Essen an Bord der Cutty Sark

Standort Cutty Sark

23.04.2015



Finden Sie heraus, was Cutty Sarks Crew zu essen gegeben wurde. Könnten Sie von den Rationen eines Seemanns überleben?

Dieses Dokument spezifizierte die Menge an Fleisch, Brot, getrockneten Erbsen und Reis, die jedem Mann pro Woche zugeteilt wurde, sowie eine tägliche Zufuhr von Tee, Kaffee, Wasser und natürlich Limetten- und Zitronensaft, um die Gefahren von Skorbut zu verhindern. In dieser Vereinbarung wurde der Mindestanspruch der Besatzung auf Lebensmittel festgelegt und die Proviant wurde vom Kapitän verwaltet.





Vereinbarung und Bericht der Besatzung für die 22. Reise des Schiffes, 1891 National Maritime Museum, Greenwich

Das Essen an Bord musste die Reise überdauern, da es nur begrenzte Möglichkeiten gab, frische Vorräte abzuholen, obwohl gelegentlich Proviant von vorbeifahrenden Schiffen geliefert wurde. Fleisch wurde gesalzen, um seine Lebensdauer zu verlängern, und Hühner und Schweine, die in Ställen auf dem Hauptdeck gehalten wurden, versorgten die Besatzung mit frischen Produkten. Eine Liste der beschafften Lieferungen für Cutty Sark in Madras (heute Chennai), 1882, gibt einen Einblick, was an Bord verzehrt wurde: Rindfleisch, Gemüse sortiert, 8 Korbkartoffeln, 183 Dosen Roastbeef, 34 Hammelfleisch, 70 Kohl & Bohnen, 6 Hühner, 45 Dosen Zwiebeln , 3 Dutzend Orangen, 16 Dosen Hammelkoteletts, Fisch, 10 Bund Wegerich, 6 Dosen Talg, 2 Beutel Reis, 11 Gallonen Limettensaft, 10 Gallonen Essig, 6 Dosen Backpulver, 2 Flaschen Currypulver, 4 Dosen Maisstärke, 8 Dosen Englisch Butter, 44 Dosen Salz, 8 Korbkartoffeln, 18½ Gallonen Kokosöl. Die Hauptmahlzeit des Tages war um die Mittagszeit und die Besatzung versammelte sich um diese Zeit um die Kombüse im vorderen Deckshaus. Das Essen würde hier von einem der Besatzungsmitglieder abgeholt und in ihre Quartiere gebracht; der Steward würde Essen für den Meister und die Gefährten sammeln, die im Saloon speisen würden. Clarence Ray, Lehrling an Bord 1894-1895, beschreibt in einem Brief an seine Mutter ein typisches Wochenmenü: Montag, Mittwoch, Freitag - Erbsensuppe und Schweinefleisch; Dienstag, Donnerstag - Salt Tram Horse [gesalzenes Fleisch] und Brot; Samstag - Junk [geschreddertes Fleisch] und Spuds; Sonntag - Leukuchen [hergestellt aus Kartoffeln, süßer Milch, Butter, Eiern, Zucker, Salz, Muskatnuss, Zitrone und Gebäck] . Er erzählt uns auch, dass nachts fliegende Fische an Bord fliegen und morgens vom Koch gekocht werden.

Petty Officers an Bord, c 1887. Von links nach rechts: Dritter Offizier James Weston, Steward G. Thompson, Cook James Robson. National Maritime Museum, Greenwich

Die Cook war ein Unteroffizier mit Liegeplatz im Achterdeckshaus, der die Mahlzeiten der Besatzung in der Kombüse im Vorderdeckshaus kochte. Der dienstälteste Koch und Unteroffizier war James Robson, der zwischen 1885 und 1895 auf zehn Reisen segelte. In China geboren, wurde er anscheinend als Schiffbrüchiger als Baby gefunden und von einem Kapitän zur See und seiner Frau adoptiert London, bevor er eine Karriere auf See begann. Sie können James Robson an Bord treffen Cutty Sark im Rahmen unseres regelmäßigen Familienprogramms.



Erfahren Sie mehr über unsere Veranstaltungen