John Cabot

Finden Sie heraus, wie Cabot die transatlantischen Entdeckungsreisen Englands in Gang gebracht hat



passiert alle zwei Jahre

John Cabot

Der italienische Entdecker John Cabot ist berühmt für seine Entdeckung Neufundlands und war maßgeblich an der Entwicklung des transatlantischen Handels zwischen England und Amerika beteiligt.

Obwohl nicht in England geboren, führte John Cabot in Tudor-Zeiten englische Schiffe auf Entdeckungsreisen. John Cabot (ca. 1450–98) war ein erfahrener italienischer Seefahrer, der während der Herrschaft von Heinrich VII. nach England kam. Im Jahr 1497 segelte er von Bristol nach Westen in der Hoffnung, eine kürzere Route nach Asien zu finden, einem Land, von dem angenommen wird, dass es reich an Gold, Gewürzen und anderen Luxusgütern ist. Nach einem Monat entdeckte er ein „neu gefundenes Land“, das heute in Kanada als Neufundland bekannt ist. Cabot wird zugeschrieben, dass er Nordamerika für England beansprucht und ein Jahrhundert englischer transatlantischer Erforschung angestoßen hat.





Warum kam Cabot nach England?

Cabots italienischer Name wurde um 1450 in Genua geboren und war Giovanni Caboto. Er hatte in den Schriften von Marco Polo von fabelhaften chinesischen Städten gelesen und wollte sie selbst sehen. Er hoffte, sie zu erreichen, indem er nach Westen segelte, über den Atlantik.

Wie Christoph Kolumbus fiel es Cabot sehr schwer, Geldgeber davon zu überzeugen, die Schiffe zu bezahlen, die er brauchte, um seine Ideen über die Welt zu testen. Nachdem es ihm nicht gelungen war, die königlichen Höfe Europas zu überzeugen, kam er 1484 mit seiner Familie an, um zu versuchen, Kaufleute in London und Bristol zu überzeugen, für seine geplante Reise zu bezahlen. Bevor er sich auf den Weg machte, hörte Cabot, dass Kolumbus über den Atlantik nach Westen gesegelt und an Land gesegelt war. Zu dieser Zeit glaubte jeder, dass dieses Land Indien oder Gewürzinseln war.



Warum stimmte König Heinrich VII. zu, Cabots Expedition zu bezahlen?

Wenn Cabots Vorhersagen über die neue Route stimmen würden, wäre er nicht der einzige, der davon profitiert. König Heinrich VII. würde auch seinen Anteil nehmen. Jeder glaubte, dass Cathay und Cipangu (China und Japan) reich an Gold, Edelsteinen, Gewürzen und Seide waren. Wäre Asien dort gewesen, wo Cabot es vermutete, hätte es England zum größten Handelszentrum der Welt für Waren aus dem Osten gemacht.

Was hat Cabot auf seiner Reise gefunden?

John Cabots Schiff, das Matthew , segelte 1497 mit einer 18-köpfigen Besatzung von Bristol aus. Nach einem Monat auf See landete er und nahm das Gebiet im Namen von König Heinrich VII. ein. Cabot hatte eines der nördlichen Kaps von Neufundland erreicht. Seine Matrosen waren in der Lage, riesige Mengen Kabeljau zu fangen, indem sie einfach Körbe ins Wasser tauchten. Cabot wurde vom König mit der Summe von 10 Pfund belohnt, für die Entdeckung einer neuen Insel vor der Küste Chinas! Der König wäre viel großzügiger gewesen, wenn Cabot Gewürze mit nach Hause gebracht hätte.

Was ist mit Cabot passiert?

Im Jahr 1498 erhielt Cabot von Heinrich VII. die Erlaubnis, Schiffe auf eine neue Expedition mitzunehmen, die von Neufundland nach Westen weiterging. Ziel war es, Japan zu entdecken. Cabot brach im Mai 1498 mit 300 Mann von Bristol aus auf. Die fünf Schiffe transportierten Vorräte für eine einjährige Reise. Es gibt keine weiteren Aufzeichnungen über Cabot und seine Besatzungen, obwohl es jetzt einige Beweise dafür gibt, dass er zurückgekehrt und in England gestorben sein könnte. Sein Sohn Sebastian (1474–1577) trat in seine Fußstapfen und erkundete für England und Spanien verschiedene Teile der Welt.



Sehen Sie sich eine Nachbildung von John Cabots Schiff an, die in Bristol für die Öffentlichkeit zugänglich ist

Einkaufen Tudor & Stuart Seafarers: Die Entstehung einer Seefahrernation, 1485-1707 £20.00 Dieses exquisit illustrierte Buch befasst sich mit einer Geschichte von Erkundungen, Begegnungen, Abenteuern, Macht, Reichtum und Konflikten. Tudor and Stuart Seafarers erzählt die fesselnde Geschichte, wie sich eine kleine Insel am Rande Europas in die weltweit führende Seemacht verwandelte... Kaufe jetzt Einkaufen Symbole: Das Armada-Porträt £12.99 Dieser illustrierte Leitfaden gibt einen Überblick über den Kontext, die Entstehung und die Bedeutung des Porträts sowie eine Bewertung von Elizabeths Vermächtnis... Kaufe jetzt Einkaufen Astrolabium Asineus £125.00 Das Astrolabium wurde Ende des 17. Jahrhunderts von arabischen und persischen Astronomen perfektioniert und war das am häufigsten verwendete Instrument in der Geschichte der Astronomie... Kaufe jetzt