Vom Löffel bis zur Satire: Ein Abend in einem Kaffeehaus aus dem 18. Jahrhundert

Standort Königliches Observatorium

29.10.2014

Letzte Woche um diese Zeit haben wir das Sammy Ofer-Flügelfoyer über Ships, Clocks & Stars mit ein wenig Hilfe einiger besonderer Gäste in ein Kaffeehaus aus dem 18. Jahrhundert verwandelt. The Frolick, die Spitze der Pops of Londons Barock, waren zur Stelle, um die Musik zu liefern, während Dr. Matthew Green , Kaffeehaushistoriker, gab den Leuten die Möglichkeit herauszufinden, wie Kaffee im 18. Die Kuratorin für Kunst, Dr. Katy Barrett, warf einen satirischen Blick auf die georgische Gesellschaft, ausgehend von Hogarths berüchtigter Aufnahme eines „Längengradwahnsinnigen“ in sein Bild von Bedlam in A Rake’s Progress, und lud die Besucher ein, ihre eigenen Längengradsatiren zu schreiben. Unten sind drei meiner Lieblingsbeispiele: Mit Mother Clap, die eines der berühmtesten Molly-Häuser im georgianischen London betrieb, konnten Besucher ihr eigenes Molly-Spoon-Alter Ego basteln und mit nach Hause nehmen. Leider sind diese beiden zurückgeblieben… Haben Sie bei The Virtue of Coffee eine Molly Spoon gemacht oder eine Satire geschrieben? Tweete uns ein Bild von deinem Löffel oder deiner Satire @NMMGreenwich mit dem Hashtag #WhereOnEarth und gewinne 2 Tickets für Clocking Off LATE 13. November