Das Geheimnis der Flannan-Insel

Der Film The Vanishing aus dem Jahr 2019 erzählt die Geschichte dieses mysteriösen Verschwindens.

Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

26. März 2019

Wurden die Leuchtturmwärter auf Flannan Island weggefegt? Oder fand in dieser Nacht etwas Dunkleres statt?



2019-Film Das Verschwinden basiert auf der wahren Geschichte des mysteriösen Verschwindens von drei Leuchtturmwärtern. Es spielt auf den Flannan-Inseln auf den Äußeren Hebriden von Schottland und erzählt die Geschichte von Thomas Marshall, James Ducat und Donald MacArthur, die alle im Dezember 1900 als vermisst entdeckt wurden.

Das Geheimnis des Flannan Isle Lighthouse wurde zum ersten Mal entdeckt, als der Dampfer Anker vermerkte in seinem Log, dass das Licht bei schlechten Wetterbedingungen nicht funktionierte. Dies wurde weiter bestätigt, als das Hilfsschiff Hesperus kam auf der Insel an und fand die Insel in einem mysteriösen Zustand der Unordnung vor.

Henry VII Reformation in England

Es gab keine Begrüßung durch die Leuchtturmwärter, keine Fahne am Fahnenmast und keine Proviantboxen, wie es üblich war.

Der Pfleger Joseph Moore wurde geschickt, um weitere Nachforschungen anzustellen und stellte fest, dass die Haupttür und das Tor zum Gelände geschlossen waren, die Betten ungemacht und die Uhr stehen blieb. Sie fanden auch einen Satz Ölzeug, was darauf hindeutete, dass einer der Pfleger ohne sie abgereist war – ungewöhnlich und beunruhigend angesichts der schlechten Wetterbedingungen, die im Logbuch verzeichnet waren.

Die Insel wurde nach Hinweisen oder Hinweisen auf die Wärter abgesucht, aber nichts wurde gefunden. Die Westlandung hatte beträchtlichen Schaden erlitten, wobei der Rasen aufgerissen und eine Kiste mit Vorräten zerstört und deren Inhalt verstreut war. Das Halterbuch bewies, dass dieser Schaden vor dem Verschwinden eingetreten war.

Das Protokoll, das zum Verschwinden der Männer führte, enthielt einige seltsame Einträge mit Beschreibungen eines schrecklichen Sturms, starker Winde und niedriger Stimmung unter den Wärtern. In den Tagen vor dem Verschwinden gab es jedoch keine Berichte über Stürme in der Region, sodass die im Protokoll aufgezeichneten schlechten Wetterbedingungen entweder nachgeholt oder lokalisiert wurden.

Bis heute weiß niemand, was in dieser Nacht im Leuchtturm geschah, aber im Laufe der Jahre haben sich viele Theorien entwickelt.

Die weit hergeholten dieser Theorien deuten darauf hin, dass sie von einem riesigen Seevogel weggetragen wurden, von Spionen entführt wurden oder einfach entkommen waren, um ein neues Leben zu beginnen. Die vielleicht plausibleren Theorien deuten darauf hin, dass die Wärter weggefegt wurden, als sie versuchten, eine Kiste in einer Felsspalte über dem Meeresspiegel zu sichern. Andere Theorien legen nahe, dass die Psychologie der Leuchtturmwärter eine Rolle gespielt hat. MacArthur hatte einen Ruf für Schlägereien und war als gewalttätig bekannt. Einige vermuten, dass am Rand der Klippe ein Kampf ausgebrochen ist, bei dem die Männer in den Tod stürzten.

Der Designer des Flannan Isle Lighthouse, David Alan Stevenson, entwarf auch das Tarbat Ness Light, das im National Maritime Museum ausgestellt ist. Es wurde wegen des Verlustes von sechzehn Schiffen im Sturm von Moray Firth im Jahr 1826 auf Tarbat Ness entworfen und gebaut.

Wir werden nie wirklich wissen, was mit den Leuchtturmwärtern auf Flannan Island passiert ist, aber das dauerhafte Design von Stevensons Werk lebt weiter.

Galileo Galilei bekannt für

Das Verschwinden läuft ab 29. März in den Kinos und ab 1. April auf digitalen Plattformen. Mitglieder des Royal Museums Greenwich hatten die Möglichkeit, den Film vor der allgemeinen Veröffentlichung bei einer speziellen Vorführung im National Maritime Museum zu sehen.