Der Greenwich-Meridian

Standort Königliches Observatorium

06. Januar 2009



Der Meridian-Laser markiert den Verlauf des Greenwich-Meridians bei Nacht in nördlicher Richtung vom Observatorium in Greenwich aus.

Greenwich-Meridian-Laser.jpg

Die Leute fragen uns oft: Aus welcher Entfernung ist es zu sehen? Es überrascht nicht, dass die Antwort darauf stark vom Wetter und den jeweiligen atmosphärischen Bedingungen abhängt. Aber unter guten Bedingungen ist es viel weiter, als Sie sich vorstellen können. Die größte Entfernung, in der es mit bloßem Auge zuverlässig gesichtet wurde, befindet sich in einer Entfernung von 56,7 Meilen von Immergrüner Hügel ein paar Meilen südlich von Royston.





Um den Balken zu sehen, wenn er mehr als ein paar Meilen vom Observatorium entfernt ist, müssen Sie direkt darunter stehen (und definitiv nicht mehr als ein paar hundert Meter zu beiden Seiten) und nach Süden entlang des Balkens schauen Richtung Greenwich. Es gibt eine Reihe von erhöhten Standorten in Cambridgeshire nördlich von Royston mit guten Horizonten im Süden. Mein guter Freund und ehemaliger Kollege Robin Catchpole hat Ende letzten Jahres einen solchen Standort in Lolworth (einem kleinen Dorf südlich der stark befahrenen A14) besucht. Obwohl mit bloßem Auge nicht sichtbar, konnte Robin den Strahl mit seinem Fernglas sehen und mit seiner kompakten Digitalkamera fotografieren. Am ersten Wochenende im Januar, als ein Großteil Südenglands klare Tage und frostige Nächte genoss, schloss ich mich am Samstagabend Robin an, um etwas weiter nördlich im Dorf . auf Laserjagd zu gehen Bluntisham in einer Entfernung von 60,5 Meilen. Wieder war der Laser sichtbar, aber wieder nur durch ein Fernglas ... und hier ist das Foto, das Robin gemacht hat, um es zu beweisen.

Bei dieser Entfernung vom Observatorium hängt die Sichtbarkeit des Strahls an allen Punkten seiner Route stark vom Zustand der Atmosphäre ab, und leider verschwand der Strahl für uns innerhalb weniger Minuten nach unserer Ankunft aus dem Blickfeld. Unter außergewöhnlichen Bedingungen würde ich riskieren, dass man es mit bloßem Auge von so weit nördlich wie Bluntisham sehen kann.



Wenn Sie selbst auf Laserjagd gehen möchten, benötigen Sie entweder eine geeignete Ordnance Survey (OS)-Karte und oder ein GPS. Aufgrund des Aufbaus der Karten verläuft der Meridian nicht vertikal auf der Seite. Stattdessen krümmt es sich leicht von rechts nach links. Obwohl die meisten OS-Karten den Meridian nicht speziell markieren, ist es möglich, mehr oder weniger zu bestimmen, wo er verläuft, indem man die Gradnetze (die kleinen blauen Kreuze) verwendet, die auf den Landranger-Karten im Allgemeinen alle 5' der Breiten- und Längengrade markiert sind - die mit den lila Abdeckungen. Was Sie tun müssen, ist, am oberen Rand der Karte entlang zu suchen, wo die Längengradskala markiert ist, bis Sie 0o finden, und dann auf der Seite nach den entsprechenden Gradnetzen suchen. Was Sie auch nützlich finden können (insbesondere wenn Sie ein Fernglas verwenden müssen), ist ein Magnetkompass, der Ihnen hilft, sich ungefähr in die richtige Richtung zu orientieren. Der Standort von Periwinkle Hill kann relativ leicht lokalisiert werden, auch wenn Sie keine OS-Karte oder kein GPS haben, da der Strahl fast direkt über den dort befindlichen Sendeturm verläuft.