Die Geschichte der Gabel

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Gabel mit Hilfe unserer Kollektionen.

Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

29. Okt. 2007

Erfahren Sie mehr über die Geschichte der Gabel



wie viele Mondlandungen

von Leah, Bibliotheksassistentin im Kundenservice

Kürzlich wurde ich von einem Herrn kontaktiert, der für ein Theaterstück recherchierte, das Ende des 15. Jahrhunderts auf einem Boot und in einem Hafen spielt. Ihn interessierte vor allem, was an Bord eines Schiffes getrunken worden wäre, welche Utensilien und Geschirr es dabei gegeben haben mag und der Unterschied zwischen den Essgewohnheiten und Zuständen der Besatzung und der Offiziere. Während unseres Gesprächs fragte er: „Hatten sie denn überhaupt Gabeln erfunden?“

Da ich mir ein Leben ohne Gabeln nie wirklich vorgestellt hatte, machte ich mich daran, es herauszufinden! Das habe ich entdeckt… Anscheinend gehen viele Leute davon aus, dass die Gabel im Mittelalter in den Westen eingeführt wurde (obwohl ich persönlich nie wirklich darüber nachgedacht habe), tatsächlich wurde sie viel früher erfunden, es gibt genug Beweise dafür, dass Gabeln von den alten Griechen verwendet wurden, und sie werden sogar in der Bibel erwähnt (Buch Samuel 2,13).

Frühe Gabeln wurden nur zum Aufspießen oder Festhalten von Gegenständen beim Schneiden verwendet und hatten zwei oder drei gerade „Zinken“ und waren daher zum Schöpfen von Lebensmitteln nicht geeignet. Bevor die Gabel in ganz Europa weit verbreitet war, waren die Gäste auf Löffel und Messer angewiesen und aßen daher hauptsächlich mit den Händen und benutzten bei Bedarf einen gemeinsamen Löffel. Dies machte das Essen zu einer nicht allzu hygienischen Angelegenheit, da Eintöpfe und Suppen in Gemeinschaftsschüsseln serviert wurden, in die die Gäste einfach eintauchen konnten. Diese wurden bald mit Stücken aller anderen Speisen gefüllt, die die Gäste aßen. Die Herren trugen ihre Hüte zum Abendessen und standen und salutierten zu jedem Gang, der hereingebracht wurde, und die Tischdecke fungierte als riesige Serviette, an der sich alle Gäste ihre Finger und sogar ihre Messer abwischen konnten.

Die Gabel wurde im 10. Jahrhundert von Theophanu byzantinischer Gemahlin von Kaiser Otto dem 2. nach Europa eingeführt. Es gelangte im 11. Jahrhundert nach Italien und wurde im 14. Jahrhundert bei Kaufleuten beliebt. Als die Gabel zum ersten Mal als Essgerät eingeführt wurde, war es normal, dass die Leute ihr eigenes Messer und ihre eigene Gabel herstellen ließen, die in einer speziellen Schachtel namens Cadena aufbewahrt wurden, wenn jemand zu einer Dinnerparty oder einem Festessen alle Gäste mitbrachte eigene Cadena's zum Essen. Dieser Brauch wurde dann im Gefolge von Catherine de’Medici in Frankreich eingeführt.

wo ist gerade der supermond

Forks hat sich in Großbritannien jedoch nie wirklich durchgesetzt. Während unsere europäischen Cousins ​​mit ihren neuen Esseisen zulegten, lachten die Briten einfach über diese „weibliche Affektiertheit“ der Italiener, britische Männer aßen mit den Fingern und waren stolz! Darüber hinaus war sogar die Kirche gegen die Verwendung von Gabeln (obwohl sie in der Bibel stehen)! Einige Schriftsteller der römisch-katholischen Kirche bezeichneten es als übermäßige Delikatesse, Gott in seiner Weisheit hatte uns natürliche Gabeln in unseren Fingern gegeben, und es wäre eine Beleidigung für ihn, diese metallischen Geräte durch sie zu ersetzen. Etwa zur gleichen Zeit, als die gebogene, vierzinkige Sorte nach ihrer Entwicklung in Deutschland populär wurde, haben wir uns schließlich im 18. Jahrhundert durchgesetzt.

Die Gabel wurde im 19. Jahrhundert mit der Erfindung des „Sporks“ weiterentwickelt! Eine halbe Gabel, halber Löffel Super-Essgerät! Die Rückseite des Sporks hat die Form eines Löffels und kann Nahrung aufnehmen, während die Vorderseite einige Zinken wie eine Gabel hat, um in die Nahrungssubstanz zu stechen, was die Verwendung bequem und einfach macht. Es hat Popularität in Fast Food und militärischen Umgebungen gefunden. Sie erhalten sogar spezielle Sorten mit Wellenschliff zum Schneiden!

Das National Maritime Museum hat einige fantastische Beispiele für Gabeln im Laufe der Jahrhunderte! Darunter diese Toastgabel in der traditionellen dreizinkigen „Poking and Holding“-Variante und ein speziell angepasstes Messer/Gabel, das von Admiral Nelson nach dem Verlust seines Arms verwendet wurde.

was bestimmt, auf welchen Tag Ostern fällt

Admiral Nelsons speziell angepasste Gabel, damit er mit nur einer Hand essen kann.

Das Museum hat noch kein Beispiel für den Spork in den Sammlungen, aber Sie könnten eines im Café finden.