Welthandel

Afrika in den Nachrichten: Anheuser-Busch kauft Südafrikas SABMiller, Kenia kündigt Umsetzungsplan für SWZ an und USA entsenden kampflose Truppen nach Kamerun

In der Africa in the News dieser Woche fasst Amadou Sy die Top-Storys zusammen, darunter Anheuser-Buschs Übernahme des konkurrierenden Brauereiunternehmens SABMiller aus Südafrika; Kenias Umsetzungsplan für Sonderwirtschaftszonen; und die Vereinigten Staaten schicken Truppen nach Kamerun, um im Kampf gegen Boko Haram zu helfen.



Mehr Erfahren

Afrika in den Nachrichten: Kenia und Äthiopien schließen Handelsabkommen über 200 Millionen US-Dollar

In Afrika in den Nachrichten dieser Woche fasst Amy Copley die wichtigsten Nachrichten zusammen, darunter das historische Handels- und Friedensabkommen zwischen Kenia und Äthiopien; die holprige Straße für den Rand; und der Aufruf der UNO zur Rekordsumme an humanitärer Hilfe.



Mehr Erfahren

Warum ist regionale Integration so schwer fassbar?

Es gibt keinen Mangel an Büchern und Aufsätzen über die Vorteile der regionalen Integration zwischen den Ländern. In der Praxis hat die intraregionale Integration jedoch keine große Anziehungskraft erhalten, insbesondere in Süd…



Mehr Erfahren

5 Wege, wie Präsident Trump die US-Arbeiter beeinflussen wird

Harry J. Holzer sagt, dass Donald Trump während des Präsidentschaftswahlkampfs in Arbeitsfragen dramatisch umgekippt ist. Hier hebt er fünf wichtige Entscheidungen hervor, die Trump treffen muss, die sich auf die Arbeitnehmer auswirken könnten.

Mehr Erfahren



Eine detaillierte Analyse der Handelskosten in Amerika

Antoni Estevadeordal analysiert einige der wichtigsten Handelshemmnisse, die das Wachstum Lateinamerikas bremsen.

Mehr Erfahren

Was will Russland wirklich von Afrika?

In einem neuen Blogbeitrag diskutiert Jideofor Adibe die historischen, wirtschaftlichen und politischen Auswirkungen des erneuten Interesses Russlands an Afrika nach dem Russland-Afrika-Gipfel der letzten Monate.



Mehr Erfahren

Ist der Handel deindustrialisiert Amerika? Eine mittelfristige Perspektive

Der FREIE INTERNATIONALE HANDEL beruht auf dem Prinzip des komparativen Vorteils. Durch die Teilnahme am Handel kann eine Nation davon profitieren, sich auf die Produktion von Gütern zu spezialisieren, in denen sie relativ effizienter ist, und diese gegen solche auszutauschen, in denen andere Nationen hervorragend sind. Vorausgesetzt, sein Kostenniveau wird durch Wechselkursänderungen oder Geldflüsse angemessen angepasst, wird das Land ausreichend wettbewerbsfähig sein, um seinen Importbedarf zu decken. Im Laufe der Zeit kann sich der komparative Vorteil jedoch verschieben, und im Prinzip könnte eine Volkswirtschaft ihren komparativen Vorteil in einem ganzen Sektor verlieren. Tatsächlich wird allgemein angenommen, dass sich der US-Produktionssektor gerade in einem solchen Niedergang befindet standardisierte Produkte.

Mehr Erfahren



Handelszölle der Trump-Administration

Eswar Prasad erläutert, wie die Stahl- und Aluminiumzölle der Trump-Administration die Position der USA im Welthandel untergraben.

Mehr Erfahren

Warum bleibt Trumps angekündigte Handelspolitik leer?

Geoffrey Gertz erklärt, warum wir aufhören müssen, Trump beim Wort zu nehmen, wenn es um neue handelspolitische Ankündigungen geht.

Mehr Erfahren

Unterstützung für Trumps Tarife noch niedriger als seine Jobzulassungsbewertung

Wenn Präsident Trump glaubt, dass die Einführung hoher Zölle auf Stahl und Aluminium seine öffentliche Unterstützung stärken wird, wird er enttäuscht sein. Nach dem Eintauchen während der Großen Rezession, öffentliche Unterstützung f…

Mehr Erfahren

Globalisierung zum Günstigsten: Warum die USA den Handel verloren haben

Nach der ersten Runde der NAFTA-Neuverhandlungsgespräche und mit einer möglichen Wiedereröffnung des US-Korea-Freihandelsabkommens am Horizont ist die Zeit reif, zu untersuchen, wie die USA Handelspolitik formulieren, Handelsabkommen aushandeln und schwierige Zeiten meistern Wahlen darin.

Mehr Erfahren

Wird ASEAN von der Transpazifischen Partnerschaft verschluckt?

Diana Villiers Negroponte erörtert die komplexen Beziehungen zwischen der Association of South East Asia Nations (ASEAN) und der Trans-Pacific Partnership (TPP) zu Handel und Weltwirtschaft.

Mehr Erfahren

Russland und Iran: Vergangenheit ist nicht unbedingt Prolog

Ja, Russland und der Iran haben unterschiedliche Interessen in Syrien. Aber sie sind nicht auf Kollisionskurs. Die beiden Länder haben enge wirtschaftliche Beziehungen und allgemein ausgerichtete politische Interessen (nämlich ein gemeinsames Interesse daran, Assad an der Macht zu halten und den Einfluss der USA im Nahen Osten zu begrenzen).

Mehr Erfahren

Unangepasst: Es ist an der Zeit, wirtschaftliche „Anpassungsprogramme“ neu zu überdenken

Das bekannteste wirtschaftliche Anpassungsprogramm des Landes – das Trade Adjustment Assistance (TAA)-Programm des US-Arbeitsministeriums, das Umschulungen, Einkommensbeihilfen und Unterstützung bei der Arbeitssuche für Arbeitnehmer bietet, die durch handelsbedingte Störungen vertrieben wurden – verdient einen genaueren Blick.

Mehr Erfahren

Welttarifprofile 2017

World Tariff Profiles 2017 bietet eine einzigartige Sammlung von Daten zu Zöllen, die von WTO-Mitgliedern und anderen Ländern erhoben werden. Es enthält zusammenfassende Tabellen mit den durchschnittlichen Tarifen, die von einzelnen c…

Mehr Erfahren