HMS Schrecklich

HMS Schrecklich

HMS Abscheulich spielte eine entscheidende Rolle in zwei Reichskriegen und beendete ihre Tage damit, dass sie zerbrochen und Teile von ihr als Souvenir verkauft wurden.

HMS Abscheulich war ein massiver Militärkreuzer, der von J. G. Thomson gebaut und im Mai 1895 in Glasgow vom Stapel gelaufen war. Sie war ein Schwesterschiff der HMS Leistungsstark .

Die Burenkriege

Im Jahr 1899 dampfte sie während des Zweiten Burenkrieges nach Südafrika, wo sie einige ihrer 6-Zoll- und 12-Pfünder-Geschütze für die Landnutzung lieferte. Captain Percy Scott entwarf Halterungen, um die Geschütze mobil zu machen, und sie wurden über Land transportiert, um die belagerten Briten zu entlasten, die sich bei der Belagerung von Ladysmith verschanzt hatten.



wer hat die sonne entdeckt

Nach China

Als 1900 der Boxeraufstand ausbrach, wurde HMS Abscheulich schiffte ihre Mannschaft und ihre Waffen wieder ein und ging nach China. Die Boxer kämpften gegen ausländisches Engagement in China, insbesondere von christlichen Missionaren.

HMS Abscheulich kam im Juni 1900 an. Sie trug 300 des zweiten Bataillons der Royal Welsh Fusiliers und 40 Royal Engineers.

Die Truppe traf am 21. Juni in Tientsin ein. Eine 12-Pfünder-Kanone von HMS Abscheulich wurde von 100 Mann des chinesischen Wei-hai-Wei-Regiments nach Tientsin geschleppt. Am 27. Juni 1900 griff die Waffe das Arsenal von Peiyang an Schrecklich Bei dem erfolgreichen Angriff auf die Stadt Tientsin, der am 13. Juli 1900 begann, wurden 12-Pfünder-Schnellfeuergeschütze eingesetzt.

Altersteilzeit

Nach Umbauten 1902-04, HMS Abscheulich verbrachte die meisten ihrer verbleibenden Jahre in der Reserve. Sie wurde 1915 als Truppentransporter eingesetzt und diente dann bis 1920 als Unterkunftsschiff TS Fisguard III . Sie wurde 1932 aufgelöst.

Andenken

Schachteln und andere Souvenirs wurden häufig aus dem Holz und Metall berühmter Schiffe hergestellt, wenn diese zerlegt, geborgen oder einer größeren Renovierung unterzogen wurden. Das Museum hat in seiner Sammlung einen Serviettenring mit einer Messingplakette mit der Aufschrift:

Aus Teakholz der HMS Terrible, deren Kanonen Ladysmith ablösten.

Der Eintritt in das National Maritime Museum ist frei, täglich ab 10 Uhr geöffnet

Planen Sie Ihren Besuch