Es hat 6 Jahre gedauert, bis der Skandal um die Zulassung zum College aufgeklärt wurde. Hier ist, was der IRS und der Kongress beim nächsten Mal besser machen können

Der Bestechungsskandal bei der Zulassung von Colleges hat schwerwiegende moralische Verfehlungen seiner Teilnehmer offenbart und eine dringend benötigte Bewertung der Zulassungspraktiken an Elite-Institutionen ausgelöst. Der Plan sollte jedoch auch Anlass zu einer Überprüfung geben, wie der Rädelsführer in einer großen, betrügerischen Wohltätigkeitsorganisation mindestens 6 Jahre lang ungeprüft operieren konnte. Das ganze System hätte früher aufgedeckt und gestoppt werden müssen – und wäre es auch gewesen – hätten die Steuerbehörden auch nur eine oberflächliche Überprüfung der Aktivitäten der angeblichen Wohltätigkeitsorganisation vorgenommen, die in öffentlich zugänglichen Steuererklärungen klar detailliert sind. Der IRS sollte die Überprüfung steuerbefreiter Organisationen intensivieren, und der Kongress sollte jüngste Vorschläge zurückweisen, die Wohltätigkeitsorganisationen von der vertraulichen Berichterstattung über die Quellen ihrer Gelder befreien würden.



Wie viele der verbleibenden Planeten passen zwischen Erde und Mond?

Ein wichtiges kriminelles Element der Verschwörung war der Einsatz einer Wohltätigkeitsorganisation, um die Bestechungsgelder zu verteilen und zu waschen. Die Key Worldwide Foundation ist seit mindestens 2013 tätig, so IRS-Einreichungen die der Öffentlichkeit online zur Verfügung stehen und zwischen 2013 und 2016 mehr als 7 Millionen US-Dollar an wohltätigen Spenden erhalten haben. Diese Dokumente zeigen überraschend viele verdächtige Aktivitäten.

In jedem der drei Jahre, in denen die Steuererklärungen online verfügbar sind, führt Key Worldwide Gordan Ernst – den Tennistrainer von Georgetown – als Berater, seine Privatadresse und die Höhe seines Gehalts (825.000 USD im Jahr 2016) auf. Die Steuererklärung listet auch alle Bestechungsgelder auf an die Sportabteilungen jeder der postsekundären Einrichtungen gezahlt. Neben den acht in der Strafanzeige genannten Schulen sind in den Dokumenten mehrere weitere Einrichtungen aufgeführt. Hoffen wir, dass sie sich jetzt mit ihren Zulassungen und den Praktiken der Sportabteilung befassen.





Ironischerweise listet Key Worldwide seine Mission auf, Bildung zu bieten, die für benachteiligte Schüler normalerweise unerreichbar wäre. Ein paar einfache Fragen, wie zum Beispiel, wie hat die Zahlung von 825.000 US-Dollar an den Georgetown Tennis-Trainer Ihr gemeinnütziges Ziel vorangebracht? oder wie hat die Spende von 252.000 US-Dollar an die Leichtathletikabteilung der UT dazu beigetragen, benachteiligten Schülern eine Ausbildung zu ermöglichen? oder was motiviert Ihre Spender? wäre ein langer Weg gewesen, diesen Fall aufzuklären.

Weder Key Worldwide noch sein Gründer Rick Singer wurden jemals solche Fragen gestellt. Der Skandal kam erst durch einen Hinweis einer Person ans Licht, die ein Gnadengesuch wegen eines nicht damit zusammenhängenden Wertpapierdelikts einreichte. Ohne diesen zufälligen Tipp tappen wir immer noch im Dunkeln.



Aber es ist keine Überraschung, dass Key Worldwide nie untersucht wurde, obwohl er zu den größeren öffentlichen Wohltätigkeitsorganisationen gehört, gemessen an Spenden. Im Jahr 2017 untersuchte der IRS die Bücher von nur 6.101 steuerbefreite Organisationen . Zum Vergleich: Es gibt ungefähr eine Million öffentliche Wohltätigkeitsorganisationen und 1,4 Millionen steuerbefreite Organisationen. Die meisten sind so klein, dass sie nur eine Postkarte verschicken. Key Worldwide war sicherlich nicht die größte Wohltätigkeitsorganisation, sondern nur ca 7 Prozent aller öffentlichen Wohltätigkeitsorganisationen jedes Jahr mehr als 1 Million US-Dollar an Spenden erhalten. Und einige Wohltätigkeitsorganisationen, wie Kirchen, müssen nicht einmal eine Steuererklärung abgeben und werden fast nie überprüft.

Ich befürworte nicht, dass wir Wohltätigkeitsorganisationen kontradiktorischen oder belastenden Prüfungen unterziehen. Aber der IRS oder sogar die öffentlichen Einrichtungen sollten mehr Rücksendungen überprüfen, ungewöhnliche Fälle melden und mehr Institutionen zu ihrer Arbeit und ihren Beziehungen befragen. Wohltätigkeitsorganisationen legen Rücksendungen aus einem bestimmten Grund vor, und diese Rücksendungen werden veröffentlicht, damit sie leichter überprüft werden können. Das wäre viel einfacher, wenn steuerbefreite Organisationen elektronisch einreichen würden. Missbrauch ist zwar selten, aber diese seltenen Fälle können ungeheuerlich sein, wie im Fall des Betrugsskandals am College, und kostspielig. Angebliche Spenden für wohltätige Zwecke für Spenden von Naturschutzdienstbarkeiten , zum Beispiel, kann den Steuerzahler jedes Jahr Milliarden von Dollar kosten. In diesem Fall könnten die 7 Millionen Dollar an betrügerischen Spenden an Key Worldwide die Bestechungsgelder der Eltern um bis zu 3 Millionen Dollar subventioniert haben.

Darüber hinaus sollten wir sicherstellen, dass steuerbefreite Organisationen weiterhin die Informationen melden, die zur Durchsetzung des Gesetzes erforderlich sind. Jetzt, da der Fall geklärt ist, bietet die Steuererklärung der Key Worldwide Foundation wichtige Informationen für Ermittler und Staatsanwälte – insbesondere Anhang B, der die Liste aller bedeutenden Spender der Wohltätigkeitsorganisation enthält. In Anhang B haben die Vollstreckungsbehörden eine Liste aller Eltern, die Bestechungsgelder durch die Wohltätigkeitsorganisation geleitet haben, einschließlich möglicherweise Personen, die nicht auf dem Drahtesel erwischt wurden. Bedauerlicherweise, Gesetzentwürfe vor dem Kongress schlagen vor, Anhang B für alle steuerbefreiten Unternehmen abzuschaffen. Im vergangenen Jahr hat der IRS bereits Schedule B für bestimmte steuerbefreite Antragsteller per Verordnung abgeschafft. Der Skandal um die Zulassung zum College zeigt, warum das ein Fehler ist.



Die meisten Wohltätigkeitsorganisationen tun natürlich Gutes und sind zu Recht stolz auf ihre Arbeit. Wenn ich nach ihren gemeinnützigen Aktivitäten gefragt werde, leuchten die Wohltätigkeitsorganisationen, mit denen ich interagiere, auf, um über ihre Aktivitäten und Erfolge zu sprechen, Geschichten über die Förderung des Naturschutzes oder die Verbesserung der Bildung zu erzählen oder benachteiligten Gemeinschaften oder Einzelpersonen zu helfen. Aber der Bestechungsskandal bei der College-Zulassung zeigt, dass der IRS bei seinen Bewertungen nachlässig war. Da der IRS sie nicht ordnungsgemäß untersuchen kann und der Kongress daran arbeitet, die Transparenz in Bezug auf ihre Spender weiter zu verringern, wird dies wahrscheinlich nicht der letzte Skandal um eine betrügerische Wohltätigkeitsorganisation sein. Es kann nur der letzte sein, der erwischt wird.