Fort St. Angelo

Eine Bastionierte Festung; Eine steinerne Fregatte.



28.09.2018

Malta, reich an Geschichte, wird jedes Jahr von Millionen von Touristen besucht, mich eingeschlossen. Berühmt für seine Heimat der Johanniterorden, finden sich Aufzeichnungen über die Geschichte Maltas bis in die Jungsteinzeit zurück. Egal wo Sie auf der Insel abbiegen, Sie treffen auf ein historisches Gebäude. Ein solches Gebäude, das in den Manuskripten oft erwähnt wird, ist Fort St. Angelo.





Wenn die Flut durch den Hafen fegt,

Es stürzt auf einen alten Hof,



Berühre das Morgenlicht, es schläft,

Verschleierte Erinnerungen bewahrt diese Festung.

Beständige Mauern, die vom Kampf widerhallen,



Und geisterhafte Rufe, ihre rasselnden Ketten,

Spricht von längst vergangenen Zeiten,

Als die Ozeane von Kanonen und Masten beherrscht wurden,



wie viele monate haben anderthalb jahre

Diese altmodische Wache auf dem Wasser,

Ein wachsamer Bergfried aus Stein und Mörtel,

Bewahrt das Leben der Vergangenheit,



Jetzt lehrt Geschichte für diejenigen, die fragen.

von Victoria Syrett, Archivassistentin

Besuchen Sie die Bibliothek und das Archiv von Caird

„Die Geschichte Maltas würde einen eigenen Band erfordern und geht weit über den Rahmen dieses bescheidenen Schreibers hinaus…

James Mckay (JOD / 322)

Grand Harbour und Fort St. Angelo

Fort St. Angelo ist eine Bastion auf Malta, die sich im Zentrum des Grand Harbour befindet. Seine lange Geschichte begann im Mittelalter als Burg namens Castello al Mare. Diese ziemlich unbekannte Burg wurde später von den Rittern des Heiligen Johannes wieder aufgebaut und zwischen den 1530er und 1560er Jahren in Fort St. Angelo umbenannt und war während der Großen Belagerung von Malta im Jahr 1565 das Hauptquartier des Ordens.

Das Fort war von 1800 bis 1979 von den Briten besetzt; es behielt seine Bedeutung als militärische Einrichtung und wurde zuerst von der Armee als Funkstation genutzt. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts betrachtete die Admiralität Unterkünfte an Land als teuer und anfällig für Unordnung. Die Royal Navy beherbergte Trainings- und andere Einrichtungen in Schiffen, die in Häfen als Empfangsschiffe, Depotschiffe oder schwimmende Kasernen vertäut waren. Fort St. Angelo war keine Ausnahme, ursprünglich in den frühen 1900er Jahren neben dem Fort stationiert war HMS Kreuzer und HMS Egmont (ursprünglich HMS Winterschlaf aber 1904 umbenannt.

Commander Henry James beschreibt die Einfahrt in den Grand Harbour

Es erschien sehr niedrig und ganz gelb wie Ocker ohne Schattierungen beim Betreten schien es sehr stark zu sein. Ihnen gegenüber befindet sich eine Batterie von 4 Kanonenreihen namens Fort St. Angelo

Kommandant Henry James (JAE/1)

Einfahrt in den Großen Hafen

Erst als die Technologie komplexer wurde, wurden diese Einrichtungen zu groß, um über Wasser zu bleiben, und wurden unter Beibehaltung des Schiffsnamens an Land verlegt. 1913 wurde Fort St. Angelo in HMS . umbenannt Egmont während das Schiff weggefahren war und die neue Stein HMS Egmont wurde ein Stützpunkt der Royal Navy im Mittelmeer. Aufgrund der Lage der Basis wurde sie im 20. Jahrhundert zu einem wichtigen Hafen für Schiffe und wird daher in vielen Tagebüchern dieser Zeit erwähnt. Unterleutnant C.V. Connolly schrieb in JOD/183:

24. November 1916 Ankunft in Malta um 10 Uhr und Anzeige der CO HMS Egmont und Weiterleitung an das Hotel Osborne. Kein Kragen oder Hemden, aber es gelang, miteinander auszukommen.

30. November 1916 Ging in die Knochenkapelle. Sehr interessant. In der Anfangszeit wurden die Malteserritter von den Franzosen angegriffen und abgeschlachtet und 200 Schädel und Knochen werden in dieser Kapelle aufbewahrt.

2. Dezember 1916 Verlegung vom Hotel Osborne nach EGMONT. Fauler Liegeplatz Nr. 7 an Bord des Schiffes. Offiziersquartiere erster Klasse in Fort St. Angelo. Günstigster Jerry der Welt ½ von der Stadt bis zu Forts und Werften.

Wann kannst du heute Nacht den Mond sehen?

4. Dezember Übernachtete in Fort.

Sowohl das Fort als auch Malta waren für die Soldaten, die seinen Hafen passierten, weiterhin interessant. Einer davon war John Henry Pipe (1890 – 1940). Er wurde als Acting Mate für HMS . beauftragt Abercrombie 1919 auf Malta stationiert. Er war fasziniert von der Geschichte und machte viele Fotos von der Gegend.

Das Fort bei Nacht

Foto der alten Galionsfiguren von HMS Cruiser und HMS Hibernia

Während des Zweiten Weltkriegs erlitt das Fort unter Belagerung erheblichen Schaden, wobei zwischen 1940 und 1943 69 direkte Treffer verzeichnet wurden. Als die Royal Navy 1979 Malta verließ, wurde das Fort der maltesischen Regierung übergeben.