Grace Liebling

Entdecken Sie, wie eine junge Frau im 19. Jahrhundert zum Aushängeschild des RNLI wurde

Amc der Terror wahre Geschichte

Grace Darling erlangte großen Ruhm für ihre Rolle bei der Rettung von Überlebenden aus einem zerstörten Handelsschiff im Jahr 1838.

Grace wurde 1815 geboren und half heldenhaft, Überlebende aus der Forfarshire , ein Schiff, das von Hull nach Dundee fuhr und auf den Farne Islands vor der Küste von Northumberland zerstört wurde.



Wer war Grace Liebling?

Grace wurde am 24. November 1815 in Bamburgh auf dem Festland als Tochter eines Leuchtturmwärters geboren. Sie verbrachte fast ihr ganzes Leben auf den Farne Islands, kraxelte mit ihren acht Geschwistern, von denen sie das sechste war, herum und wurde unterrichtet lesen und schreiben von ihren Eltern. Grace teilte die Vorliebe ihres Vaters William für Musik, Geschichte, Geographie und das Christentum.

Den meisten Berichten zufolge war es eine glückliche Kindheit, in der Grace ihrer Mutter bei der Hausarbeit und ihrem Vater bei den Pflichten des Leuchtturms half, einschließlich der Reinigung und des Anzündens von Lampen. Dafür erhielt sie ein Jahresgehalt von 70 Pfund vom Trinity House sowie Prämien für die Hilfe bei der Rettung und Bergung von Schiffswracks.

Es war ein einsames, aber angenehmes Leben für ein Kind, das angeblich die Natur liebte. Im Alter von 22 Jahren hätte eine junge Frau wie Grace zweifellos gewusst, wie man mit einem Boot umgeht.

Sie ist bekannt dafür, dass sie 1838 das Leben von neun Menschen vor einem Schiffbruch gerettet hat - Das Oxford Dictionary of National Biography listet sie sogar als 'Grace Darling, Heldin'.

Das Wrack der Forfarshire

Graces Vater William war Hüter des Longstone Lighthouse auf einer der Inseln. Am Abend des 7. September 1838 entdeckte Grace während eines tobenden Sturms aus einem oberen Fenster des Leuchtturms das Wrack und die Überlebenden der Forfarshire . Der Raddampfer beförderte rund 40 Passagiere in Kabine und Deck und war auf einem Felsvorsprung der Inseln, bekannt als Big Harcar, vollständig in zwei Teile gespalten.Der starke Wind, Regen und Wellen schlugen auf das angeschlagene Schiff ein. Graces Aktionen würden eine Sensation auslösen, die die Nation erfasste, eine Generation inspirierte und beispiellosen Ruhm einbrachte.

Leuchtturm von Longstone

Leuchtturm von Longstone

Außer Kapitän Humble und seiner Frau befanden sich 61 Personen an Bord der Forfarshire .

Auf ihrer vorherigen Reise war die Forfarshire hatte Kesselprobleme gehabt, und so wurde vor dem Verlassen von Hull eine lokale Firma von Schiffsingenieuren bezahlt, um ein kleines Leck im mittleren Kessel zu schließen.

Als sie jedoch ihre Reise nach Dundee begann, begann der Kessel an Steuerbord undicht zu werden. Alan Stewart, der Chefingenieur, organisierte die Aufstellung von zwei Pumpen, um Wasser aus dem Rumpf zu entfernen und den undichten Kessel wieder aufzufüllen. Dies war vergebens; das Leck war so schlimm, dass die Forfarshire Kraft und Geschwindigkeit verloren.

Statt das Schiff im nächsten Hafen zur Reparatur einzugeben, drängte Kapitän Humble weiter und die Passagiere wurden an den Pumpen in Dienst gestellt, da unkontrolliert Wasser aus dem Kessel in den Laderaum leckte.

Als das Schiff die Küste von Northumberland hochschlug, gaben die Kessel schließlich nach und der Motor stoppte. Bei ausgeschalteten Maschinen wurden die Segel an den beiden Masten gesetzt, die auf diesen frühen Dampfschiffen normalerweise für Notfälle oder Hilfsantriebe reserviert waren.

Als sich das Wetter verschlechterte und der Strom ausfiel, drehte Captain Humble die Forfarshire zurück in den Süden, vielleicht um hinter den Farne Islands vor Northumberland Sicherheit zu finden.

Die Farne Islands sind ein Aufschluss von etwa 20 felsigen Inseln, die etwas mehr als eine Meile vom Festland aus dem Wasser ragen. Die Anzahl der Inseln hängt von den Gezeiten ab, was sie zu einem besonders gefährlichen Ort für Schiffe macht. Zwischen 1740 und 1837 wurden auf den Farne Islands 42 Schiffe als zerstört gemeldet.

Trinity House, die für die Bereitstellung und Wartung von Navigationshilfen zuständige Organisation, war sich der Gefährlichkeit des Geländes bewusst und installierte zwei Leuchttürme auf den Inseln. Der erste, der Inner Farne Lighthouse, wurde 1811 auf der innersten Insel gebaut. Der zweite, wo Graces Vater arbeitete, wurde 1826 auf Longstone Island, der am weitesten seewärts gelegenen Insel, gebaut.

Grace Liebling

Innenraum des Leuchtturms von Longstone. Objekt-ID: PAI7118

Als die Forfarshire Als er in dieser stürmischen Nacht auf die Inseln zusteuerte, ist es möglich, dass Kapitän Humble die beiden Leuchttürme verwechselte und dachte, das Schiff sei sicher zwischen dem Festland und der innersten Insel. Genau das, was Captain Humble beabsichtigte, wird nie bekannt werden, da er über Bord gespült und ertrunken wurde. Das Schiff lief auf den Felsen auf der Insel Big Harcar auf Grund.

Rettung von Überlebenden auf dem Forfarshire

In dieser schicksalhaften Septembernacht des Jahres 1838 konnte Grace das Wrack der Forfarshire von den Wellen geschlagen werden. Ohne ihre Geschwister waren Grace und ihre Eltern die einzigen Leute im Leuchtturm.

Grace und ihr Vater dachten, es wäre zu schwierig für das Rettungsboot, vom nahe gelegenen Dorf Seahouses aus zu starten, also beschlossen sie, ihr eigenes kleines Boot zu rudern, um den Überlebenden zu helfen.

Es wird manchmal behauptet, Grace habe ihren widerstrebenden Vater angefleht, die Rettung in Angriff zu nehmen, aber das ist unwahrscheinlich. Klar ist, dass sie beide die Risiken einer Fahrt mit einem kleinen Boot unter diesen Bedingungen gewusst hätten und es keiner allein hätte tun können.

Grace schrieb später:

Ich war der Erste, der die beunruhigende Affäre sah und sofort meinen Vater kennenlernte…. Ich war sehr besorgt und leistete jede Hilfe, die in meiner Macht lag, aber mein Vater war genauso und brauchte nicht von mir gedrängt zu werden, da er in solchen Dingen so erfahren war.

Als sie ihr kleines Boot zu Wasser ließen, zwangen sie die starken Winde dazu, auf der geschützteren Seite der Inseln zu bleiben, was bedeutete, dass sie noch weiter rudern mussten – eine Entfernung von fast einer Meile.

Als die Forfarshire auf Grund gelaufen war, schlugen die Wellen gnadenlos gegen sie und brachen sie in zwei Teile. Die Heckhälfte sank und ertrank fast alle Passagiere am Heck des Schiffes, mit Ausnahme einiger weniger, denen es gelang, mit einem Rettungsboot zu entkommen.

Das vordere Ende des Schiffes war am Felsen festgeklebt, und zwölf von denen, die sich am Bug des Schiffes befanden, sieben Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder, blieben lebensgefährlich am Wrack hängen.

Wrack des Schiffes Forfarshire

Wrack des Schiffes Forfarshire. Objekt-ID: PAH0198

Als die Flut sank, gelang es den Überlebenden, das Wrack auf die felsige Insel zu verlassen. Drei der Passagiere starben an den Folgen der Exposition, zwei Kinder und Reverend John Robb. Die einzige überlebende Frau, Sarah Dawson, klammerte sich noch immer an ihre beiden toten Kinder, als Grace und ihr Vater die Insel erreichten.

Grace hielt das Boot fest, während ihr Vater vier Männern und Sarah Dawson ins Boot half. William und zwei der Geretteten ruderten zurück zum Leuchtturm, wo Grace sich um die Überlebenden kümmerte. Ihr Vater und die drei Männer kehrten zurück, um weitere vier Überlebende zu retten.

Die Forfarshire hatte 63 Menschen transportiert und Grace und ihr Vater retteten alle 9 noch lebenden auf dem Harcar-Felsen.

William Darling schrieb einen eher zurückhaltenden Bericht an Trinity House, in dem er die Ereignisse dieser Nacht erklärte. Darin kommentiert er, dass sie nur hätten zurückkehren können, wenn es Überlebende gegeben hätte, die stark genug wären, um ihnen zu helfen:

Wir sind uns einig, dass einige von ihnen uns helfen könnten, wenn wir sie erreichen könnten, ohne die wir nicht zurückkehren könnten; und da wir keine Ahnung hatten, ob ein Boot aus Nord-Sunderland kommen könnte, starteten wir sofort unser Boot und konnten den Felsen erobern, wo wir 8 Männer und 1 Frau fanden, von denen ich dachte, dass sie zu viele auf einmal im Staat waren von dem Wetter; brachte deshalb die Frauen und vier Männer zum Longstone; zwei von ihnen kehrten mit mir zurück und schafften es, den Rest, insgesamt 9 Personen, gegen 9 Uhr sicher zum Longstone zu bringen

Zurück am Leuchtturm von Longstone wurden die Überlebenden so gut wie möglich mit begrenzten Mitteln versorgt und mussten auf der Insel bleiben, bis sich das Wetter beruhigte.

Wer das Schiff im Rettungsboot verlassen hatte, wurde am nächsten Tag von einem Segelschiff abgeholt.

Grace Darling, eine viktorianische Heldin

Grace war in fast allen Zeitungen in Großbritannien zu sehen, sowohl auf lokaler als auch auf nationaler Ebene, und sie wurde mit Ehren überschüttet. Dazu gehörten die Silbermedaille der Royal National Lifeboat Institution für Galanterie und die Goldmedaille der Royal Humane Society. Ihr Ruhm führte sogar zu einer Spende von 50 Pfund von Königin Victoria. Es gab zahlreiche Besucher im Longstone, die alle hofften, einen Blick auf die Heldin zu erhaschen.

Die mit Grace verbundenen Gegenstände nahmen in den Augen ihrer Bewunderer einen fast kultischen oder religiösen Charakter an. Sie wurden zu Reliquien zur Verehrung. Ihre Geschichte war das Thema vieler Balladen und sie trat in die breitere Volkstradition der Nation ein und im entstehenden Konsumkapitalismus des viktorianischen Großbritanniens wurde ihr Image und ihr Name sogar verwendet, um Seife zu verkaufen.

Grace Darling-Druck

Porträt von Grace Liebling. Objekt-ID: PAD3521

Kontext

Um Graces Ruhm zu verstehen, muss man den historischen Kontext der Zeit berücksichtigen. Es war eine Zeit großer Fortschritte und Aufregung in Großbritannien und im Empire. Das Reisen mit Dampfantrieb nahm gerade Fahrt auf, eine junge Königin hatte im Jahr zuvor den Thron bestiegen, und trotz einiger großer Unruhen in der Arbeiterklasse trat Großbritannien in eine Zeit des Friedens und des Wohlstands ein.

Der technologische Fortschritt führte jedoch nicht zu einer Verringerung der Gefahren der Seefahrt. Die zunehmende Zahl von Schiffswracks nach der Einführung der Dampfkraft ließ die Nation angesichts der Zahl der Toten auf See von Panik erfasst werden. Im Jahr 1836 berichtete ein Sonderausschuss des Unterhauses für die „Ursachen von Schiffswracks“, dass zwischen 1833 und 1835 1.573 Schiffe gestrandet oder zerstört wurden und weitere 129 verloren gingen oder vermisst wurden.

In diesem Kontext war Grace eine junge Frau, die ihren Teil dazu beitrug, zu helfen, und jemand, der Menschen aller Klassen zusammenbringen konnte.

Der Newcastle Chronicle erklärte:

Diese gefährliche Leistung steht beispiellos in den Heldentaten der weiblichen Stärke. Von ihrem isolierten Aufenthaltsort aus... bahnte sie sich ihren Weg durch die Verwüstung und die hinderliche Zerstörung... um das Leben ihrer Mitmenschen zu retten.

Die Times fragte:

Gibt es auf dem gesamten Gebiet der Geschichte oder sogar der Fiktion ein Beispiel für weibliches Heldentum, das für einen Moment damit verglichen werden kann?

Heldentum und Geschlecht

Graces Handlungen wurden als bemerkenswert angesehen, da sie für ihr Geschlecht ungewöhnlich waren. Ihr Bruder wäre an ihrer Stelle gewesen, wenn er nicht weg gewesen wäre. Mut und Risikobereitschaft galten als besonders männliche Eigenschaften. Es wurde für Grace auch als eine ziemliche Leistung angesehen, das Kopfsteinpflaster neben dem Felsen zu stabilisieren, während ihr Vater ausstieg, um zu den Überlebenden zu gelangen. Frauen wurden mit Schönheit in Verbindung gebracht, nicht mit Stärke. Viele, die sie trafen, waren von ihrem Aussehen überrascht und erwarteten, dass ihre kühnen Handlungen von männlichen Zügen begleitet wurden. Die Mercantile Gazette berichtete:

„Sie ist nicht die Amazone, für die viele sie halten würden, aber eine so bescheidene und bescheidene junge Frau, wie Sie sich vorstellen können.“

Gleichzeitig wurde die Rettung jedoch dazu genutzt, eine ideale Weiblichkeit zu fördern. Es wurde interpretiert, um die Ansicht zu unterstützen, dass Frauen Pflegekräfte sind. Als Florence Nightingale „die Dame mit der Lampe“ wurde, wurde Grace Darling in ähnlicher Weise mit ihrem Haarkleid dargestellt. Der Historiker Hugh Cunningham argumentiert, dass diese symbolischen Bilder dazu beigetragen haben, getrennte Geschlechtersphären zu verstärken. Während Männer in den Krieg zogen und Geld verdienten, vollbrachten Frauen reine und würdige Taten, wie zum Beispiel Leben zu retten.

Sie blieb das ganze 19. Jahrhundert hindurch berühmt und 1938 wurde in ihrem Geburtsort Bamburgh ein Museum gegründet, das Grace und der Seefahrt in der Region gewidmet war. 2004 wurde sie zur besten Frau von Northumberland gewählt.

Zu ihrer Anziehungskraft trägt auch die Art und Weise bei, wie Grace selbst ihren Ruhm nicht annahm oder dadurch nach Vermögen strebte; stattdessen saß sie für eine Reihe von Porträts und beantwortete so viele Briefe wie möglich von ihren zahlreichen Verehrern, sowohl männlichen als auch weiblichen. Es wurde festgestellt, dass sie durch die Anzahl der Anfragen nach Locken ihrer Haare fast kahl wurde!

Teile ihrer Geschichte waren sogar übertrieben, manche sogar erfunden. Die ersten vier Bücher über Grace waren erfundene Berichte. Sie romantisierten ihre Handlungen und machten sie für ein sentimentales frühviktorianisches Publikum attraktiver.

Zum Beispiel der Roman von Jerrold Vernon, Grace Darling oder die Maid of the Farne Isles (1839), stellte sich Aspekte von Graces Kindheit vor, um ihre süße und pflichtbewusste Natur zu betonen. Es entstanden Mythen, dass Grace ihren Vater wider besseres Wissen dazu überredet hatte, ins Kopfsteinpflaster zu gehen, und dass sie die Schreie der Überlebenden vom Leuchtturm aus gehört hatte.

Auch Bilder spielten eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der Wahrnehmung. Einer der berühmtesten war Thomas Brooks, der Grace allein im Boot darstellt. Sie hat einen entschlossenen Ausdruck im Gesicht, als sie die Ruder fest umklammert. Das Gemälde sollte den Moment zeigen, nachdem William auf den Felsen trat, aber es trug dazu bei, die Legende zu schaffen, dass Grace allein ruderte.

Statuette von Grace Liebling

Statuette von Grace Liebling. Objekt-ID: ZBA4345

Sehen Sie die Grace Darling-Figur in der Sea Things-Galerie im National Maritime Museum

Was passiert, wenn Königin Elizabeth starb?

Sie hat trotz zahlreicher Anfragen nie geheiratet, sondern blieb im Longstone Lighthouse, um ihrer Mutter und ihrem Vater zu helfen.

1842 erkrankte sie bei einem Besuch auf dem Festland, starb nach kurzer Verschlechterung des Gesundheitszustandes im Oktober 1842 an Tuberkulose. Sie wurde auf dem St. Aidans Kirchhof in Bamburgh beigesetzt.

Ihr Tod festigte nur ihren Ruhm und sie blieb für immer die unfehlbare junge Frau der Rettung.

Bannerbild: Wrack der 'Forfarshire, 7. September 1838 von T L Leitch

Begegnen Sie persönlichen Geschichten der Seefahrts-, Welt- und Sozialgeschichte durch überraschende Objekte und interaktive Exponate im National Maritime Museum

Sehen Sie sich an Dinge zu sehen