Wie viele Kinder hatte Heinrich VIII.?

Wie viele Kinder hatte Heinrich VIII.?

Heinrich VIII. ist möglicherweise der berühmteste König Englands, der sowohl für seine sechs Frauen als auch für die Spaltung der Kirche bekannt ist. Er hatte mehrere Kinder von verschiedenen Frauen, aber nur drei waren ehelich und überlebten die Kindheit. Dies waren König Edward VI, Königin Mary I und Königin Elizabeth I. Viele andere wurden unehelich geboren und nur einer von ihnen wurde anerkannt - Henry Fitzroy.

Porträt von Edward VI. von England | Kreis von William Scrots (fl. 1537–1554) | Öl auf der Verkleidung

Porträt von Edward VI. von England | Kreis von William Scrots (fl. 1537–1554) | Öl auf der Verkleidung

Edward VI

Edward VI., geboren am 12. Oktober 1537, war der erste überlebende und einzig rechtmäßige Sohn von Heinrich VIII. und der Thronfolger. Heinrich VIII. beschrieb ihn als 'sein edelstes und kostbarstes Juwel'. Seine Mutter Jane Seymour, die dritte Frau von Heinrich VIII., starb kurz nach seiner Geburt an postnatalen Komplikationen. Er wurde am 20. Februar 1547 im Alter von nur neun Jahren zum König gekrönt und regierte nur sechs Jahre bis zu seinem Tod im Juli 1553, möglicherweise an Tuberkulose. Als Protestant aufgewachsen, setzte er die Arbeit seines Vaters bei der Reformation der Kirche und der Beseitigung des Katholizismus in ganz Großbritannien fort. Aufgrund seines jungen Alters wurde die Nation bis Oktober 1549 von einer Regentschaft regiert, die von Edward VI ihm, aber dennoch nur dem König jede Kontrolle über Religions- und Reformationsfragen zugestand. Im Februar 1553 wurde Edward krank. Aus Angst, dass sein Tod dazu führen würde, dass Mary I. die Reformation rückgängig macht und Großbritannien zum Katholizismus zurückführt, schrieb er seine „Erfindung für die Nachfolge“. Darin verleugnete Edward seine Schwestern und skizzierte seinen Plan, die Herrschaft an seine Cousine Lady Jane Grey zu übergeben. Er wurde am 6. Juli 1553 im Alter von nur 15 Jahren durch seine Krankheit besiegt. Armada-Porträt von Königin Elizabeth I

Maria I. (Quelle: Wikimedia, Museo del Prado)



Maria ich

Bevor Königin Mary I. oder Mary Tudor geboren wurde, schenkte Katharina von Aragon dem König drei Söhne und eine Tochter, die die Kindheit nie überlebte. Mary Tudor wurde am 18. Februar 1516 geboren und wurde von Heinrich VIII. bevorzugt, bis ihre Mutter Katharina von Aragon keinen männlichen Erben hervorbringen konnte. Nach der Scheidung von Katharina von Aragon und der Abspaltung von der römisch-katholischen Kirche geriet Mary Tudor in Ungnade und wurde von einer Prinzessin zu einer „Dame“ reduziert. Nach dem Tod Heinrichs VIII. wurde sie zu einem Brennpunkt der katholischen Opposition gegen ihren Bruder und seine protestantischen Anhänger. Nach dem Tod ihres Bruders im Jahr 1553 wurde sie Königin von England und kämpfte aggressiv dafür, die englische Reformation rückgängig zu machen und den Katholizismus zurückzubringen. Mary I ließ ihre einzige Oppositionelle, Lady Jane Grey, die Enkelin der Schwester von Heinrich VIII., enthaupten und während ihrer fünfjährigen Herrschaft verbrannte sie über 280 religiöse Andersdenkende, was ihr den Spitznamen „Bloody Mary“ einbrachte. Nachdem sie im Mai 1558 erkrankt war, starb sie am 17. November 1558 im Alter von 42 Jahren. Da kein Erbe geboren wurde, ging die Herrschaft Englands an ihre rechtmäßige Nachfolgerin und jüngere Schwester Königin Elizabeth I. Erfahre mehr über Mary I Treffen Sie britische Könige in einer neuen Ausstellung im National Maritime Museum von Angesicht zu Angesicht Mehr erfahren

Ein Foto vom Äußeren der Queen

Elisabeth I

Elizabeth I. wurde am 7. September 1533 geboren. Ihre Mutter, Anne Boleyn, war die zweite Frau von Heinrich VIII. und wurde zweieinhalb Jahre nach Elizabeths Geburt enthauptet. Während der Regierungszeit ihrer Schwester wurde sie im Tower of London inhaftiert, weil sie angeblich mit den Protestanten verschworen hatte. Sie wurde aufgrund ihrer Unterstützer in der Regierung von der Hinrichtung verschont. Nach dem Tod ihrer Schwester und dem Fehlen eines Erben wurde sie am 17. November 1558 im Alter von 25 Jahren Königin. In Bezug auf die Religion war Elizabeth I. praktischer und verabschiedete schnell Gesetze, die das Land zum Protestantismus zurückführten, aber nicht so streng waren wie ihre Schwester oder Bruders. Der Nickname „Die jungfräuliche Königin“ wurde seitdem bei ihr beantragt, da sie weder geheiratet noch Kinder hatte. Obwohl es viele Verehrer gab, schien keiner von ihnen die richtige für sie zu sein. Ihre Außenpolitik war, abgesehen von den Aktionen ihrer Flotten, relativ defensiv. Francis Drake wurde zum Ritter geschlagen, nachdem er die Welt umsegelte und Angriffe auf spanische Häfen und Flotten anführte, insbesondere die Niederlage der Spanische Armada im Jahr 1588 . Piraterie und Freibeuter waren ein gemeinsames Thema der Seeleute, die Großbritannien einen größeren Einflussbereich sicherten. Im März 1603 erkrankte Elisabeth. Nach dem Tod vieler ihrer Berater und engen Freunde geriet sie in eine Depression und gestorben am 24. März 1603 im Alter von 69 Jahren . Nach ihrem Tod und ihrer Weigerung, einen Erben zu ernennen, wurde James I. König von England und vereinte die schottische und die englische Krone. Elizabeths Vermächtnis ist von großer Bedeutung, eine nach ihr benannte Ära, das elisabethanische Zeitalter. Sie festigte die Protestantische Kirche von England und sicherte ihre Position, die noch heute besteht. Elizabeth I. arbeitete immer mit Regierungen und Beratern zusammen, um eine Regel der Zustimmung des Volkes sicherzustellen und sich in den Herzen ihrer Untertanen eine starke Position zu verschaffen.

Miniaturporträt | Henry FitzRoy, Herzog von Richmond, unehelicher Sohn von Heinrich VII. von England | Lucas Horenbout (1490–1544)

Die unehelichen Kinder von Henry Fitzroy und Henry VIII

Henry VIII hatte viele mutmaßliche uneheliche Kinder, aber nur eines, Henry Fitzroy, den ersten Herzog von Richmond und Somerset, geboren am 15. Juni 1519. Seine Mutter war Elizabeth Blount, die Hofdame von Katharina von Aragon. Er wurde im Geheimen geboren und seine Ankunft wurde von den meisten der Nation nicht bemerkt. Heinrich VIII. warf die Diskretion beiseite und erkannte seinen Sohn an und gab ihm den Nachnamen Fitzroy, da er das Gefühl hatte, dass das Fehlen eines männlichen Erben seine Männlichkeit beeinträchtigte. Henry Fitzroy wurde zum Lord High Admiral of England und Lord President des Council of the North ernannt, wodurch der Norden effektiv unter seine Kontrolle gebracht wurde. Während der Regierungszeit von Heinrich VIII. war er jedoch nie der Thronfolger. Am nächsten kam er ihr kurz vor seinem Tod, als Elisabeth I. im Juni 1536 für unehelich erklärt wurde. Er erkrankte jedoch an „Schwindsucht“, möglicherweise Tuberkulose und starb am 23. Juli 1536 im Alter von 17 Jahren andere mutmaßliche uneheliche Kinder, darunter Thomas Stukeley, Richard Edwardes, Catherine Carey, Henry Carey, Ethelreda Malte und John Perrot. Da jedoch keiner von ihnen jemals von Heinrich VIII. anerkannt wurde, hatte keiner Anspruch auf den Thron und wurde nie als seine Kinder bestätigt. Haus der Königin Planen Sie Ihren Besuch Top-Aktivitäten Einkaufen Royal Greenwich: Eine Geschichte in Königen und Königinnen von Pieter van der Merwe £20.00 Entdecken Sie die reiche königliche Geschichte der Gegend, in der Heinrich VIII. seinen ersten Turnierplatz baute, Elisabeth I. täglich im Park spazieren ging und wo Karl II. mit frühen königlichen Yachten gegen seinen Bruder antrat... Kaufe jetzt Einkaufen XDC Das Haus der Königin £6.00 Das Queen's House, das zwischen 1616 und etwa 1638 von Inigo Jones erbaut wurde, ist von einzigartiger Bedeutung als das früheste englische Gebäude im Stil der italienischen Renaissance, das allgemein als Palladianer bezeichnet wird... Kaufe jetzt Einkaufen Symbole: Das Armada-Porträt £12.99 Dieser illustrierte Leitfaden gibt einen Überblick über den Kontext, die Entstehung und die Bedeutung des Porträts sowie eine Bewertung von Elizabeths Vermächtnis... Kaufe jetzt