Jupiters Ringe

Die schwachen Ringe des Jupiter stammen wahrscheinlich vom Meteoritenbeschuss seiner Monde, der Material in den Weltraum schickt

Hat Jupiter Ringe?

Die Schönheit der Saturnringe hat dazu geführt, dass der Planet den Spitznamen „Juwel des Sonnensystems“ trägt. Alle Gasriesen sind jedoch von Ringsystemen umgeben, einschließlich des Königs der Planeten, Jupiter.

Jupiters Ringe

  • Hallo — Dies ist ein schwacher, breiter Donut-förmiger Ring und der Jupiter am nächsten.



  • Der Hauptring — Aus dem Halo-Ring erstreckt sich der Hauptring. Die beiden kleinen Monde Adrastea und Metis kreisen hier innerhalb des Hauptrings und gelten als Staubquelle dieses Rings.

  • hauchdünne Ringe — Diese sind sehr schwach und breit und bestehen aus mikroskopisch kleinen Trümmern der Monde Amalthea und Thebe. Die hauchdünnen Ringe erstrecken sich über die Umlaufbahn des Mondes Amalthea hinaus.

Jupiter

Bildnachweis: NASA JPL / Cornell University

wo fangen zeitzonen an

Warum hat Jupiter Ringe?

Es ist nicht ganz klar, wie Ringsysteme im Allgemeinen entstehen. Die schwachen Ringe des Jupiter stammen wahrscheinlich vom Meteoritenbeschuss seiner Monde, der Material in den Weltraum schickt. Andere stärkere Ringsysteme haben jedoch zahlreiche plausible Ursprünge. Möglicherweise stammen sie aus Material, das bei der Entstehung unseres Sonnensystems übrig geblieben ist und von den Planeten eingefangen wurde. Alternativ könnten sie Teile der Monde des Gasriesen sein, die möglicherweise aus einer katastrophalen Kollision resultieren oder durch die Schwerkraft des Planeten selbst auseinandergerissen werden.

Woraus bestehen Planetenringe?

Die Ringe des Saturn mögen solide aussehen, aber tatsächlich bestehen alle Planetenringe aus einer riesigen Ansammlung von Gesteins-, Eis- und Staubstücken. Die Menge jedes Materials hilft dabei, die Sichtbarkeit der Ringe zu bestimmen.

Die Ringe des Saturns, die riesige Mengen stark reflektierenden Eises enthalten, sind deutlich sichtbar. Die Ringe des Uranus haben auch ziemlich viel Eis, sind jedoch eher schwächer und dunkler. Jupiter und Neptun haben jedoch Ringe, die hauptsächlich aus Staub bestehen. Da dies ein viel schlechterer Lichtreflektor ist, sind ihre Ringe viel schwerer zu erkennen, was sie auch zu den letzten beiden großen Planetenringsystemen macht, die in diesem Sonnensystem entdeckt wurden.

Mondphasen für diesen Monat
Jupiter

Quelle: NASA, JPL, Galileo-Projekt (NOAO), J. Burns (Cornell) et al.

Die schwachen Jupiterringe sind wahrscheinlich das Ergebnis kleinerer Meteoriteneinschläge auf den vielen Jupitermonden. Aufnahme der Raumsonde Galileo.

Sind das wirklich Ringe?

Die Ringe sind nicht nur keine massiven Materialkreise, ihre komplexe Struktur ist auch etwas irreführend. In Wirklichkeit sind planetare Ringsysteme nicht eine riesige Menge konzentrischer Ringe, sondern eine einzelne Materialwolke, die ein bisschen wie eine CD geformt ist. Die komplexen Strukturen und Ringe sind Variationen der Dichte dieser Wolke.

Die Ringe werden teilweise durch das Vorhandensein von Hirtenmonden in Form gehalten, kleinen Monden, die innerhalb oder nahe dem Rand eines bestimmten Teils des Rings kreisen. Ihr Einfluss hilft, die Ringe in Form zu bringen, wodurch einige der komplexen Muster entstehen, die wir sehen.

2 Monde am 4. Juli

Da das System in Wirklichkeit eine Wolke ist, ist es schwierig zu sagen, wie viele Ringe ein bestimmtes System hat, was umso schwieriger wird, als immer empfindlichere Bilder noch schwächere Merkmale aufweisen können. Jupiter hat nur ein paar gut definierte Ringe, die von schwachen „hauchdünnen“ Ringen umgeben sind. Saturn hingegen hat Dutzende von unterschiedlichen Ringen unterschiedlicher Dicke, Dichte und Zusammensetzung.

Saturn

Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech/Space Science Institute

Die schönen Ringe des Saturn sind seit Galileis Zeiten bekannt und ein beliebtes Ziel für Astrofotografen auf der ganzen Welt.

Ringe um andere Körper

Während sich die offensichtlichsten Ringe in diesem Sonnensystem um die Gasriesen befinden, scheinen auch einige kleinere Körper Ringe zu haben. Die Kleinplaneten 10199 Chariklo und 2060 Chiron scheinen beide jeweils ein Ringpaar zu haben, während der Zwergplanet Haumea ebenfalls ein Ringsystem bestätigt hat. Keiner der inneren Planeten hat derzeit Ringe, aber der Mars wird höchstwahrscheinlich einen nach der Zerstörung seines Mondes Phobos in einigen zehn Millionen Jahren gewinnen.

Bisher wurden keine Ringsysteme um Planeten außerhalb unseres Sonnensystems bestätigt. Da sie jedoch in unserem Sonnensystem häufig vorkommen, scheint es wahrscheinlich, dass sie auch in anderen häufig vorkommen und so könnten bald die ersten Exoplaneten-Ringsysteme entdeckt werden.

Wo findet man Ringe im Sonnensystem?
Planeten Kleinere Körper

Jupiter

Saturn

Neptun

Victoria, Prinzessin Royal Todesdatum

Jupiter

10199 Chariklo

2060 Chiron

Haumea

Wie kann man Jupiters Ringe sehen?

Für diejenigen, die die Ringe selbst sehen möchten, ist Saturn die beste Wahl, da ein bescheidenes Teleskop sie sehen kann. Leider sind sie normalerweise zu klein, um sie mit einem Fernglas zu sehen, und sind mit bloßem Auge sicherlich unsichtbar.

Da sich Jupiter am 9. Mai der Opposition zur Sonne nähert und den größten Teil des Sommers für Großbritannien sichtbar bleibt, könnten Sie versucht sein, auch diese Ringe zu sehen. Die Ringe sind jedoch viel zu schwach, um von der Erde aus leicht gesehen zu werden. Tatsächlich wurden sie erst 1979 beim Vorbeiflug von Voyager 1 entdeckt. Trotzdem ist Jupiter ein großartiger Anblick mit einem Fernglas oder einem kleinen Teleskop, wenn es möglich ist, einen oder mehrere seiner größeren Monde zu sehen.