Wie der Blizzard von 2015 uns zeigt, dass Regierungen gut funktionieren können

Der Blizzard von 2015 veranschaulichte öffentliches Management vom Feinsten, und in einer Zeit, in der die Bürger eine zerbrochene Regierung beklagen, zeigt diese Naturkatastrophe diese Regierung kann arbeiten. Als ein historischer Sturm den Nordosten der Vereinigten Staaten mit Schnee in Fuß und Winden in Hurrikanstärke heimsuchte, machte sich die Regierung an die Arbeit.



Es ist vielleicht ironisch, dass die Regierung angesichts einer Katastrophe am besten funktioniert – wenn die Gesellschaft zum Erliegen kommt, aber Gouverneure in der gesamten Region Notfallpläne, Mitarbeiterteams und staatlich sanktionierte Befugnisse in die Tat umsetzen.

Jupiter ist der größte und massereichste Planet im Sonnensystem.

john_emergency_02





Zu den wichtigsten Maßnahmen, die Gouverneure angesichts solcher Naturkatastrophen ergreifen können, gehören Notstandserklärungen, die Schließung staatlicher Büros, die Aussetzung des Nahverkehrs und Reiseverbote – im Wesentlichen die Schließung aller Straßen in einem Bundesstaat oder einem Teil eines Bundesstaates. Die obige Tabelle zeigt vier der verschiedenen Staaten, die von diesem mächtigen Sturm betroffen waren, und die Art und Weise, wie die Staatsführung reagiert hat.

Diese vier Staaten präsentieren interessante Fälle. Connecticut und New York haben kürzlich Gouverneure in ihrer zweiten Amtszeit vereidigt, die nun jeweils fast 1500 Tage im Amt waren und über umfangreiche Erfahrung im Umgang mit Naturkatastrophen verfügen. Regierungen Malloy (CT) und Cuomo (NY) haben verheerende Schneestürme, tödliche Vereisungsereignisse und mehrere Hurrikane, darunter Superstorm Sandy, überwacht.



Massachusetts und Rhode Island sind unterschiedlich. Ihre Gouverneure, Charlie Baker (MA) und Gina Raimondo (RI), haben einen 42-tägigen Gouverneursdienst zusammengelegt, der jeweils vor wenigen Wochen vereidigt wurde. Obwohl sie harte Winter in Neuengland und schwere Wetterereignisse überstanden haben, standen sie an der Spitze einer Landesregierung nicht vor solchen Herausforderungen.

Trotz unterschiedlicher Erfahrungen und Hintergründe, obwohl sie aus verschiedenen Parteien stammten, obwohl sie großen und kleinen Bevölkerungsgruppen und geografischen Gebieten dienten, reagierten diese Gouverneure auf ähnliche und effektive Weise. Jeder erklärte den Ausnahmezustand, verlieh jedem Gouverneur zusätzliche Befugnisse und positionierte jeden Staat, um sich für die FEMA-Katastrophenhilfe zu qualifizieren. Jedes erließ Reiseverbote, die den Bürgern effektiv die Nutzung von Straßen untersagten, um den Einsatzkräften der öffentlichen Arbeiten und Ersthelfern zu helfen. Wo nötig wurde der Nahverkehr ausgesetzt. Große Flughäfen, darunter Logan in Boston und Bradley in Hartford, stellten den Flugverkehr ein. Staatliche Ämter wurden geschlossen. Die Gouverneure forderten Unternehmen auf, zu schließen, damit die Bürger die Reiseverbote einhalten können.

Im Vorfeld des Sturms wurden staatliche und städtische Notrufzentralen aktiviert und eröffnet, da die Führer erkannten, dass sie vor gewaltigen Aufgaben standen.



Das Ergebnis war nicht unsere normale Sichtweise auf Regierung oder Bürokratie oder Führer. Wir sahen kein parteiisches Gezänk; wir sahen nicht, dass die Bürokratie langsam voranschreitet; Wir sahen keine Führer, die sich vor der Öffentlichkeit versteckten. Wir haben gesehen, wie die Regierung arbeitet, und die Öffentlichkeit vertraut dieser Regierung.

Wir haben gesehen, wie Führungskräfte ihre Entscheidungen auf aktuellen, genauen Informationen stützen und diese Informationen über die vielen Regierungsebenen verbreiten. Wir haben gesehen, wie Agenturen zusammenarbeiten und miteinander und mit der Öffentlichkeit kommunizieren.

Gouverneure in jedem Bundesstaat nutzten Mainstream- und soziale Medien, um mit der Öffentlichkeit zu kommunizieren, um sie auf den Schneesturm vorzubereiten und sie auf dem Laufenden zu halten. Radio- und Fernsehnachrichten sowie Printmedien boten Updates von Pressekonferenzen und Briefings. Social Media, eine besonders zuverlässige Quelle für aktuelle Informationen, hat sich in Notfällen zu einer wahren Bereicherung entwickelt.



2021 chinesisches neujahr datum

In Connecticut twitterte Gouverneur Malloy über Koordinierungsbemühungen zwischen staatlichen und kommunalen Regierungen.

In Massachusetts twitterte Gouverneur Baker in Abstimmung mit der staatlichen Notfallmanagement-Agentur über die wirkungsvollsten Maßnahmen des Staates.

wie viele Zyklen hat der Mond

In New York nutzte Gouverneur Cuomo Twitter, um die New Yorker auf eine zentrale Anlaufstelle für alle Notfallinformationen im Zusammenhang mit dem Sturm hinzuweisen.

In Rhode Island twitterte Gouverneur Raimondo eine ihrer ersten Durchführungsverordnungen, eine Notstandserklärung für den Staat.

Die Regierungskoordinierung ging über das Handeln der Gouverneure hinaus. Die Regionen I und II der FEMA – diejenigen, die von diesem Sturm am stärksten betroffen waren – kommunizierten und koordinierten sowohl mit ihrem zentralen Kommando als auch mit ihren Notfallmanagement-Partnern in den Bundesstaaten und Gemeinden, um Führungskräfte und Bürger auf dem Laufenden zu halten und besser vorbereitet zu sein. Staats- und Kommunalbeamte stellten in Pressekonferenzen fest, dass sie häufig mit den örtlichen Büros des National Weather Service in Kontakt standen, um genaue Echtzeitinformationen zu erhalten, die den Bewohnern übermittelt werden könnten.

Der Blizzard von 2015 hat mit Sicherheit Millionen von Amerikanern verwüstet, als er den bevölkerungsreichsten geografischen Korridor der Nation mit 1'-3' Schnee bedeckte. Es zeigte jedoch auch, dass Regierungen effektiv sein können. Mehrere Regierungsbehörden auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene können kommunizieren, Informationen austauschen, Aktivitäten koordinieren und zusammenarbeiten.

Die Entscheidungen, die Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker in den letzten Tagen getroffen haben, werden unterschiedlich sein. Einige mögen so aussehen, als hätten sie überreagiert, wenn sich die Prognosen geändert haben. Andere werden auf dem Weg ein paar Fehler gemacht haben. Wieder andere werden gestärkt und vorbereitet aus der Krise hervorgehen. Unabhängig davon hat die Wirksamkeit der öffentlichen Maßnahmen und des Notfallmanagements Leben gerettet (eine Zahl, die sich nicht berechnen lässt), Straßenpersonal geholfen (in einem schwer zu messenden Tempo), Erfahrungen gesammelt und Lehren gezogen, die für zukünftige Katastrophen genutzt werden können – die seltene Ereignisse, bei denen die öffentlichen Erwartungen an ihre Regierung tatsächlich erfüllt werden.

* Grace Wallack, Curtlyn Kramer und Em Parsons haben zu diesem Beitrag beigetragen.