Lord Nelson, Pocken und die Impffrage

Ein Brief von Admiral Lord Nelson an seine Geliebte Emma Hamilton, der kurz nach der Geburt ihrer Tochter geschrieben wurde, beleuchtet die frühen Einstellungen zur Impfung



25. Februar 2021

Ein Brief von Admiral Lord Nelson an seine Geliebte Emma Hamilton, der kurz nach der Geburt ihrer Tochter geschrieben wurde, beleuchtet die frühen Einstellungen zur Impfung.





Die stillschweigende Unterstützung von Admiral Lord Nelson für die Impfung wurde in einem Brief enthüllt, der in den Royal Museums Greenwich gefunden wurde.

In dem Brief ermutigt Nelson seine Geliebte Emma Hamilton, eine „Impfung“ ihrer sechs Monate alten Tochter Horatia gegen Pocken in Erwägung zu ziehen.



Gestern drehte sich das Thema um die Kuhpocken, sagt Nelson in dem Brief, der in den Sammlungen des National Maritime Museum aufbewahrt wird.

Ein Herr erklärte, sein Kind sei mit den Kuhpocken geimpft worden; und blieb danach in einem Haus, in dem ein Kind die Pocken auf natürliche Weise hat, und tat nicht Fang es, schreibt er.

Nelson

Nelsons Brief an Emma Hamilton vom 31. Juli 1801. Der Abschnitt zur Impfung beginnt oben rechts im Bild (National Maritime Museum)



Der Brief vom 31. Juli 1801 wurde nur drei Jahre später geschrieben Edward Jenner hatte die Erstausgabe seines Werkes veröffentlicht Eine Untersuchung zu den Ursachen und Wirkungen der Variolae Vaccinae .

Jenners Forschungen haben gezeigt, dass eine Infektion einer Person mit der milden Kuhpocken-Krankheit sie vor den weitaus tödlicheren Pocken schützen könnte – geschätzte wahrscheinlich die häufigste Todesursache in Großbritannien im 18. Jahrhundert .

Ende des 19. Jahrhunderts hatte Jenners Durchbruch dazu beigetragen, dass Pocken in Großbritannien nur noch eine untergeordnete Todesursache waren. Zu der Zeit, als Nelson 1801 an Emma Hamilton schrieb, gab es jedoch immer noch Bedenken bezüglich der neuen Behandlung .



Ein Cartoon des britischen Satirikers James Gillray aus dem Jahr 1802 mit dem Titel

Eine 1802 veröffentlichte Karikatur des britischen Satirikers James Gillray mit dem Titel 'The Cow-Pock - or - the Wonderful Effects of the New Inoculation!' (über Wikimedia Commons)

Trotzdem scheint Nelson davon überzeugt zu sein, dass das Verfahren ihre „liebe Horatia“ vor Pocken schützen könnte.

Hier war ein voller Versuch mit den Kuhpocken, erklärt er. Das Kind hat nur zwei Tage lang Fieber; und es findet nur eine leichte Entzündung des Armes statt, statt ganz zu sein Schorf .



Nelson überlässt die Entscheidung respektvoll Emma und sagt ihr, sie solle tun, was sie will!

Dieser Brief ist eine von vielen leidenschaftlichen Botschaften, die Nelson und Emma Hamilton während dieser Zeit gesendet haben.

Admiral Lord Nelson und Emma Hamilton begannen ein leidenschaftliche Liebesaffäre in Italien 1799 , erklärt Quintin Colville, leitender Kurator am Royal Museums Greenwich. Bereits nach seinem Sieg in der Nilschlacht 1798 war er eine legendäre Figur. Sie war in Neapel ansässig und wurde in ganz Europa als Künstlermodell gefeiert.

Sie waren beide verheiratet – er mit Frances Nisbet (Lady Nelson) und sie mit Sir William Hamilton – und ihre Beziehung habe sie folglich der Kritik ausgesetzt und die gesellschaftlichen Konventionen der Zeit in Frage gestellt, fügt Colville hinzu.

Ihre Tochter Horatia wurde am 29. Januar 1801 in London geboren. Nelson war die meiste Zeit des ersten Halbjahres im aktiven Dienst, korrespondierte aber weiterhin mit Emma und fragte nach ihrem Kind.

Gib meiner lieben Horatia zehntausend Küsse, schreibt er in dem Brief.

Wir wissen nicht genau, wie Emma Hamilton auf Nelsons Vorschlag reagierte, ihre Tochter zu impfen.

Ein Porträt von Nelson in voller Länge

Ein Porträt in voller Länge von Nelsons Tochter Horatia, um 1815 ( BHC2886, Nationales Schifffahrtsmuseum )

Jenners bahnbrechende Arbeit zur Impfung sollte auf der ganzen Welt gefeiert werden.

Im Jahr 1801 war Jenner von Marine Sanitätern mit einer Medaille ausgezeichnet . 1802 erhielt er vom Parlament 10.000 £ zur Unterstützung seiner Impfarbeit, weitere 20.000 £ im Jahr 1807.

Auch Nelsons großer Rivale Napoleon feierte Jenners Leistungen, verlieh ihm 1804 eine Medaille und stimmte sogar zu, britische Kriegsgefangene nach einem Appell des Wissenschaftlers freizulassen. angeblich sagen , Jenner! Ah, wir können diesem Mann nichts verweigern.

1853, 30 Jahre nach Jenners Tod, bestand Großbritannien die Impfgesetz , wonach alle Säuglinge unter drei Monaten gegen Pocken geimpft werden müssen.

Abschrift von Nelsons Brief an Emma Hamilton

Deal - soll an Bord der Medusa sein, bevor dieser Brief von den Downs abgeht - 31. Juli 1801

Meine liebste Emma,

Haben Sie nicht am Donnerstagmorgen meinen Brief von Sheerness bekommen, in dem ich Ihnen sagte, dass ich gerade nach Deal aufbrechen würde; da ich keinen Brief von dir von gestern habe, nur den von Mittwoch, der an Sheerness ging? Es war mein verdammter Fehler und nicht deiner; wofür ich zu Recht bestraft werde, indem ich einen deiner lieben Briefe versäume. Sie sind mein Trost, meine Freude und meine Freude.

Meine Zeit ist wirklich voll ausgeschöpft, und meine Hand schmerzt, bevor es Nacht wird.

Ich bin letzte Nacht um halb neun ins Bett gegangen; aber die Stunde war so ungewöhnlich, dass ich hörte, wie die Uhr eins schlug. Zu sagen, dass ich an dich dachte, wäre Unsinn; denn du bist nie aus meinen Gedanken.

Im Moment sehe ich keine Aussicht, nach London zu kommen; aber sehr bald wird die Angelegenheit meines Befehls so einfach, dass ein Kind sie leiten kann.

Was müssen deine Leute nach der Chaiselongue für Schurken sein! Sie haben alles bezahlt. Captain Parker hat eine Quittung über ungerade sieben Pfund, und ich bin sicher, dass alles bezahlt ist; zahlen Sie daher keinen Heller. Den Wagen, den ich in Dartford bezahlt habe.

Du brauchst nicht alle Frauen dieser Welt zu fürchten; denn alle anderen, außer dir, sind mir lästig. Ich kenne nur einen; Denn wer kann wie meine Emma sein? Ich bin zuversichtlich, Sie werden nichts tun, was meine Gefühle verletzen könnte; und ich werde durch Folter sterben, bevor ich etwas tue, was dich beleidigen könnte.

Gib meiner lieben Horatia zehntausend Küsse.

Gestern drehte sich das Thema um die Kuhpocken. Ein Herr erklärte, sein Kind sei mit den Kuhpocken geimpft worden; und blieb danach in einem Haus, in dem ein Kind die Pocken auf natürliche Weise hat, und tat nicht fang es. Daher war hier ein vollständiger Versuch mit den Kuhpocken. Das Kind hat nur zwei Tage lang Fieber; und es findet nur eine leichte Entzündung des Armes statt, statt ganz zu sein Schorf . Aber tu was du willst!

Ich habe Ihre Zeitungen nicht bekommen; darum weißt du nicht, auf welches Versprechen du anspielst; aber das weiß ich, ich habe mir nichts gemacht.

woraus besteht Saturn?

Die Verlängerung des Peerage-Patents ist im Gange; aber den Wortlaut der Notiz meines Bruders haben sie für einen Sinn geschrieben. Das Patent muss eine Neuschöpfung sein. Erstens meinem Vater, wenn er mich überlebt; dann zu William und seinen Söhnen; dann zu Frau Bolton und ihren Söhnen; und Frau Matcham, und ihr. Darüber hinaus ist es mir egal; es ist weit genug. Aber es kann nie zu einem von ihnen gelangen; denn das alte Patent kann verlängert werden durch Erteilung eines Mannes meines eigenen Wagenkastens: Ich bin noch nicht so alt; und darf wieder heiraten, eine Frau, die meinem Genie besser entspricht.

Ich mag die Morgenchronik.

Immer, für immer, dein, nur dein,

NELSON & BRONTE

Beste Grüße an Mrs. Nelson, den Herzog und Lord William.

Ich habe für die arme Madame Brueys total versagt.

Bonapartes Frau ist eine von Martinique, und irgendein Plan soll weitergeführt werden.

Eine Nahaufnahme von Meereswellen mit weißer BrandungLesen Sie mehr Geschichten über Meer, Weltraum, Geschichte und Kreativität Mehr erfahren