Illustriertes Tagebuch von Alfred Withers, Liverpool bis Melbourne, 1857

Standort Nationales Schifffahrtsmuseum

28.01.2010

Das Tagebuch von Alfred Withers beschreibt seine Reise mit Margaret, seiner Braut, auf den James Baines von Liverpool nach Melbourne, Australien im Jahr 1857.

Illustrierte Seite aus dem Tagebuch von Alfred Withers, 1857 (Ref: JOD/171), die Alfred und Madge . darstelltUnser Artikel des Monats ist das illustrierte Tagebuch von Alfred Withers, das seine Reise auf der James Baines von Liverpool nach Melbourne, Australien 1857 (JOD/171).



Withers war ursprünglich zur Zeit des ersten Goldrausches im Jahr 1851 nach Australien gereist und kehrte, nachdem er genug Geld angesammelt hatte, nach England zurück, um Margaret Buck (die er im Tagebuch als Madge bezeichnet) zu bitten, ihn zu heiraten. Diese Reise nach Australien war praktisch ihre Flitterwochen.

Nach ihrer Ankunft in Melbourne betrieben sie den Great Iron Store in der Cecil Street im Stadtbezirk Emerald Hill (später South Melbourne). Emerald Hill war per Gesetz vom 26. Mai 1855 als Gemeinde gegründet worden und durch Zufall fanden einen Monat später die ersten Wahlen im Great Iron Store statt. Alfred und Margaret führten das Geschäft fast 30 Jahre lang, bevor sie es verkauften und nach England zurückkehrten, um im Ruhestand zu leben.

Das Tagebuch beginnt damit, dass die Withers London am 2. Januar 1857 verlassen, um 21.00 Uhr in Liverpool ankommen und im Angel Hotel einchecken. Die Seite aus dem Tagebuch oben (S. 3) stammt vom Eintrag für den nächsten Tag, als sie ihr Gepäck am Bahnhof abholten und zum Pier brachten.

Welche Nationalität hatte Kolumbus?

Die James Baines war eine Meile flussaufwärts vor Anker und Boote brachten Passagiere und ihr Gepäck dorthin. Alfred beschreibt das Durcheinander und Gedränge auf dem Kai mit den Auswanderern, die darauf bedacht sind, zum Schiff zu gelangen und ihre Liegeplätze zu sichern:

„Pyramiden von Kisten, Koffern und Truhen, die unbeschreibliche Menge an Betten und Bettzeug … das Quetschen, Gedränge, Schubsen und Verwirrung ist beängstigend“.

Sie verpassten das erste Boot und mussten vier Stunden bei kaltem Wind und Regen warten, wie eine Abbildung zeigt. Man sieht Madge „auf dem Gepäck sitzend, eingehüllt in Decken, Schals und Regenschirme“. Währenddessen war Alfred in der Stadt auf der Suche nach Nahrung, unter der Anweisung von Madge, nichts Reiches zu bekommen, das uns möglicherweise gallig machen könnte. Ich habe sehr wohlüberlegt Schweinepasteten ausgewählt, was vor allem anderen, von dem ich später erfahren habe, dass es krank machen würde.' (Sie können dies unter der Abbildung sehen).

Endlich sind die Withers an Bord der James Baines und ließen sich in ihrer Kabine nieder, „unser schwimmendem Zuhause für drei Monate“ und segelten am 5. Januar 1857 in See.

Die James Baines war einer der wenigen Klipper, die als Auswandererschiff ausgerüstet waren. Im Jahr 1854 vom Stapel gelassen, war dies ihre vierte Reise. Einige der schnellsten Reisen zwischen Liverpool und Melbourne und Liverpool und Boston wurden von ihr und ihren Schwesterschiffen durchgeführt Aufhellung und Champion der Meere . Die National Gallery of Victoria hat ein Gemälde, das die ' James Baines' in Hobson's Bay .

Vollmondfinsternis Juli 2019

Die letzte Abbildung stammt aus dem Eintrag vom 26. Februar (S. 72). Es zeigt die Beerdigung eines Jungen, der an Deck starb, nachdem er sich den Kopf geschlagen hatte. Es war die erste Beerdigung der Reise und wurde vom Kapitän des Schiffes durchgeführt. Der Sarg wurde mit einer Unionsflagge drapiert, nachdem die Leiche in Segeltuch gewickelt und beschwert worden war. Todesfälle auf See waren keine Seltenheit – die Sterblichkeitsrate war viel höher als an Land, oft aufgrund der Ausbreitung von Krankheiten in einer überfüllten Umgebung. 1865 verlor ein deutsches Schiff ein Fünftel seiner Passagiere, 59 der 284 angetretenen Passagiere.

Der letzte Eintrag im Tagebuch stammt vom Montag, dem 23. März, dem „Tag der Aufregung“, als sie um 5 Uhr Land und den Leuchtturm gesichtet und „aufgestanden sind, um das Land zu beschnuppern“. Er schließt ab mit:

'[Es gibt] nichts, was uns daran hindert, heute Nachmittag Hobsons Bay zu erreichen.'

Hannah, Archiv- und Manuskriptmanagerin

Durchsuchen Sie den Archivkatalog

Durchsuchen Sie den Bibliothekskatalog