Finanzinstitutionen

Geldpolitik in einer neuen Ära

Im Jahr 2017 hatten die wichtigsten Forschungskonferenzen der Europäischen Zentralbank und der Federal Reserve in Sintra, Portugal bzw. Jackson Hole, Wyoming, etwas gemeinsam: Beide hatten …



Mehr Erfahren

Wollen wir Fannie Mae öffentlich oder privat?

Die jüngsten Bemühungen der Regierung, Fannie Mae und Freddie Mac zu stützen, zeigen die Ambivalenz der Amerikaner, ob diese Hypothekengiganten eher wie private Unternehmen oder öffentliche Versorgungsunternehmen sein sollten. Alice Rivlin schlägt vor, dass Steuerzahler, wenn sie Kredite aufs Spiel setzen und das Risiko eingehen, zu verlieren, auch an den Gewinnen beteiligt werden sollten. Sie schlägt dem Vorstand zumindest teilweise staatliches Eigentum und öffentliche Ernennungen vor.



Mehr Erfahren

Überparteilichkeit im Bankwesen ist zurück

Aaron Klein untersucht, was in einem parteiübergreifenden Gesetzentwurf zur Änderung von Dodd-Frank gefällt und was nicht.



Mehr Erfahren

Was steckt hinter der Glaubwürdigkeitslücke der Federal Reserve bei den Zinssätzen?

David Wessel erörtert die Glaubwürdigkeitslücke der Federal Reserve in Bezug auf die Zinssätze und stellt fest, dass es einen erheblichen Unterschied zwischen dem Zinspfad gibt, den die Beamten der Federal Reserve im Dezember skizzierten, als sie das letzte Mal öffentliche Prognosen erstellten, und den Zinssätzen, die durch den Handel an den Terminmärkten impliziert werden .

Mehr Erfahren



Strukturierung der Finanzierung zur Verbesserung des Wirtschaftswachstums und der Stabilität

Douglas Elliott fasst die wichtigsten Ideen zusammen, die auf einer Konferenz vom 4. Dezember 2012 zur Strukturreform der Finanzindustrie präsentiert wurden. Die Teilnehmer diskutierten die sozialen Zwecke des Finanzwesens, die aktuelle Struktur der Finanzindustrie und verschiedene Reformvorschläge. Der Gouverneur des Federal Reserve Board, Daniel Tarullo, hielt die Grundsatzrede zusammen mit Präsentationen von Martin Baily und Donald Kohn.

Mehr Erfahren

Die Geschichte schreibt den Zusammenbruch von Lehman Brothers der Finanzkrise zu

David Skeel versucht, die Vorstellung zu zerstreuen, dass der Zusammenbruch von Lehman Brothers ein entscheidender Moment zu Beginn der Finanzkrise 2008 war.



Mehr Erfahren

Designentscheidungen für die digitale Währung der Zentralbank: Richtlinien und technische Überlegungen

Sarah Allenet al. zählen die grundlegenden technischen Designherausforderungen auf, denen Designer digitaler Zentralbankwährungen gegenüberstehen, mit besonderem Fokus auf Leistung, Datenschutz und Sicherheit.

Mehr Erfahren



Die zwölf Federal Reserve-Banken: Governance und Rechenschaftspflicht im 21. Jahrhundert

Peter Conti-Brown argumentiert, dass die quasi-privaten Reservebanken der Federal Reserve bestenfalls undurchsichtig und nicht rechenschaftspflichtig und schlimmstenfalls verfassungswidrig sind, indem er die Politik aufzeichnet, die zur Gründung der zwölf Reservebanken geführt hat.

Mehr Erfahren

US-Geldmarktreformen: Der Gewinn ist den Schmerz nicht wert

Im kommenden Monat treten die neuen Regeln der Securities and Exchange Commission (SEC) für Geldmarktfonds (MM-Fonds) in Kraft. Am wichtigsten ist, dass MM-Fonds mit Vermögenswerten aus institutionellen Anteilen…

Mehr Erfahren

Sollte die Geldpolitik Risiken für die Finanzstabilität berücksichtigen?

Ben Bernanke argumentiert, dass die Federal Reserve Zinssätze und Geldpolitik nicht dazu verwenden sollte, Blasen zu platzen und Bedrohungen der Finanzstabilität zu bekämpfen.

Mehr Erfahren

Die vier großen Banken: Die Entwicklung des Finanzsektors, Teil I

Martin Baily und Co-Autoren analysieren, wie sich der Finanzsektor in den Zeiträumen vor und nach der Finanzkrise 2007-2008 entwickelt hat. Obwohl allgemein angenommen wird, dass die von politischen Entscheidungsträgern inszenierten Schrotflintenhochzeiten von Unternehmen zu Beginn der Finanzkrise im Jahr 2008 die Großbanken noch größer machen würden, haben die größten US-Banken heute einen geringeren Anteil an allen Vermögenswerten als während der Finanzkrise.

Mehr Erfahren

Die Treuhandstandards von DoL ins 21. Jahrhundert übertragen: Der Fall von ERISA-Investitionen

Joshua Gotbaum schreibt, dass das Arbeitsministerium (DoL) gemäß dem Employee Retirement Income Security Act (ERISA) entscheidet, was treuhänderische Pflichten bedeuten, wenn es um die Finanzberatung von Rentenexperten für ihre Kunden geht, und es hat nicht viel Erfahrung mit Finanzdienstleistungen Industrie. Das macht die Finanzdienstleister verständlicherweise nervös. DoL könnte Vertrauen bei Finanzdienstleistungsunternehmen in treuhänderischen Angelegenheiten aufbauen, wenn sie einige der Fehler der Vergangenheit aufheben, beispielsweise die 2008 überregulierte Überregulierung von Anlageprofis, die Direktanlagen traditioneller leistungsorientierter ERISA-Pensionspläne tätigen.

Mehr Erfahren

Vier Wege der polnischen Staatsbank, eine Rezession zu vermeiden

Polen war das einzige Land in der Europäischen Union, das während der globalen Finanzkrise 2008 eine Rezession vermieden hat. Marcin Piatkowski erklärt, wie die polnischen Banken zwischen 2007 und 2014 dazu beigetragen haben, das Wirtschaftswachstum aufrechtzuerhalten.

Mehr Erfahren

Diskussion über die Entwicklungsprioritäten und Herausforderungen Afrikas mit dem Präsidenten der Afrikanischen Entwicklungsbank, Donald Kaberuka

Amadou Sy gibt einen Ausblick auf die morgige Diskussion mit dem Präsidenten der Afrikanischen Entwicklungsbank, Donald Kaberuka, über die Entwicklungsprioritäten und Herausforderungen Afrikas.

Mehr Erfahren

Verbesserung der Finanzstabilität: Die Rolle der Transparenz

Als externes Mitglied des Interim Financial Policy Committee der Bank of England kommentiert Donald Kohn den Wert der Transparenz an den Finanzmärkten und argumentiert, dass die Märkte umso stabiler sein können, je informierter die Marktteilnehmer sind.

Mehr Erfahren

Wie der Financial CHOICE Act den Amerikanern schadet

Der Kongress erwägt diese Woche den Choice Act, der die nach der Finanzkrise von 2007 erlassenen Vorschriften rückgängig machen würde, insbesondere die des Consumer Financial Protection Bureau …

Mehr Erfahren

Die Rolle der Fed in internationalen Krisen

Auf einer Konferenz der Federal Reserve Bank of Dallas über die Rolle der Federal Reserve in der Weltwirtschaft diskutierte Donald Kohn die Rolle der Fed in internationalen Krisen.

Mehr Erfahren

Die Struktur und Leistung der Money-Management-Branche

1990 beliefen sich die FINANZIELLEN GESAMT-Vermögenswerte auf den US-Kapitalmärkten auf 13,7 Billionen US-Dollar, davon 3,4 Billionen US-Dollar auf Aktien und der Rest auf Anleihen, Staatspapiere, steuerbefreite Wertpapiere und Hypotheken. Diese finanziellen Vermögenswerte wurden von zwei Haupttypen von Anlegern gehalten: Einzelpersonen und Institutionen. Die New York Stock Exchange definiert eine Institution als eine Firma, die Fachleute beschäftigt, um Geld zum Nutzen anderer (Firmen oder Einzelpersonen) zu verwalten. Ende 1990 wurden 6,1 Billionen US-Dollar des gesamten US-Finanzvermögens von Institutionen gehalten. Sowohl die Höhe der institutionellen Vermögenswerte als auch ihr Anteil am Gesamtvermögen sind in den letzten 30 Jahren stark gestiegen. 1950 betrug das institutionelle Vermögen beispielsweise 107 Milliarden US-Dollar von insgesamt 500 Milliarden US-Dollar oder 21 Prozent gegenüber 45 Prozent im Jahr 1990.1 Das Wachstum des institutionellen Aktienbesitzes ging parallel zum Wachstum des Eigentums an anderen finanziellen Vermögenswerten. 1955 besaßen Institute 23 Prozent der Aktien, verglichen mit 77 Prozent im Besitz von Privatpersonen; 1990 besaßen Institutionen 53 Prozent und Einzelpersonen 47 Prozent. Ohne Zweifel ist institutionelles Eigentum ein großes und zunehmend dominierendes Merkmal der US-Finanzmärkte.

Mehr Erfahren

Börsencrash 80 Jahre später

Der Börsencrash am Schwarzen Dienstag von 1929 verfolgt uns noch immer an diesem Donnerstag zu seinem 80. Jahrestag. William Galston beschreibt die Maßnahmen, die im vergangenen Jahr ergriffen wurden, um eine zweite Große Depression abzuwenden, und schlägt vor, dass die Klappe über die Boni der Wall Street eine Rückkehr zum normalen Geschäftsbetrieb signalisiert. Unser politisches System habe die Pflicht, gegen die offensichtlichen Missbräuche vorzugehen, schreibt er.

Mehr Erfahren

Warum Bankenaufsichtsbehörden ihre geheimen Ratings veröffentlichen sollten

In einem Kommentar für die Federal Reserve und die FDIC argumentiert Aaron Klein, dass die Veröffentlichung der aggregierten CAMELS-Rangliste für alle Banken gleiche Wettbewerbsbedingungen für Finanzinstitute schaffen würde.

Mehr Erfahren