Fragmente von Reisen und Reisen

Ein einzigartiger Einblick in das Leben in der Royal Navy des 19. Jahrhunderts

08. Dez. 2017

Walfangschiffe aus dem 19.

Die Sammlung seltener Bücher in der Caird Library hält zahlreiche Köstlichkeiten bereit. Einer unserer Leser hat dieses Buch angefordert und es ist mir besonders ins Auge gefallen, da es von einem Offizier geschrieben wurde, der im 19. Jahrhundert als junger Bursche seinen Dienst in der Royal Navy begann.



Der vollständige Titel ist ziemlich beschreibend: Fragmente von Voyages and Travels, darunter Anekdoten aus einem Marineleben: hauptsächlich für junge Leute. Veröffentlicht 1831, Autor: Kapitän Basil Hall. (RMG-ID: PBE0232)

Der Zeitraum ist Anfang 19NSJahrhundert, was oft eine schwierige Zeit ist, um „wahre“ Berichte über Jungen zu finden, die in den Dienst der Royal Navy eintreten. Kapitän Basil Hall (1788-1844) trat 1803 in die Royal Navy ein, nach viel Seelensuche und Unglück als Gelehrter.Dieser erste Band beschreibt Basil Halls Erfahrungen in der Schule und die Verlockung des Meeres.

'Wie soll ich überhaupt weiterkommen, wenn ein Leben im Meer nicht angenehmer ist als das der High School of Edinburgh?'

Es war nicht ungewöhnlich, dass Midshipmen über ihre Zeit in der Royal Navy schrieben, aber dieses Zitat gibt sicherlich einen Einblick in die Familiendynamik zwischen Vater und Sohn:

'Am 16'NSMai 1802 verließ ich mein Zuhause; und am nächsten Tag sagte mein Vater zu mir: Jetzt bist du ziemlich flott in der Welt, du musst anfangen, ein Tagebuch zu schreiben; […] in die eine Hand steckte er ein leeres Buch, in die andere einen Stift […].“

Wie schnell fährt das Hubble-Teleskop?

Die Titelseite der Fragments of Voyages and Travels Volume 1, Second series (RMG ID: PBE0232)

Dieser Bericht beschreibt auch den minimalen Vorbereitungsaufwand, den Jungen oder junge Männer im Hinblick auf eine berufliche Laufbahn bei der Royal Navy im frühen 19. Jahrhundert unternommen haben:

„[…] In den meisten anderen Berufen vollzieht sich der Übergang von der alten zur neuen Lebensweise mehr oder weniger allmählich; aber in der des Meeres ist es völlig abrupt und ohne dazwischenliegende Vorbereitung […].'

In den folgenden Jahren wurde das Niveau der Marineausbildung viel strukturierter.

Aus dem Vorwort der zweiten Reihe beschreibt Hall sein vorgesehenes Publikum für die erste Reihe:

„In der ersten Reihe dieser Fragmente habe ich mich hauptsächlich an den jungen Menschen gerichtet; und in gleicher Weise ist es mein Hauptziel in dieser Fortsetzung, die Aufmerksamkeit derer zu erregen, die, nachdem sie in weniger bewegten Zeiten als ich in den Dienst eingetreten sind, es vielleicht schwieriger gefunden haben, für sich selbst Erfahrungen zu sammeln.

Ich habe es auch gewagt, einige Krimskrams technischer Informationen einzuführen, die darauf angelegt waren, andere Leute, die nicht direkt mit dem Meer verbunden sind, zu interessieren oder zu amüsieren. London, März 1832.'

zwölf Monate im Jahr

Diese Buchreihe über Captain Halls Reisen und Marineerfahrungen zu östlichen Punkten wurde in drei Serien geschrieben: Sie alle heißen Fragments & Voyages.

Die Zweite Reihe ist im Großen und Ganzen eine Neuausgabe der Ersten Reihe mit wenigen Änderungen außer einem Fokus auf den erwachsenen Leser. Die dritte Reihe ist sehr interessant, da sie Captain Halls Reisen nach Indien beschreibt und in diesem Band hat er die gesamte Reihe Seiner Königlichen Hoheit Prinz George von Cumberland gewidmet.

Die Titelseite der Fragments of Voyages and Travels Volume 3, Second series (RMG ID: PBE0288)

Der erste Band der dritten Reihe gibt einen kurzen Bericht über die East India Company sowie eine Stellungnahme zu den diplomatischen Verhandlungen mit ausländischen Regierungen. Der zweite Band gibt weiterhin einen Eindruck von den Orten, die er während seiner Zeit in der Marine besuchte, darunter Indien, Spanien, Galicien, Madeira und Bermuda. Der dritte Band gibt einen Überblick über verschiedene nautische Themen, einschließlich seiner Eindrücke zu:

„Verbesserungen im Marinesystem sollen dazu führen, dass der Eindruck allmählich nicht mehr genutzt wird; An Land gehen – das Freiheitsbuch – Jacks Tresor; Der Mond und der Längengrad; Die Einschiffung von Sir Walter Scott in Portsmouth.'

Als Nachbemerkung gibt es ungefähr drei Bände in jeder Reihe, und sie sorgen für eine recht leichte Lektüre, da sie ein Publikum ansprechen sollten, dessen Kenntnisse in Marineangelegenheiten minimal waren.

Wann begann der transatlantische Sklavenhandel?

Captain Hall hat auch über seine Exkursionen nach Nordamerika geschrieben und es gibt auch ein Buch in unserer Sammlung mit dem Titel: Sie idshipman: autobiografische Skizzen seiner eigenen frühen Karriere . (RMG-ID: PBD5726)

Um den Zugang zu erleichtern, sind die meisten dieser Bücher, die ich erwähnt habe, in digitalem Format auf der Hathi Trust-Website verfügbar; Sie können jedoch auch bei der Caird Library & Archive bestellt werden.

Penny Allen, Bibliothekarin (Systeme und Serien)