Wie viel kostet ein Ticket zum Weltraum?

Es gibt viele Unternehmen, die (sehr teure) Flüge ins All anbieten. Aber wie nah sind wir dem wahren Weltraumtourismus?

18. Dez. 2019

Es gibt viele Unternehmen, die (sehr teure) Flüge ins All anbieten. Aber wie nah sind wir dem wahren Weltraumtourismus?



von Sian Brett

12. August 2021 Meteoritenschauer

Menschen zum Mond zu fliegen wäre ein normales kommerzielles Unterfangen... Kommerzielle Flüge zum Mond werden stattfinden. Sie werden vielleicht nicht nächstes Jahr passieren, sie werden vielleicht nicht in fünf Jahren passieren - aber sie werden passieren.

Das sagte der Sprecher von Pan American World Airways, James A. Arey zur Los Angeles Times 1985 .

Das war selbst in den 1980er Jahren eine kühne Aussage. Doch schon in den 1960er Jahren hatte die Airline für die private Raumfahrt geworben – auch wenn der Ehrgeiz eher Fantasie als Realität war.

Als der österreichische Journalist Gerhard Pistor 1964 Pan Am bat, einen Flug zum Mond zu buchen, erkannte das Unternehmen eine Gelegenheit.

Pan Am kündigte schnell an, kommerziell betriebene Passagierflüge zum Mond anzubieten – fünf Jahre bevor die Menschen überhaupt die Mondoberfläche betreten hatten.

Das Interesse gipfelte nach der Apollo 8 und der Apollo-11-Missionen 1968 und 1969. Schließlich hatte Pan Am eine Warteliste von etwa 100.000 Menschen. Jede Person, die einen Platz beantragte, erhielt eine Karte mit einer eindeutigen Nummer mit ihrem Platz in der Warteschlange.

Diese Leute waren Mitglieder der ‘ Club des First Moon Flights '.

Dieser Glaube an Pan Ams Versprechen, Menschen zum Mond zu bringen, wurde möglicherweise durch den kleinen, aber bedeutenden Auftritt des Unternehmens in Stanley Kubricks 2001: Odyssee im Weltraum (1968).

In dem bahnbrechenden Science-Fiction-Film transportiert ein Orion-III-Raumflugzeug den Beamten der Raumfahrtbehörde Heywood Floyd zum Mond.

ist Neumond Vollmond

Es ist eindeutig als Pan Am-Handwerk gekennzeichnet.

Unternehmen wie Virgin Galactic und SpaceX haben dort weitergemacht, wo diese frühen Pioniere des „Weltraumtourismus“ aufgehört haben. Auch ihre Bemühungen spiegeln sich im Film wider.

2019 Ad Astra sieht, wie Major Roy McBride (Brad Pitt) in die Fußstapfen seines Vaters H. Clifford McBride (Tommy Lee Jones) tritt, einem Astronauten, der das äußere Sonnensystem erreichte, bevor er vermisst wurde.

Elektrische Überspannungen im gesamten Sonnensystem, die die Menschheit bedrohen, bedeuten, dass Roy dorthin reisen muss, wo sein Vater verschwunden ist, um herauszufinden, was passiert ist.

Um die Mondbasis zu erreichen und seine Mission zu beginnen, reist Roy mit einem kommerziellen Flug – einem Virgin Atlantic-Shuttle zum Mond.

ein effekt der fahrten von kolumbus war das

Der Regisseur des Films, James Gray, wollte, dass die Darstellungen der Raumfahrt realistisch sind; Vielleicht ist es der realistischste Aspekt von allen, mit einer Virgin-Raumsonde zum Mond übergesetzt zu werden.

Was ist Weltraumtourismus?

Weltraumtourismus ist Raumfahrt zu Erholungszwecken. Anstatt für wissenschaftliche Experimente ins All zu reisen, bietet diese Art von Reisen den Menschen die Möglichkeit, die Auswirkungen des Weltraums zu erleben und die Erdatmosphäre zu verlassen.

Dennis Tito: der erste Weltraumtourist

Dies ist nicht mehr das Reservat von Science-Fiction-Filmen. Einige Leute konnten bereits bezahlen, um „Weltraumtouristen“ zu sein.

Im Jahr 2001 zahlte der amerikanische Geschäftsmann Dennis Tito angeblich 20 Millionen Dollar, um zur Internationalen Raumstation und zurück geflogen zu werden. Dies war Teil einer Vereinbarung mit dem Weltraumtourismusunternehmen Space Adventures Ltd. und dem russischen Raumfahrtprogramm.

Sechs weitere Menschen wurden mit Space Adventures ins All geflogen, aber seit 2009 keine mehr.

Wer könnte uns zum Mond bringen?

SpaceX

Es überrascht nicht, dass die kommerzielle Raumfahrt das Reich der Mega-Reichen bleibt. Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa ist SpaceX bezahlen ihn zu einem einwöchigen Flug um den Mond mitzunehmen, der angeblich 2023 stattfinden soll.

Maezawa hofft, sechs bis acht Künstler mitnehmen zu können, in der Hoffnung, dass die Erfahrung sie zu neuen Arbeiten inspiriert – dies wird als die . bekannt #dearMoon-Projekt .

Jungfrau Galaktik

Trotz der Verwendung von Virgin Atlantic in Zu Astra, Virgin Galactic ist die Raumfahrtabteilung des Unternehmens.

Tickets für Flüge mit Virgin Galactic ins All kosten derzeit 250.000 US-Dollar.

Zu den Prominenten, die sich angeblich bisher angemeldet haben, gehören Angelina Jolie und Lady Gaga. Die Reise wird ihnen die Möglichkeit geben, die Schwerelosigkeit zu erleben, während das Schiff die Karman-Linie passiert, die der offiziell anerkannte Beginn des Weltraums ist.

Die erste Person, die mit Virgin ins All reist, wird jedoch der Firmengründer Richard Branson sein.

Blauer Ursprung

Blue Origin wurde von Jeff Bezos von Amazon gegründet und hat Ambitionen, sowohl zahlende Reisende in den Weltraum zu bringen als auch einen Mondlander, Blue Moon, für 2024 bereit zu machen.

richtige Tageszeit

Das entworfene Personenfahrzeug ist eine wiederverwendbare New Shepard-Rakete mit einer Passagierkapsel oben. Tickets werden angeblich Kosten zwischen 200.000 und 300.000 US-Dollar.

NASA

Auch die NASA nutzt diese kommerziellen Fortschritte in der Raumfahrt.

SpaceX und Boeing haben beide einen Vertrag mit der NASA, um Astronauten zur und von der Internationalen Raumstation (ISS) zu bringen; Die ersten bemannten Missionen dieser beiden Unternehmen sollen 2020 stattfinden.

Die ISS selbst könnte ab 2020 für Touristen geöffnet sein. Die NASA hat angekündigt, privaten Astronauten die Möglichkeit zu bieten, auf der Station zu übernachten, wobei ein Bett für die Nacht 35.000 US-Dollar kostet.

Das beinhaltet jedoch nicht den „Taxitarif“ für die tatsächliche Anreise: Flüge zur ISS könnten bis zu 60 Millionen US-Dollar kosten.