1885 und 1895 auf zehn Reisen kommandierte. Unter Woodget, Cutty Sark Der Name wurde zum Synonym für schnelle Passagen, da er wirklich das Beste aus dem Schiff und seiner Crew herausholte. Er sagte Cutty Sark war eine wundervolle Läuferin: sie wurde nie gekackt und achtern wunderbar trocken gehalten. Ich habe sie nie angehoben und er war stolz darauf, dass seine besten Segeltage 353 Meilen betrugen. Während seiner Zeit an Bord dienten drei seiner vier Söhne auf dem Schiff. Richard John Woodget war der Älteste, der 1888-1892 als Lehrling diente, Zweiter Offizier 1892-3 und Erster Offizier 1894-5. Er wurde von Basil Lubbock als ein kluger Bursche beschrieben und Woodget verließ ihn, um die Stauer zu beaufsichtigen, die Wolle verladen, als sein Vater abwesend war. Woodgets Söhne Harold Woodget und Albert kamen ebenfalls als Lehrlinge zur Crew, während ihr Vater das Schiff kommandierte.