Längengrad-Legenden: Kapitän Bligh

Standort Königliches Observatorium

19 Dez 2014



Bligh und die Kopfgeld 1787 übernahm Lieutenant William Bligh, Cooks Segelmeister auf seiner dritten Reise, das Kommando über die Kopfgeld für eine Pazifik-Expedition. Ziel war es, Brotfrüchte aus Tahiti zu verpflanzen, um versklavte Menschen zu ernähren, die gezwungen sind, auf westindischen Plantagen zu arbeiten. Larcum Kendalls zweiter Marine-Zeitnehmer, K2, wurde ihm offiziell für die Reise ausgeliehen. Kendalls zweiter Marine-Zeitmesser war ein Versuch, John Harrisons Design für H4 zu vereinfachen. Der Vorstand von Longitude zahlte Kendall 200 Pfund. Die erste große Expedition von K2 war 1773 auf einer Reise zum Nordpol, die von Kapitän Constantine Phipps befehligt wurde.

Am 28. April 1789 meuterte ein Teil seiner Besatzung unter der Führung von Fletcher Christian im Mittelpazifik und beschlagnahmte die Kopfgeld : Bligh und 18 treue Männer wurden beim Stapellauf getrieben. Der Start war nur 7 Meter lang. Die Meuterer kannten den Wert von K2 und anderen Navigationselementen wie Karten und hielten sie auf dem Schiff. Sie haben Bligh davon abgehalten, die Kopfgeld s Marine-Zeitnehmer mit ihm im Boot nach der Meuterei. Er hatte jedoch einen Sextanten von Jesse Ramsden und zwei Navigationsbücher, darunter Hamilton Moores Praktischer Navigator. Diese halfen ihm, Breitenbeobachtungen zu machen und durch Koppelnavigation zu navigieren. Bligh und seine Männer verbrachten fast sieben Wochen auf See, bevor sie Timor in Niederländisch-Ostindien erreichten. Begrenzte Vorräte an Brot, gesalzenem Schweinefleisch, Wasser, Wein und Rum wurden streng rationiert. Bligh benutzte die Kugel, um das Brot abzuwiegen, und den Hornbecher, um das Wasser für jeden Mann abzumessen. Seine mageren Rationen aß er aus der Kokosnussschale, die mit der Aufschrift „W Bligh/April 1789“ beschriftet ist. Bligh und die Meuterei ist eine von vielen Geschichten, die in unserer Ausstellung „Schiffe, Uhren & Sterne“ erzählt werden. Es schließt am 4. Januar, also verpassen Sie es nicht!