Lippenbekenntnisse mit einer Haltung geben: Nordkoreas China-Debatte

Im Laufe der Geschichte betrachteten koreanische Herrscher China als Quelle politischer und ideologischer Legitimität für ihre Regime, als zuverlässigen militärischen Schutzschild und als
ein anwendbares Modell der sozioökonomischen Entwicklung, kultureller Traditionen und
moralische Werte für koreanische Staaten. Die Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK) war nicht anders.





Der Gründer der DVRK, Kim Il Sung, wandte sich an seine ehemaligen Mitstreiter aus den Tagen des gemeinsamen antijapanischen Kampfes in der Mandschurei – die Führer der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) unter der Führung von Mao Zedong – um militärische Unterstützung in seinem Eifer
Bemühungen um die Vereinigung der koreanischen Halbinsel 1950-53. Er verließ sich auch stark auf die wirtschaftlichen
Hilfe der Volksrepublik China (VR China) und der freien Arbeit von mehreren Hunderttausend chinesischen Freiwilligen (CPVs) beim Wiederaufbau nach dem Krieg
von Korea. Während des sozialistischen Aufbaus in den 1960er und 1970er Jahren geschützt
durch den chinesischen Militärschirm tendierte die Führung der DVRK dazu, der ideologischen Führung der KPCh zu folgen und chinesische Methoden der Mobilisierung von Arbeitskräften zu kopieren,
z.B. die Ch’ollima (Fliegendes Pferd) Bewegung nach dem Vorbild der maoistischen Großen
Sprung nach vorne und das Soktojon (Geschwindigkeitskampf). Nordkorea hat auch einige übernommen
chinesisch ähnliche Organisationsformen der industriellen und landwirtschaftlichen Produktion
Prozesse, die als Taean-System bekannt sind. Auch nachdem Deng Xiaoping die wirtschaftliche
Reformen in China 1978 versuchte Kim Il Sung, die Chinesen nachzuahmen
B. durch Einführung des Joint Venture Law und eines neuen Eigenbuchhaltungssystems
Mitte der 1980er Jahre. Aber hier hörte die Emulation auf.



Anfang der 1990er Jahre begannen sich die Entwicklungspfade von Nordkorea und China rapide zu trennen. Nach der Unterbrechung der alliierten Hilfe, dem Zusammenbruch
des kommunistischen Weltwirtschaftssystems und der Tod seines Gründers,
Nordkorea fiel tief in eine wirtschaftliche Depression und ein politisches Koma, was zu Störungen führte
das jahrzehntealte sozioökonomische Gefüge und erschütterte die politischen Grundlagen
des nordkoreanischen Regimes, während China die marktorientierte Wirtschaft beschleunigte
Reformen und erlebte einen der dynamischsten Wachstumsschübe seiner modernen
Geschichte, die politische Legitimität der Herrschaft der KPCh zu Hause erhöhen und stärken
Chinas Einfluss im Ausland.