Frances (Fanny) Nisbet

Erfahren Sie mehr über die Frau, die zu Frau Nelson wurde

Was ist mit Prinz Alberts Bruder passiert?

Frances Nisbet

Frances Nisbet heiratete 1787 Lord Nelson. Sie waren über zehn Jahre verheiratet, bevor er Emma Hamilton kennenlernte und sich in sie verliebte.

Frances Nisbet (1761-1831) wird oft wegen ihrer Rolle in Nelsons Leben übersehen. Fanny, wie er sie nannte, war die Tochter eines leitenden Richters auf der westindischen Insel Nevis. Als Witwe, die 1781 nach nur zwei Jahren ihren ersten Ehemann verlor, lernte Fanny Nelson kennen, als er die Insel als Kommandant der Fregatte besuchte Boreas .



Leben in England

Sie zogen nach England, aber das Leben war hart für Fanny, die an die Wärme und den Luxus des westindischen Lebens gewöhnt war. Es war auch offensichtlich, dass es keine Kinder zwischen dem Paar geben sollte, was Nelson sehr betrübte.

Als Nelson 1793 zur See zurückkehrte, schrieben er und Fanny einander regelmäßig und liebevoll. Nelson kehrte im Juli 1797 nach England zurück, aber er war ein veränderter Mann – weißhaarig, hager und litt unter Schmerzen durch den kürzlichen Verlust seines rechten Unterarms nach einem Angriff auf Santa Cruz, Teneriffa. Fanny pflegte ihn hingebungsvoll und es war ihre glücklichste gemeinsame Zeit. Sie kauften zusammen ein Haus in Roundwood, außerhalb von Ipswich, und Fanny teilte ihre Zeit zwischen dort und Bath auf.

Nach seiner Genesung kehrte Nelson 1798 in den aktiven Dienst zurück. Er war weitere drei Jahre weg und gewann in dieser Zeit die Schlacht am Nil und verliebte sich in Emma Hamilton. Die Liebenden machten keinen Hehl aus ihrer Affäre und Klatsch erreichte England, lange bevor Nelson und die Hamiltons 1800 zurückkehrten.

Auswirkungen von Nelsons Affäre

Es gibt unterschiedliche Berichte darüber, was als nächstes geschah. Ein Bericht besagt, dass Fanny Nelson kalt empfangen und ihn aus ihrem Haus auf die Straßen Londons gezwungen hat, wo er im Haus der Hamilton landete. Der andere Bericht ist, dass er sie verlassen hat, sie aber für völlig unschuldig erklärt hat.

Nach der Trennung behandelte er sie großzügig und teilte ihr die Hälfte seines Einkommens zu. Aber als sie versuchte, sich mit ihm zu versöhnen, behandelte er sie grausam und befahl, ihren letzten Brief mit der unverblümten Antwort zurückzugeben: „Aus Versehen von Lord Nelson geöffnet, aber nicht gelesen.“ Sie trafen sich nie wieder.

wie groß waren wikingerschiffe

Wie Nelson für seine Siege belohnt wurde, so auch seine gesetzliche Ehefrau. Fanny wurde 1798 Baroness Nelson und 1801 Vicountess Nelson. Nach Nelsons Tod erhielt sie eine großzügige Pension und lebte bis zu ihrem Tod 1831 in Exmouth.

Fanny Nelson wurde von den Leuten, die sie kannten, sehr geliebt und respektiert. Sie gilt nun zunehmend als Opfer der Liebesaffäre zwischen Nelson und Emma Hamilton.